Wie findet ihr den Text für ein Dankeskarte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich befürchte, die Angeschriebenen werden sich als Judas beschimpft fühlen - auch wenn es nicht so gemeint sein sollte.

Die Idee des Textes, der auf Jesus zuläuft, welcher die Welt überwunden hat und auch uns das ewige Leben verheißt, finde ich sehr gut. Aber der Weg dahin ist holprig/verwirrend.

Nach dem Tod meines Vaters haben wir sehr viele persönliche Briefe bekommen - und diese auch alle persönlich beantwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mblbl
07.08.2017, 02:37

Habt ihr das denn aufgeteilt, jeder schreibt eine bestimmte Anzahl von Antworten oder wie ging das?

0

Wow, der Texter hat aber eine "freundliche" Einstellung zum Leben...

Als "Danksagung" ziemlich daneben in meinen Augen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mblbl
07.08.2017, 02:14

Ja eben, finde ich auch.

Aber es geht ja nicht ums Leben sondern um den Tod, das ist ja schon nicht "freundlich". Jedenfalls ist er schwer zu akzeptieren.

Ich muss ich auch noch sagen, das der Text von der Person ist, die gestorben ist. Sie hat viel geschrieben. Trotzdem finde ich ihn unpassend. Und ausserdem ist Ihr Tod ist ja nicht mit dem von Jesus vergleichbar.

1

Ich verstehe den Text nicht! Muß ich ihn verstehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Repwf
07.08.2017, 02:07

Wenn du gerne lebst -- musst du ihn nicht verstehen ;-) 

0
Kommentar von mblbl
07.08.2017, 02:09

Danke für deine Antwort und Mühe.

Der Text ist eigentlich schon verständlich jedenfalls für mich. Es ist ein religiöser Text, es geht um Karfreitag, die letzte Nacht bevor Jesus sterben musste. Soll wohl um den Tod gehen, wo jeder alleine ist. Am Schluss, aber die gute Botschaft, dass der Tod zu überwinden sei. Dies sagt jemand, Gott oder Jesus, ist da wohl gemeint.

0

Was möchtest Du wissen?