Wie findet ihr die Jurassic-Filme?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der erste Teil "Jurassic Park" von 1993 war ein Meisterwerk. Sowohl was die Filmische Umsetzung, die Spannung und vor allem die Spezialeffekte betraf, die einen wahren Meilenstein in der Tricktechnik gesetzt haben und sich heute - wohlgemerkt beinahe ein Vierteljahrhundert nach dem Original -  immer noch sehen lassen können. Aber auch was die Darstellung der Dinosaurier anging hat man sich redlich Mühe gegeben. Zwar hat man den Velocirapor aus Grunden der Dramaturgie stark verändert und massiv vergrößert (er war in Wirklichkeit kaum größer als ein Puter), der Dilophosaurus war viel zu klein und konnte Gift spucken, was ebenfalls Quatsch ist, und Tyrannosaurus konnte im Film nur sich bewegende Objekte erkennen, obwohl er in Wirklichkeit ausgezeichnet und räumlich sehen konnte. Ansonsten waren die Dinosaurier recht lebensecht: Die horizontal gestreckte Körperhaltung wurde zum ersten Mal korrekt dargestellt, die Warmblütigkeit der Dinosaurier angemerkt (damals noch eine Hypothese, heute eine bestätigte Theorie), die Ähnlichkeit zu Vögeln wurde erwähnt und auch die Rudeljägertheorie über Dromaeosaurier (Velociraptor) fand Eingang in den Film. Dies alles war zu Beginn der 90ger noch absolut neu und reformierte das Bild der Dinosaurier, die in den meisten vorherigen Dinosaurierfilmen nur als dumme, reptilienartige Monster dargestellt wurden - was sie definitiv nicht waren.

Teil zwei "Vergessene Welt" von 1997 gab sich ein weiteres Mal noch große Mühe und baute viele weitere Dinosauriergattungen in den Film ein, auch nahmen die Dinosaurier-Szenen einen deutlich größeren Teil in dem Film ein als in seinem Vorgänger. Schade fand ich, dass sich an Michael Crightons Buchvorlage was die Handlung angeht so gut wie gar nicht orientiert wurde. Crightons Botschaft kommt überhaupt nicht rüber, denn es werden nur einige spannende Szenen aus dem Buch dargestellt, aber die Geschichte ist eine völlig andere. Schon in "Jurassic Park" hatte man sehr viel ausgelassen, aber "Vergessene Welt" hat mit der Buchvorlage kaum noch etwas zu tun.

Der dritte Teil hat schon den unkreativen Namen "Jurassic Park III" und konnte nur als dämlicher Abklatsch des zweiten Teils verstanden werden. Zwar war die Wiedereinführung von Alan Grant recht amüsant, aber trotzdem: Die Handlung war hanebüchen, die Story absolut flach und strotzte vor Logikfehlern. Auch die Einführung des Spinosaurus, der einem Tyrannosaurus geradezu beiläufig das Genick bricht, konnte den Film nicht retten. Das einzig richtig toll gelungene Spektakel: Die Flucht vor den Flugsauriern (Pteranodon) im Nebel. Die größte Schwäche des Films war schon 2002, dass man nicht mit der Zeit ging und die Forschung der vorangegangenen neun Jahre kaum oder auch gar nicht berücksichtigt hat. Pteranodon wird mit Zähnen und hochaggressiv als Fleischfresser dargestellt, obwohl es sich ausscließlich von Fischen ernährte und kaum gefährlicher war als ein Pelikan, außerdem war es viel zu groß. Die angedeuteten Protofedern des Velociraptors waren ein schwacher Angleich an die Realität, denn inzwischen war bereits bestätigt, dass Dromaeosaurier komplett gefiedert waren - und zwar mit einem deckenden Federkleid aus komplexen Federfahnen. Die Rolle des Spinosaurus als neuem, unbezwingbaren Superschurken hat ebenfalls nichts mit der Realität zu tun - Spinosaurus war zwar sehr groß, jedoch verhältnismäßig leicht gebaut und ernährte sich überwiegend von Fischen, ein Jäger war er nicht. Außerdem bewegte er sich vermutlich auf allen Vieren fort -eine Theorie, die bereits 1934 das erste mal postuliert worden war.

Jurassic Word von 2015 schoss den Vogel dann endgütig ab. Nicht nur die wieder sehr flache Handlung, die absolut vorhersehbar ist, und die mit einer einzigen Ausnahme sehr schwachen Figuren machen den Film zu einem Desaster, es ist vor allem seine Rücksichtslosigkeit. Die Raptoren waren reptilienähnlicher denn je, die Flugsaurier wieder tödliche Killer und keine Fischfresser und es gab keine Spur von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Der Stand der Wissenschaft, der in Jurassic World aufgezeit wurde, ist im Vergleich mit Jurassic Park schon fast rückläufig, was nach so langer Zeit, die zwischen den beiden Filmen liegt, für jeden Dinofan unverzeihlich sein muss. Das schlimmste jedoch war der ausgedachte Indominus rex. Der Film nimmt sich selbst offenbar nicht ernst und so deutet eine der Figuren, Owen, sogar selbst an, wie albern und blöd es ist, sich Dinos auszudenken, und er kritisiert sogar den völlig bescheuerten Namen. Recht hat er. Film durchgefallen, Owen ist das einzige, was ich an ihm mag. Jurassic World mag heutigen Kindern und Jugendlichen gefallen, für die Fans, die schon 1993 geschockt und gefesselt im Kinosessel saßen, hat er nicht mehr wirklich viel zu bieten. Außer vielleicht ganz nette 3D-Effekte.

