Wie findet ihr diese Aussage wegen China?


28.01.2020, 06:45

11 Antworten

Eugenik ist so ein negativ besetzes Wort (durch die Vergangenheit bedingt).

Eugenik hat in der Vergangenheit bedeutet, das "Minderwertige" (vorsichtig, Emotional geladenes Wort) Menschen aussortiert und vernichtet werden.

Aber der Teil mit dem "Vernichten" trifft ja heute nicht mehr zu.

Ich tendiere eher zu dem Wort "Evolution".
Kevin Kelly spricht in seinem "Technium" darüber.

Also sprich, der Punkt in der Geschichte der Menschheit wo der Mensch anfängt sich selber zu optimieren bsw durch Genetik, oder das Zusammenwachsen mit der Technologie.

Veränderung ist im Bewusstsein immer erstmal bedrohlich.
Aber die Wahrheit ist.... Veränderung findet konstant statt.

Sie hat nie wirklich aufgehört.

Eugenik ist menschenverachtend und damit zu Recht geächtet. Egal aus welchen Gründen man sie betreibt. In Indien führt sie zu Massenabtreibungen von Mädchen, weil jede Familie einen Sohn will. Ähnlich war es in China mit der Ein-Kind-Politik.Es wurde eine Generation kleiner Prinzen herangezüchtet, die gleichzeitig einem unmenschlichen Leistungsdruck ausgesetzt sind. Und im Endeffekt gibt es chinesische Banden, die in den angrenzenden Ländern junge Frauen entführen, damit sich all die kleinen Prinzen auch fortpflanzen können. Chinesische Frauen waren ja Mangelware. Wirklich, die Spitze der Wissenschaft denkt gerade mal 5 Meter weit. Dass man in vielen Städten fast erstickt, weil die Luft so verdreckt ist - egal. Dass man eine simple Virenerkrankung nicht in den Griff kriegt und Gesund mit Kranken zusammensperrt - hohe Wissenschaft, wirklich!

Gut möglich. Es ist auch nichts verkehrt daran, es gibt immer Länder die in gewissen Gebieten weiter sind als andere. Früher waren es zum Beispiel die Briten und Spanier, die Zeiten waren irgendwann vorbei. Heute ist China dabei, Schritte zu machen die wir nicht tun wollen wie Genforschung. Aber wir waren es auch, die unser Knowhow nach China gebracht haben mit all unseren Outsourcing - Plänen im Industrie-Bereich die umgesetzt wurden. Dass China da selbst weiter macht ist kein Wunder und wird durch weniger hohe Moralansprüche begünstigt. Viele Produkte die wir benutzen könnten wir vermutlich nicht mehr so einfach selbst produzieren.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich finde Eugenik interessant. Da gibt es kein Rassimu da man dabei kein Mensch wegen seiner Rasse benachteiligt.

0
@jason21548

Nicht ganz richtig. Eugenik ist zwar spannend, aber wird von dem gewöhnlichen Chinesischen Volk nicht umgesetzt. China legt nach wie vor viel Wert auf die Familienehre, den Familiennamen und auch sehr abergläubisch auf ihre Tierkreiszeichen. 2015 gab es einen extremen Anstieg an Kaiserschnitten um noch vor dem Jahr des Hahns das Kind zu bekommen. Und im Jahr des Tigers sinkt die Geburtenrate während sie in einem Drachenjahr sehr ansteigt. Da sehe ich nichts von Eugenik.

1

Das Experiment wird, wie zB der Großer Sprung oder die ein-Kind-Politik, krachend scheitern.

Die Eugenik wird dazu führen das der Gen-Pool schrumpft.

Die Natur hat mehrfach mit einer Verringerung, bzw mit einer starken Spezialisierung der Arten beispielsweise bei den Dinosauriern,  des Gen-Pools experimentiert.

Das Ergebnis war immer das gleiche, geringfügige Veränderungen der Umgebungsbedingungen führten zu existenzbedrohenden Problemen für die betroffene Art.

Alles interessant, China startet durch. Wusstest Du eigentlich dass China noch als Entwicklungsland eingestuft ist ??

China beharrt trotz seiner Wirtschaftsstärke und weitreichender Entwicklungsfortschritte auf dem Status als „größtes Entwicklungsland der Welt“. Dadurch wird dem Land in internationalen Regimen eine entsprechende Sonderbehandlung zuteil. 

https://www.kas.de/de/web/auslandsinformationen/artikel/detail/-/content/china-ein-entwicklungsland-als-globale-macht

Schönen Tag

Ja, deine Quelle stimmt.

Deswegen gab es die 2 nachstehenden Meldungen:

Blockade der WTO durch USA:

Mit sturer Verhinderungspolitik setzen die USA die Welthandelsorganisation WTO schachmatt. Maßgeblich daran beteiligt: Donald Trumps starker Mann Robert Lighthizer.

Die Motive: gekränkte Eitelkeit - und die Angst vor China.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/donald-trump-gegen-die-wto-wie-die-usa-die-welthandelsorganisation-blockieren-a-1300504.html

Die USA fühlen sich in der WTO benachteiligt und kritisierten sie wiederholt.

Die WTO verhindere, dass sich Amerika gegen Chinas unfaire Handelspraktiken wehren könne, hieß es aus den USA.

Es sei "absurd", dass sich einige der reichsten Länder der Welt - darunter China - zu Entwicklungsländern erklärt hätten, um von Sonderregeln zu profitieren, kritisierte beispielsweise der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/welthandelsorganisation-zwischenloesung-fuer-wto-gefunden-ohne-usa-a-764a90be-2756-48e0-b5f7-040e282c5c58

1

Was möchtest Du wissen?