Wie findet ihr die Waldorfschule?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Finde ich gut. Auch wenn man vielleicht weniger lernt (weiß nicht, ob es so ist), aber es ist viel wichtiger, dass sich die Kinder wohlfühlen und die Freude am Lernen nicht verdorben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben überwiegend gute Erfahrungen gemacht. Einiges war sehr gut: die enge Bildung an den Klassenlehrer über acht Jahre, der Epochenunterricht, die Monatsfeiern, die jeweils dreiwöchigen Praktika in der Landwirtschaft, der Industrie und in einem sozialen Bereich, die Rhythmisierung des Unterrichts, der geistige Hintergrund mit einem sinnvollen Kulturbegriff statt der Beliebigkeit vieler anderer Schulen.

 Einige Dinge liefen nicht so gut, z. B. in einem Fall der Fachunterricht bei schwachen Vertretungslehrern. . 

Ganz wichtig: Waldorf funktioniert ausschließlich bei Elternhäusern, die sich stark engagieren, auch zu Hause mit dem Kind lernen und die Pädagogik mittragen, z. B. wenig TV und PC.

Es ist absolut nichts für schwache Schüler, die an Staatsschulen Probleme haben!

Es ist keine Schule zum "Wohlfühlen"! Es muss gearbeitet werden. Sonst scheitert das Kind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja, ich kenne zwei ehemalige waldorfschüler und das sind ganz schöne "spinner" die irgendwie in einer anderen welt leben. ob es an der schule liegt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hutten52
06.03.2017, 15:34

Na ja, eher nicht. Die Waldorfschulen in Bawü machen dasselbe Abitur wie die Staatsschulen, werden von Staatsschullehrern geprüft  und haben dabei gute Notenschnitte. 

0

Finde ich gut.

Mein Neffe ist Waldorfschüler und geht in der 5. Klasse immer noch gerne zur Schule. Das will doch was heißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexe121967
06.03.2017, 15:13

mein neffe ist fast 15 und geht immer noch gerne zum gymnasium.

0

Was möchtest Du wissen?