  1. Teil war super, weil neuarting und heute nostalgisch-kult
  2. Teil - War noch einmal eine "nette" Fortsetzung
  3. Teil konnte man vergessen, außer die Szene mit dem Handy im Kot-Haufen

Jurassic World hat man sich halt noch einmal gegeben, wegen der alten Zeiten Willen. Es war aber, wie Independence Day 2, ein Film, den man schnell wieder vergessen hat, außer der Run der Frau auf Stöckelschuhen und der riesen Fischdinosaurier, der den T-Rex frißt.

Insgesamt sind es nette Popcorn-Filme, aber Teil1 und max. 2 hätten gereicht. So haben wir aber eben noch einmal 4-5 Stunden unseres Lebens mit den Dinos verbringen dürfen ;).

Der erste war -damals- bahnbrechend.

Alle weiteren Teile waren/sind überflüssig, weil sie im Grunde nur Wiederholungen der immer selben Geschichte sind.

Hallo M5678,

Ich habe nur die originale Trilogie sehen dürfen und muss sagen, dass sie mir überraschend gut gefallen hat. Ich denke die neueren Teile werden nicht so gut sein wie die Ersten, wie es schon oft der Fall gewesen ist. Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Meinung passabel weiterhelfen.

Liebe Grüße, Jan Zubix

Der erste war ganz gut und spannend auch wenn es nicht mehr auf dem neusten Wissenstand über Dinosaurier ist.  Der zweite ging noch. Den Rest finde ich nicht gut. 

Was für ein falscher Wissensstand war in dem Film?

0
@M5678

Das der trex der grösste Raubsaurier war 

Das der dilophosaurus kleiner als ein Mensch ist, Gift spuckt und wie eine kragenechse aussah 

Das der trex nur sieht was sich bewegt 

Und andere Kleinigkeiten 

0
@SovietRUSSlA

Dass die Raptoren dreimal so groß waren wie in Wirklichkeit ist der größte Fehler, aber lustig ist auch, dass Tyrannosaurus sich im Film völlig überfrisst: Ziege: 15kg, Anwalt auf Klo 85kg, Gallimimus 400kg und zum Nachrisch noch die beiden Raptoren mit... naja schätzen wir die übergroßen Viecher mal auf schlappe 90kg, macht insgesamt 680kg Fleischverzehr und das alles in zwei Tagen. Ein ausgewachsener Tyrannosaurus hatte einen Kalorienbedarf von etwa 40.000 - 60.000 Kilokalorien am Tag, was bedeutet, dass er nur insgesamt 80, vielleicht maximal 120kg Fleisch gebraucht hätte, um seinen Hunger für zwei Tage zu stillen.

0
@SovietRUSSlA

Der T- Rex konnte sehr gut riechen. Er fraß oft Aas und Kadaver.  Er jagte auch reagierte aber nicht nur auf Bewegung. die Weibchen waren größer . Auch hatte der T-Rex relativ  stumpfe kräftige Zähne sehr gut um Knochen zu zermalmen  Alle Raubsaurier hatten Federn sogar einige Pflanzenfresser.  Der Velociraptor war nur so groß wie ein Truthahn. Seine Kralle war nicht zum Aufschlitzten da. Dazu ist die Form nicht geeignet. Er benutze sie ähnlich wie heute Greifvögel zum halten und erstechen der Beute.  Auch er hatte Federn 

1
@M5678

Der Tyrannosaurus konnte sehr gut riechen und auch viel besser sehen als im fim gesagt auch war er bei weitem nicht so schnell und fraß auch häufig Aas. Der Velociraptor war nur etwa so groß wie ein truthahn und hatte wie fast alle Raubsaurier und sogar einige Pflanzenfresser Federn. Es gab nicht alle Dinosaurier auf einmal. Der T Rex steht uns zeitlich sogar näher als den ersten Dinosauriern. Der Diphlophosaurus war deutlich größer als im Film und konnte kein Gift versprühen. Der Spinosaurus Dritte teil lebte semiaquatisch und jagte in erster Lininie große und kleine Fische.

0

Jurassic Park hat mir sehr gut gefallen.

Vergessene Welt: war hat mir nicht so gut gefallen.

Jurassic Park 3: war auch gut.

Jurassic World: hat mir auch gut gefallen.

Teil 1 war klasse

Teil 2 gut

Teil 3 verbesserungsdürftig

und Jurassic World war dann wieder besser. So ungefähr auf dem Niveau von Teil 2.

Was möchtest Du wissen?