Wie findet ihr diese Anhaltpunkte , um die Armut weltweit zu beenden?

10 Antworten

"Eugenik und Sterilisation sind die entscheidend , um die Armut und Ueberbevolkerung effektiv und schnell zu beenden. "

Quatsch. Absoluter.

Sieht man sich die demografischen Daten dazu an fällt nur eins auf: Je höher entwickelt ein Staat ist - je "wohlhabender" die Menschen, desto schneller fällt die Geburtenrate.

Deutschland ist sozusagen am Aussterben und die ärmsten Länder stemmen den Nachwuchs mit bis zu 6 Kindern pro Familie (nicht überlebende schon abgezogen). Dass die Bevölkerung so wächst bedeutet also nicht mehr als dass es viele Länder gibt wo die Menschen in ärmsten Verhältnissen leben. Um Armut zu beenden müsste man das Geld besser verteilen damit alle so wohlhabend werden keine 12 Kinder mehr gebären zu müssen und gleichzeitig nicht SO wohlhabend, keins oder nur eins haben zu wollen. Dann wird ein Schuh draus.

Nun, die Welt ist noch nicht ehrlich genug, um die Wahrheit zu ertragen - und das gilt für beide Seiten.

LEIDER will keiner hören, das es moralisch absolut nicht vertretbar ist, Kinder als eigene ALTERSVORSORGE zu planen und reihenweise zu gebären. Das man dafür - angeblich schicksalshaft - mal so zwischendurch etliche eigene Kinder verhungern läßt, ist auf fehlende Bildung zurückzuführen - alte kulturelle Traditionen aus dem Mittelalter stehen gewollt im Wege.

Der Rest - der Wohlstandsmensch - hätte die Möglichkeit, Verschwendung und Wegwerf-Mentalität zu verhindern, auch zu verhindern das skrupellose Politiker und Wirtschaftsbosse krumme Geschäfte mit armen und ärmlichen Ländern betreiben. Die dortige meist verbrecherische Oberschicht lebt im Hyper-Luxus, und die Bevölkerung verhungert unter mitleidigen Sprüchen und Phrasen.

Kämen diese Gelder aus der 1. Welt den wirklichen Eigentümern zugute, wäre mehr wie die Hälfte an Hunger und Not beseitigt - will man aber nicht.

GEMACHT wird beiderseits vorsätzlich > NICHTS < was tatsächlich hilft, sondern nur das, was jeweils zielführend und gewinnbringend ist.

Traurigerweise muss man sogar feststellen, das jede noch so gut gemeinte SPENDE für Hungernde nicht real den Armen hilft, sondern den skrupellosen Verbrechern hilft, ihr unmenschliches Geschäftsmodell munter weiter zu betreiben.

Der Volksmund sagt: "DUMMHEIT und IGNORANZ sind GRENZENLOS - alles andere hat eine Grenze / ein Ende."

Leider trifft das auch hier vollkommen und perfekt zu !

Wenn wir alle weniger tierische Produkte (allen voran Fleisch) konsumieren würden, die Konzerne die Menschen nicht ausnehmen würden, mehr Geld in Bildungsprogramme investiert werden würde und Maßnahmen für mehr Selbstständigkeit/Unabhängigkeit ergriffen würden, wäre den Menschen in armen Ländern weitaus mehr geholfen.
Klingt nämlich sehr nach rechter Philosophie, was du da vorschlägst.

Das kann man machen, aber nur dann, wenn man sich in der Reihe ganz nach vorne stellt. WEr sagt dir, dass du nicht auch sterilisiert werden sollst?

Es gibt keine Überbevölkerung. Wenn Menschen aufhören, Flesch und Milch in solchen Mengen, wie jetzt, zu essen, reicht es Agrarflächen und Essen für alle und sogar mehr.

Armut entsteht aus mieser Politik. Nicht daraus, dass es " viele Menschen gibt".

"Flesch und Milch in solchen Mengen, wie jetzt, zu essen" - ja. Aber du redest hier nicht von der "Welt", sondern von nur 5% der Weltbevölkerung. Der Rest kriegt ohnehin nur das Nötigste und da sind Fleisch/Milch effektiver als Brokkoli.

0
@Kitharea

Ich rede von China, Amerika, Eiropa, Australien, Nahost, Mittelasien.... 5 %! Ja, natürlich.

0
@LenaMitHund

Damit meine ich, dass nur 5% der Welt "Fleisch" einfach so mal zum Spaß essen und auch dann noch die Hälfte davon wegkippen können. Und um dem Ganzen noch einen Deckel aufzusetzen werden 2/3 der Fischfänge einfach ungeniessbar gemacht um den Preis zu stabilisieren. Von solchen Dingen rede ich. Wenn du die Veganerflagge hochhalten willst mach das - aber denke das tangiert hier im Forum schon länger keinen mehr. Fleischkonsum ist nicht unser Problem - sondern die Gier nach mehr als wir brauchen. Das betrifft aber nicht nur Fleisch sondern auch: Handy, Auto, nicht regionale Lebensmittel, Heizung, Fernseher, Internet, Freizeit,...

0
@Kitharea

Der Komentar war durchaus richtig. Wenn man die Weltbevölkerung mit den Fußabdrücken vergleicht, die jeder hinterlässt, also den Ressourcenverbrauch, dann sind wir es, der reiche Westen, die in Wahrheit überbevölkert sind. Jeder US Amerikaner frisst soviel an Ressourcen weg wie 50 Bangladeschis. Und wir Europäer, Japaner und zunehmend auch die Chinesen sind da nicht viel besser.

0

Was möchtest Du wissen?