Wie findet ihr das neue Gesetz, dass gleichgeschlechtliche heiraten und Kinder adoptieren dürfen? Eure Meinung ist gefragt?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wieso sollten Homosexuelle denn nicht heiraten dürfen? Es sind doch ganz normale Menschen und es ist höchste Zeit, dass sie die gleichen Rechte erhalten wie Heterosexuelle auch. Was schadet es dir denn, wenn zwei Menschen heiraten, die sich lieben und die das gleiche Geschlecht haben? Wer definiert denn hier, was normal ist und was nicht? Stell dir vor, 90% der Bevölkerung wäre homosexuell und man würde dir verbieten, zu heiraten, nur weil du es nicht bist. Würdest du dich nicht ungerecht behandelt fühlen? 

Homosexuelle können genauso gute oder schlechte Eltern sein wie Heterosexuelle auch. Da sie nur Kinder haben, wenn sie unbedingt welche wollen und ja nicht ungewollt schwanger werden, kümmern sie sich sogar tendentiell besser um ihre Kinder. Ausserdem gibt es einige alleinerziehende Eltern. "Fehlt" deren Kinder deiner Meinung nach denn nichts? In der Schule werden oft Kinder gemobbt und dies meist ohne Grund (auch mit heterosexuellen Eltern). Viele Kinder werden auch durch Leute, die so denken, wie du (z.B. Eltern oder andere Bezugspersonen) dazu gebracht, Homosexualität als etwas "Abnormales" wahrzunehmen. Wenn es für alle selbstverständlich wäre, dass homosexuelle Beziehungen genauso normal sind wie heterosexuelle Beziehungen, dann würde auch niemand gemobbt oder ausgegrenzt werden, nur weil sie/er zwei Väter oder zwei Mütter hätte. Auch heute schon gibt es einige Kinder, die in gleichgeschlechtlichen Beziehungen aufwachsen/aufgewachsen sind und denen scheint es auch ganz gut zu gehen. 

Leider herrschen immer noch sehr viele Vorurteile gegenüber Homosexuellen (vor allem von der Seite von Leuten, die noch gar nie eine homosexuelle Person gekannt haben), doch die Gesellschaft hat diesbezüglich schon viele Fortschritte gemacht und ich hoffe, dass es auch so weitergehen wird. :)

CherryLady94 04.07.2017, 20:32

Also mir persönlich schadet es nicht. Mir geht es hauptsächlich um die Zukunft ihrer adoptierten Kinder.
Ich bin nicht ganz deiner Meinung, aber im Gegensatz zu der Mehrheit der restlichen Antworten hier bist du sachlich geblieben. Danke!

0

Meine Meinung dazu? Es interessiert mich einen sch***, ob Schwule und Lesben heiraten dürfen oder nicht. Genauso ob sie Kinder adoptieren dürfen. Ich habe dadurch weder Vor- noch Nachteile.

Und dass es Kinder in solchen Ehen schlechter haben werden halte ich persönlich für ein Gerücht. Wenn sie später dafür gemobbt werden ist es ja nicht die schuld der Eltern oder des Kindes, sondern von den Idioten die es mobben.

CherryLady94 04.07.2017, 14:47

Haha, so kann mans auch sehen. Ich persönlich hab auch keinen Nachteil davon.
Klar sind die Mobber schuld. Aber von homosexuellen Eltern ist es auch mega egoistisch, da sie wissen, wie die Gesellschaft nun mal über sie spricht. Und das tun sie dem Kind freiwillig an.

0
DarthMario72 04.07.2017, 14:56
@CherryLady94

da sie wissen, wie die Gesellschaft nun mal über sie spricht

Da irrst du. Nicht "die Gesellschaft" redet schlecht, sondern einzelne Individuen. "Die Gesellschaft" ist inzwischen zum Glück inzwischen viel aufgeklärter als du offensichtlich glaubst!

3

Es wurde schon mehrfach belegt, daß Kinder von homosexuellen Paaren keinen Schaden abbekommen. Die wachsen genauso behütet auf, wie Kinder von heterosexuellen Eltern.

