Wie findet ihr das multikulturelle zusammenleben in den USA?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Zusammenleben funktioniert schlecht 57%
Zusammenleben funktioniert sehr gut 42%
Naja geht so 0%

5 Antworten

Zusammenleben funktioniert sehr gut

Natürlich gibt es in den USA Rassisten. White Supremacists welche keine Schwarzen, Braunen oder Andere Farben als Weiss im Lande wollen. Es gibt Rassenkriege, Religionsbedingte Streitereien und vieles mehr. ABER: Das sind tatsächlich eher Ausnahmen!

Ja, dank konservativer Regierung mag es einem so Vorkommen als wäre Rassismus und Diskriminierung aufgrund Herkunft, Religion oder Hautfarbe fast Salonfähig in den USA, so ist dem aber zum Glück nicht.

Der Grossteil der US-Amerikaner geht normal miteinander um. Zum Glück!

Und wenn jetzt das POTUS-Argument kommt: Weniger als ein Viertel der Wahlberechtigten US-Amerikaner haben Trump gewählt und viele davon auch nur weil sie ihn als kleineres Übel gegenüber Clinton sahen, nicht weil sie seine Rechts Konservativen Ansichten teilen... nur so am Rande :)

Alles in allem sieht man in den USA viel mehr 'gemischte' Freundeskreise und Paare als in anderen Ländern. Es ist in den USA nicht ungewöhnlich jemanden mit anderer Herkunft, Hautfarbe oder Religion im Freundeskreis oder als Partner zu haben.

Also mMn funktioniert das multikulterelle Zusammenleben in den USA schon gut! Ein paar Idioten die gegen das Multi-Kulturelle und alles was "Anders ist" sind gibt es leider überall, auch in den USA.

LG

Ich war oft in den USA und fand, daß es erstaunlich gut klappt. In San Francisco z.B. sind die Durchsagen in öffentlichen Verkehrsmitteln und viele Schilder in englisch, spanisch und chinesisch. Sie sind auch nicht so auf Integration aus, es gibt eben Chinatowns in vielen großen Städten, spanische und mexikanische Viertel, deutsche Viertel, Little Italy und so weiter. Findet niemand schlimm.

Zusammenleben funktioniert schlecht

Aufgrund der Polemik der Regierenden, zuvorderst dem Präsidenten D. Trump, wird es gerade deutlich schlechter und Rassismus wird zunehmend hoffähig!

Dass du "hin und wieder" rassistische Vorfälle siehst, ist leider völlig unzutreffend, da die Aussagen und Tweets von D. Trump großteils rassistisch und rechtsnational sind.
Er unterstützt ja sogar offen Rechtsradikale und Neonazis. Auch gegen den Ku-Kklux-Klan hat er offensichtlich nichts, sondern sympathisiert offen mit einigen der Mitglieder.

Und dass Schwarze sichtlich anders (schlechter) behandelt werden, insbes. von der Legis- und Judikative ist auch klar sichtbar.

Ich war mal in den USA unterwegs auch in vielen Städten. Rassismus am Vormittag, Nachmittag oder Abends ist mehr sehr sehr selten aufgefallen. Egal ob schwarze, Asiaten, Hispicans oder weiße viele waren untereinander befreundet zusammen also ein Paar oder haben sich nett begrüßt. Ich habe 1 mal ne rassistische Auseinandersetzung gesehen in 4 Wochen also das ist überschaubar. Es sind halt ganz normale Menschen.

1

Was möchtest Du wissen?