Wie findet ihr den Beruf ist der in Ordnung oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fachkraft für Schutz und Sicherheit is halt einfach nur security, Rechtsanwaltsgehilfe is insofern sinnvoll, dass man viel über Recht und Rechte lernt, des man ja sonst kaum vermittelt bekommt

Als Rechtsanwaltsgehilfte hast du ne gute Ausgangslage später Jura zu studieren, als Fachkraftf ur Schutz und Sicherheit hast du eigentlich keine Zukunft und läufst Gefahr, in deinem Beruf mehr oder weniger verletzt zu werden. Außerdem haben securityleute meistens einen schlechten Ruf, da sie ihre "Macht" ausnutzen.

Ich rate dir Rechtsanwaltsgehilfe zu machen, wenn du an die Zukunft denkst, ansonsten mach einfach Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Mach das für das du dich am meisten interessierst. Es sei aber gesagt das du auch als Fachkraft für Schutz und Sicherheit nicht soviel zu entscheiden hast. Informiert dich am besten nochmal über beide Aubildungen und wähle dann die in deinen Augen bessere aus.

Wenn Du aufgrund schulischer Leistungen Zugang zu richtigen Berufen hast, solltest Du Dich nicht mit diesem Security-Zeug zufriedengeben.

Sicherheitsdienste werden nicht nur lausig bezahlt und haben lausige Arbeitszeiten, sie haben außerdem noch ein lausiges Image...

was willst du hören? Dieser Schutzfachmann Job ist bestimmt nicht so toll, und als Rechtsanwaltsfachangestellten  hast du mit Sicherheit die bessere Wahl getroffen wenn du in einem guten Team landest.

Ich vermute, dass soll eine Art Scherz sein, denn ich halte es für unwahrscheinlich, dass du ohne einen Aufenthaltstitel irgend eine Berufsausbildung machen kannst.

"Bitte keine Fragen stellen" - sehr lustig, sonst könnte man ja jetzt Fragen, wieso du trotz der guten Deutschkenntnisse illegal hier bist, und nicht einfach eine Ausbildung in der Schweiz machst... viele andere Möglichkeiten bleiben ja nicht.

Was möchtest Du wissen?