Und das sind keine kleinen Kinder. Es gibt bereits Erwachsene, die bei homosexuellen Eltern aufwuchsen. Es muß ja keine Adoption sein, aber es gibt beispielswiese Fälle, bei denen sich eine Lesbe künstlich befruchten ließ und mit ihrer Partnerin zusammen das Kind aufzog.

wird denn gar nicht an die Zukunft des Kindes gedacht? Wenn es dann paar
Jährchen später in die Schule kommt, soll es dann sagen, jaaa ich hab 2
Väter? Und wenn es dann in die Pubertät kommt, oder Freunde mit nach
Hause bringt, es wird die größten Schwierigkeiten haben.

Und davon mal abgesehen: unzählige Psychologen haben sich ausführlich mit dem Thema "Kinder mit homosexuellen Eltern" befaßt und sind zu dem Schluß gekommen, daß die Kinder keinen Schaden abbekommen. Also, warum glaubst du, daß du mehr weißt, als diese Psychologen?

Und als letztes Wort: hast du dich JEMALS mit dem Thema Adoption befaßt? Im letzten Jahr gab es in Deutschland weniger als 4000 Kinder, die adoptiert wurden. Davon sind etwa 50% Stiefkindadoptionen.

Dagegen gibt es viel mehr Paare (damit meine ich jetzt nur Hetero-Paare), die ein Kind adoptieren wollen. Manche Paare warten schon seit 5 Jahren auf ein Kind.

Glaubst du etwa, diese Zahlen werden sich jetzt komplett verändern?

Außerdem ist eine Adoption kein Zuckerschlecken. Man muß sein komplettes Leben offenlegen. Da wird man auch nach Dingen gefragt, wie Lebenslauf, Erziehungsstil, Einkommen, etc. Das Jugendamt guckt schon sehr genau, wem sie ein Kind gibt, und wem nicht.

Es gäbe noch die Möglichkeit einer Auslandsadoption. Die ist aber noch aufwendiger als eine Inlandsadoption und viel kostenintensiver. Da benötigt man schnell 30.000€.

Trotz der Gesetzesänderung wird Deutschland jetzt NICHT von Homopaaren mit Kindern überflutet.

Zicke52 07.07.2017, 15:51

@Saturnknight: Es gibt keine Kinder "von homosexuellen Paaren"! Das lässt die Natur nicht zu. Nenn die Natur homophob, wenn du willst.

Jedes Kind geht aus einer Verbindung Mann/Frau hervor (und liefe diese Verbindung über eine Infektionsnadel).

Es kann aber von einem homosexuellen Paar aufgezogen werfen.

0
Saturnknight 07.07.2017, 23:26
@Zicke52

ach was. Das war mir schon bewußt, als ich es geschrieben habe.

Es geht hier ja explizit um Adoption. Und das aufnehmende Paar sieht das Kind ja als "eigenes" an, auch wenn es nicht biologisch verwandt ist. Von daher ist daß, was du hier machst nur Haarspalterei.

0

Eine Ehe definiert sich für mich anders. "Ehen" unter Gleichhgeschlechtlichen sind keine "Ehen", sondern sind und bleiben Lebensgemeinschaften.

Da kann der Staat Gesetze verabschieden wie er will. Eine Ehe soll doch auch dazu dienen, für Nachwuchs zu sorgen.

Dieser ist unter Lesben und Schwulen eben nicht möglich.

Eine Lesbe kann keinen Vater ersetzen und ein Schwuler keine Mutter, das ist nun mal Fakt.Alleine das schliesst für mich aus, eine solche Verbindung als Ehe zu bezeichnen.

Dieses Gesetz dürfte wohl auf dem Hintergrund basieren, dass der Staat es elternlosen Kindern möglich macht, irgendwo "unterzukommen", anstatt dass die Kinder in Heimen aufwachsen müssen und der Staat für die Kosten aufkommen muss.

Wenn so ein Kind dann mal später gefragt wird, wo ist denn dein Vater, oder wo ist denn deine Mutter ? Das Kind dann sagen muss, ich habe weder einen Vater noch eine Mutter, oder sagen muss ich habe zwei "Väter" oder zwei "Mütter", kann das für ein Kind schrecklich sein, wie die Umgebung darauf reagiert.

Dein PS ist aber so nicht in Ordnung. Homosexuelle können ncihts dafür, dass sie so sind, wie sie sind. Es ist eben deren Veranlagung die in weiten Teilen der Gesellschaft negativ beurteilt wird. Hier sollte man Toleranz den Vorrrang geben, anstatt der Kritik.

Ich kenen Familien in denen die Eltern sich schämen zu sagen, dass ihr Kind schwul oder lesbisch ist. Habe schon erlebt, wo eine Mutter unter Tränen es erzählt hat, dass ihr Kind "anders" ist. Meist versucht man es zu vertuschen, obwohl die Umwelt sicher erkennt, dass der Junge oder das Mädchen "anders" sind Das zeigen die Verhaltensweisen der Kinder, vorallem wenn es dann mit Freundschaften anfängt.

Ich (16 Jahre alt) bin Tochter von zwei Müttern und kann dir versichern, dass du dich nicht um Kinder wie mich und unsere Zukunft sorgen musst. 

In meinem ganzen Leben bin ich keiner einzigen Person begegnet, die mich aufgrund meiner Familie gemobbt, beleidigt oder seltsam angestarrt hat, wenn ich ihr meine "Geschichte" erzählt habe. 

Was viele vergessen, die deiner Meinung sind, ist darüber nachzudenken, was überhaupt die Betroffenen zu sagen haben. Deshalb bin ich hier und versichere dir: Ich habe keine Vaterkomplexe oder sonstige "Störungen", nur weil ich von Mamabär und Mamabär großgezogen wurde! 

Ich finde es eine absolute Schweinerei.

Ich auch. Eine Schweinerei, dass das jetzt erst kommt.

Wenn sich zwei Menschen des gleichen Geschlechts lieben, so können sie zusammen tun und lassen, was sie wollen, jedem das Seine. Doch dass sie jetzt auch standesamtlich heiraten können, finde ich übertrieben.

Gut, dann möchte ich, dass heterosexuelle Paare ab sofort auch nicht mehr heiraten dürfen.

So, nun dürfen sie auch noch ein Kind adoptieren - wird denn gar nicht an die Zukunft des Kindes gedacht?

Doch, genau das wird es damit. In stabilen Familienverhältnissen zu leben ist viel besser für ein Kind - da kommt es nicht auch hetero- oder homosexuell an. Es gibt genug Studien, die das belegen.

Und wenn es dann in die Pubertät kommt, oder Freunde mit nach Hause bringt, es wird die größten Schwierigkeiten haben.

Das bezweifle ich. Nur weil heute manche Menschen zu intolerant dafür sind, heißt das noch lange nicht, dass das in 12-14 Jahren immer noch so ist. Die Gesellschaft entwickelt sich so rasant...

CherryLady94 04.07.2017, 14:39

Ich glaube nicht, dass sich das in 12-14 Jahren ändert. Ich denke, adoptierte Kinder von homosexuellen Paaren werden in der Schule und in ihrer Jugend große Schwierigkeiten haben. Das ist der Grund, warum ich das Gesetz eine absolute Schweinerei finde

0
DarthMario72 04.07.2017, 15:09
@CherryLady94

Ich glaube nicht, dass sich das in 12-14 Jahren ändert.

Vor 12-14 Jahren hat auch niemand daran gedacht, dass es diese Gleichstellung geben wird.

Und Anfang der 1990er, als ich gerade für mich akzeptiert hatte, dass ich auf Männer stehe, war das ganze noch ein böses Schmuddelthema.

5
Garlond 04.07.2017, 15:40
@CherryLady94

@CherryLady
Vielleicht hilft es etwas nicht zu sehr den eigenen Vorurteilen hinterher zu hinken und sich umzusehen, wie es aufgenommen wird:

Wie haben andere Kinder in der Schule reagiert?
Mia: Kinder nehmen das alles total normal auf. Wenn, dann waren es immer die Eltern, die damit ein Problem hatten. Es gab ein Mädchen, das durfte ich deswegen nicht mehr treffen. Die Mutter kam aus Osteuropa und fand Nell und mich keinen guten Umgang. Malte: Ich habe schon ab und zu doofe Sprüche gehört, weil ich der Sohn von zwei Frauen bin. Aber in der Schule hört man sich doch alles Mögliche an, egal ob man zwei Mütter hat oder eine komische Frisur.

Aus nur einer von vielen Quellen:

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/39323/Ich-faende-es-seltsam-wenn-mein-Vater-eine-Freundin-haette

2
CherryLady94 04.07.2017, 20:38

Wer sagt denn, dass ICH diese Kinder mobben würde. Die armen Kinder können da doch am wenigsten was dafür. Aber jetzt stellt euch mal vor, da besucht einer seinen Kumpel, und sieht dann zu Hause, dass es 2 Männer gibt. Bei der Frage, wo denn die Mutter sei, muss der arme Teenager dann sagen "ich habe keine Mutter, mein Vater ist homosexuell. Für mich persönlich wäre dies kein Grund, um den Teenager dadurch abwertend zu betrachten. Aber wie die Mehrheit der Gesellschaft auf sowas zu sprechen ist, muss ich euch doch nicht erklären.
Jetzt wird es einen weiteren Grund geben, ein Mobbingopfer zu sein. Ich bin mir sicher. In paar Jahren wird es noch immer so sein.
Das ist der Grund, warum ich das Gestz total bescheuert finde. HOmosexuelle SOLLTEN NIEMALS! Kinder adoptieren dürfen.

0
Garlond 05.07.2017, 00:13
@CherryLady94

Wie kommst du denn darauf, dass die Mehrheit der Gesellschaft auf so was schlecht zu sprechen ist? Du merkst doch schon alleine hier, dass die Mehrheit positiv darauf anspricht.
Und seit wann muss das Recht dem Unrecht weichen?

4
namenlos810 04.07.2017, 21:00

Ja das stimmt

0

Ich finde Meinungen  wie Deine eine absolute Schweinerei.
Die Kinderheime sind voll von Kindern die in Hetero Ehen leider die Niete gezogen haben. Und wenn von Homosexuellen adoptierten  Kinder gehänselt werden, dann von "Menschen" wie Dir. Die Kinder wachsen wahrscheinlich behütet auf, was ihre biologischen Eltern ihnen nicht bieten konnten. Leute wie Du machen diese Kinder Probleme, tolerante Menschen machen das nicht.

CherryLady94 04.07.2017, 20:47

1. kriegst du es nicht gebacken, sachlich zu bleiben?
2. kennst du mich nicht einmal, das ist geistiger Dünnschiss,den du da von dir gibst

0
Saturnknight 05.07.2017, 03:09
@CherryLady94

kriegst du es nicht gebacken, sachlich zu bleiben?

Mainspitz benutzt aber genau die gleiche Aussage, wie du in deiner Frage: "eine absolute Schweinerei"

Und deine ganze Frage und Formulierung zeigt ja schon recht deutlich deine Einstellung.

2
Mainspitz 06.07.2017, 19:06
@CherryLady94

Solche Leute wie Dich möchte ich gar nicht kennen. Im Gegensatz zu Dir bleibe ich sachlich, was Dein Glück ist. Du kannst froh sein dass hier so viele Menschen tolerant sind, sonst würdest Du weitaus andere Kommentare bekommen. Verschone uns mit Deinen naiven Kommentaren !

0

Hi. Ich finde es auch nicht gut, dass die Homo-Ehe eingeführt wurde. Vor allem frage ich mich, was als nächstes auf uns zukommt. Dürfen irgendwann Bruder und Bruder oder Schwester und Schwester heiraten? Weil die können ja nichts machen.  Ernsthaft, solche Gedanken mache ich mir wirklich. Auch religiös gesehen ist die Homo-Ehe ein no go. Es heißt schließlich Adam und Eva nicht Adam und Adam oder so. Wenn dann ein Kind adoptiert wird, kann ich es gar nicht nachvollziehen. Natürlich ist es überhaupt nicht gut, wenn ein Kind von Homosexuellen Eltern gemobbt wird, aber es passiert halt nun einmal leider. Außerdem wie soll das Kind aufwachsen und erzogen werden?

CherryLady94 04.07.2017, 20:48

Danke! Bin ganz deiner Meinung

0
Saturnknight 05.07.2017, 02:52

Aha. Du hast also ein Problem damit, daß 2 Menschen, die sich lieben heiraten können. Warum? Welchen Nachteil hast du persönlich dadurch?

Und was hat das jetzt mit Religion zu tun.

Du redest von Adam und Eva? Mal ehrlich, nach der Bibel entstand Eva aus Adams Rippe, also aus ihm selbst.

Sie hatten 2 Söhne, Kain und Abel. Und mit wem hatten die Kinder? Mit sich selbst? Oder mit ihrer Mutter? Immerhin war Eva ja die einzigste Frau.

Und was machen Atheisten, die nicht an Gott oder Religion glauben? Oder Menschen, die nicht dem christlichen Glauben folgen? Die glauben dann ja auch nicht an Adam und Eva.

Oder noch besser: Tiere. Die haben keine Religion, aber auch im Tierreich gibt es Homosexualität.

Aber um noch mal auf die Religion selbst zurückzukommen: soweit ich weiß heißt es im Christentum doch, daß Sexualität nur in der Ehe vorkommen soll. Also wäre das ja ein weiteres Argument für die Ehe für alle. Jetzt können auch Homosexuelle ehelichen Sex haben.

Außerdem wie soll das Kind aufwachsen und erzogen werden?

Na, ganz normal, wie andere Kinder auch. Und diese Kinder erleben direkt, was Worte wie Toleranz bedeuten.

Und Stichwort Toleranz: Ich hab gesehen, daß eines deiner Themen im Profil "Rassismus" ist. Der Unterschied zwischen Rassismus und Homophobie ist nicht sehr groß.

2

Das einzige Problem daran, dass ein Kind zwei Väter oder Mütter hat, sind Leute wie du.

Wenn Leute ein Kind anders behandeln, weil es gleichgeschlechtliche Eltern hat, dann sind die Leute diejenigen, die den Kindern das Leben schwer machen, nicht deren Eltern. Würden einfach alle Ehen respektieren, unabhängig davon, ob sie gleichgeschlechtlich sind oder nicht, würde es für das Kind kaum einen Unterschied machen.

Und was macht es für dich für einen Unterschied, wenn zwei gleichgeschlechtliche Heiraten? Du bekommst davon nichts mit, und es macht deine Ehe nicht schlechter.

Welchen Schaden genau würden Homoehen dir oder der Gesellschaft zufügen, weshalb sie nicht erlaubt werden sollte?

CherryLady94 04.07.2017, 14:43

Wie willst du bitte wissen, dass ich die Kinder der homosexuellen anders behandeln würde? - schäm dich. Kennst mich nicht einmal... Und unterstellst mir so etwas.
Und, ich habe nie behauptet, dass ich einen Schaden davon habe. Ich hab nicht mal Kontakt zu einem homosexuellen, da ich gar keinen persönlich kenne. Mir kann es auch Wurscht sein - ich denke nur an die Prlbleme, die in Zukunft ihre Kinder haben werden - denn das ist Fakt, sie werden Probleme haben. Das muss nicht heißen, dass ich es für gut heiße.

0
DarthMario72 04.07.2017, 14:53
@CherryLady94

denn das ist Fakt, sie werden Probleme haben

Dann bist du Hellseherin? Meine Glaskugel ist leider gerade defekt.

4
Ireeb 04.07.2017, 14:53
@CherryLady94

Wenn du kein Problem mit Homosexuellen hättest, hättest du keinen Grund diese Frage zu stellen.

Kinder werden auch in Hetero-Haushalten vernachlässigt oder misshandelt, gab es schon immer und wird es wahrscheinlich immer geben, und kaum jemanden schert es.

Bei Hetero-Paaren traut sich keiner, anderen vorzuschreiben wie sie ihre Kinder zu erziehen haben, wie kommst du auf die Idee, dass du bei Homosexuellen das Recht dazu hast, über deren Kinder zu entscheiden?

3
Ireeb 04.07.2017, 14:55
@DarthMario72

Probleme AKA Leute die Probleme mit Homosexuellen haben und damit, dass diese eine Ehe schließen. Mit dieser Frage haben wir Indizien dafür, dass es diese gibt.

0
namenlos810 04.07.2017, 17:51

Ich verstehe euer Problem nicht. Nur weil die Fragestellerin ihre Meinung sagt, hackt ihr alle Auf ihr rum In Deutschland herrscht Meinungsfreiheit! Und ja, die Kinder werden Probleme bekommen.

1
CherryLady94 04.07.2017, 20:41

Ireeb: deine Aussage ist der größte Bullshit.

Hier kann man alle Fragen stellen, und mich hat eure Meinung interessiert. Schade, dass es viele einfach nicht gebacken kriegen, sachlich zu bleiben.

0
Wenn es dann paar Jährchen später in die Schule kommt, soll es dann sagen, jaaa ich hab 2 Väter?

Wenn alle nicht so eine klein geistige Einstellung hätten, wäre es in ein paar Jahren völlig normal und nichts besonderes mehr

CherryLady94 04.07.2017, 14:49

Das hat NICHTS mit kleingeistiger Einstellung zu tun. MAn nimmt dem Kind die Möglichkeit, dass es einen Vater UND eine Mutter hat.
Ob das Mobbing gut oder schlecht ist, ist die andere Sache. Aber es wird Schwierigkeiten haben in der Zukunft

0
DarthMario72 04.07.2017, 15:01
@CherryLady94

MAn nimmt dem Kind die Möglichkeit, dass es einen Vater UND eine Mutter hat.

Diese Möglichkeit hat das Kind auch nicht, wenn es im Heim aufwächst. Stabile Familienverhältnisse sind aber wichtig für die Entwicklung von Kindern - und da ist es (zahlreiche Studien belegen das) vollkommen irrelevant, ob diese Familie aus Mutter und Vater oder aus zwei gleichgeschlechtlichen Partnern besteht.

3
BrascoC 04.07.2017, 15:22
@CherryLady94

"MAn nimmt dem Kind die Möglichkeit, dass es einen Vater UND eine Mutter hat." - Zwei Mütter oder zwei Väter sind aber immer noch besser als gar keine Eltern. Und es gibt auch sehr viele Kinder in Deutschland, die ohne einen der beiden Elternteile aufwachsen müssen. Und das geht auch.

2

Es ist hoffentlich bald soweit, dass das Thema zur Normalität wird, denn das ist es auch! Probleme machen doch nur die, die selbst mich sich nicht klarkommen! Und kommt mir nicht damit, dass Homosexualität nicht natürlich ist! Autofahren ist auch gegen die Natur und jeder machts also was stellt ihr spröden Leute euch so an! Und komm mir schon gar nicht mit Religion und so nem Shit wie Adam und Eva...

War Eva nicht die, die als Jungfrau ein Kond geboren hat?? Also mehr Schwachsinn gibts ja echt nicht...

Ich hoffe, dass Homosexualität einfach nichts besonderes mehr darstellt in Zukunft! Es entstehen den Heten keinerlei Nachteile wenn alle Menschen gleichbehandelt werden

Ich finde es schlecht das es es zu mobbing in der schule kommt 

Ireeb 04.07.2017, 14:25

Genau da sieht man das Problem in der Gesellschaft. Würde man Homosexualität nicht so diskrimieren, würde es nicht zu Mobbing deswegen kommen.

Die Schuld liegt nicht bei den Eltern, sondern bei denen die Leute deswegen Mobben.

5
Saturnknight 05.07.2017, 03:02

Da ist aber ein großer Denkfehler.

Bisher war die Homoehe nicht erlaubt - trotzdem wurden Kinder früher auch schon gemobbt.

Es gibt viele "Gründe" bzw. Ursachen warum jemand gemobbt wird.

Zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, zu introvertiert, Brille, Zahnspange, falsche Haarfarbe, falsche Klamotten (vor allem wenn man keine Markenklamotten trägt), falsches (oder veraltetes) Smartphone, falscher Musikgeschmack, falsche Freunde, zu gute Noten, zu schlechte Noten, etc.

Also, wenn jemand einen anderen mobben will, dann findet er auch was.

Mit deinem Argument müßte man vieles verbieten.

Ein Kind darf nicht mit dem Fahrrad fahren, es könnte ja einen Unfall damit bauen. Es darf nicht am Schwimmunterricht teilnehmen, es könnte ja ertrinken ...

0

Das Gesetzt ist für mich absolut okay.

Das mit der Toleranz sollten wir tatsächlich nochmal überdenken. Vorschlag alle, die nicht für die Homoehe sind werden in ein Umerziehungslager gesteckt. Weil Toleranz doof ist.

Und wo wir gerade dabei sind, schicken wir auch alle Männer die schwarze Socken in Sandalen tragen auch in eine Umerziehungslager, eins von Gucci. Und, und, und ....

Merkst du etwas? ".....Als Sie mich schlugen und einsperrten war keiner mehr da, der ....für Toleranz auf die Straße gegangen ist!"

rezet 04.07.2017, 15:34

#nohomo

0

Was möchtest Du wissen?