Wie findet ihr das Konzept "100% erziehungsfrei" von Aida S. de Rodriguez?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich finde es einfach nur super.

Kenne sie - zumindest übers Internet - und weiß, dass sie sich sehr für einen achtsamen Umgang mit Kindern einsetzt.

Allerdings geht es dabei nicht um irgendein Konzept, sondern um die innere Einstellung.

Wer sein eigenes Verhalten im Umgang mit Kindern nicht reflektieren kann oder gar will, hat nicht verstanden, worum es ihr dabei geht.

Weiss nicht, ich kenne das Buch/den Film nicht.

Aus Erfahrung sind vorleben und statt schelten Alternativen aufzeigen besser als "erziehen", was ja immer vorraussetzt, dass Kinder nicht-fertige Erwachsene sind, die man zurechtbiegen muss.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass Kinder folgen wollen, und das hat uns bisher gut geleitet.

Hallo! Hab mich die letzten Tage mit "unerzogen" befasst, das dürfte das selbe Konzept sein?

Ich denke für Menschen für die dieses Verhalten natürlich ist, kann es durchaus gut sein. Leider ist es das für viele nicht und sie werden inkonsequent, da die Kinder nicht hören sind sie überfordert und beginnen erst recht zu schreien. Auch habe ich bis jetzt nur unerzogen Eltern von Kleinkindern gesehen, ich denke schon ab der Frühpupertät wird das schwierig. Ich selbst hatte keine Regeln als Kind und Jugendliche, nicht weil meine Mutter das bewusst wollte sondern aus überforderung. Ich hab mich dadurch ungeliebt gefühlt.

dmDas mit Kindern respektvoll umgegangen wird finde ich gut, das geht aber auch mit Erziehung. Keine Regeln zu haben finde ich fragwürdig, denn das Leben ist voller Regeln und Enttäuschungen, in der Kindheit sollte man beschützt lernen damit umzugehen. Ich denke die meißten unerzogen Kinder werden mit der realen Welt überfordert sein, da wird eben nicht immer auf einen eingegangen. Da gibt es Regeln, Konsequenzen, Grenzen und Kompromisse. Und andere Menschen dessen Bedürfnisse ebenfalls zählen.

Steffile 02.07.2017, 15:18

Ja, genau, Kinder wollen Regeln, sonst werden sie unsicher, verwirrt und benehmen sich auffaellig. Regeln helfen ihnen, die Welt zu verstehen.

Das heisst aber nicht, dass man wie ein Polizist sein muss, sondern die Regeln koennen ganz nebenbei einfach dasein. 

2
kiniro 02.07.2017, 16:48
@Steffile

Sie können auch verwirrt werden, wenn die Regeln absolut unlogisch oder gar ungerecht sind.

0
Steffile 02.07.2017, 17:33
@kiniro

Ich glaube das merken Kinder nicht so, wenn Regeln nicht fair sind.

0
kiniro 02.07.2017, 16:48

Unerzogen ist KEIN Konzept.

Hättest du dich richtig damit befasst, wüsstest du das.

Es geht auch nicht um null Regeln und überhaupt keine Grenzen.

Vielmehr geht es darum, notwendige Regeln mit der ganzen Familie auszuhandeln. Diese können den gegebenen Umständen angepasst werden. Somit ist Flexibilität vonnöten.
Es gibt auch keine Grenzenlosigkeit, sondern um die EIGENEN Grenzen - ums Ausloten, wessen Bedürfnisse gerade in dem Moment dringlicher sind.

Statt Kompromisse wird versucht, zu "unden" - also zwei Wünsche unter einen Hut zu bringen.

Auch heißt unerzogen nicht, dem Kind jegliche Enttäuschung zu ersparen, sondern es dabei zu begleiten - anstatt es noch zusätzlich zu bestrafen.

0
Steffile 02.07.2017, 17:30
@kiniro

Ich glaube du verwechselst unerzogen und "Unerzogen" was tatsaechlich ein Konzept, Ansatz, was auch immer ist.

0
isibisi18 02.07.2017, 19:20

Hallo Kiniro! Also in jedem Beitrag den ich gelesen habe steht Regeln gibt es nicht denn Regeln sind Gewalt. Regeln miteinander auszumachen wird nirgends erwähnt. Konsequenzen, egal wie logisch werden ebenfalls abgelehnt. Landet das Essen am Boden isst man eben am Boden. Zerkratzt man das Auto des Nachbarn wird nichts erklärt wie man mit Dingen von Andren umgeht, es ist egal. Es wird davon ausgegangen dass das Kind selber weiß wo auch die Grenzen eines Anderen sind und wie ein Zusammenleben funktioniert mit Menschen die andere Wünsche haben. Und die eigenen Grenzen gibt es immer, die kann auch ein kind welches erzogen wird herausfinden. Persönlich kenne ich zwei unerzogen Kinder, 3 und 6, einer leider inkonsequenten Mutter. Alle paar Wochen hat sie einen Zusammenbruch weil sich die Kinder nicht dafür interessieren was ihre Bedürfnisse sind. Natürlich, warum auch? Sie sind dauernd müde und oft Krank, essen oft den ganzen Tag nur Schokolade und ne Karotte. Geht etwas einfach nicht das sie wollen stürzen sie in tiefe Trauer und Wut (z.B. war beim Ausflug nicht das richtige Essen dabei) Mama passt ihre Wünsche zu 100% an. Der ältere hat so gut wie keine Freunde weil er nicht weiß wie er mit anderen Kindern umgehen soll, die passen sich nämlich nicht immer an, trotz Erziehung. Neben der jüngeren kann man als erwachsene kein Wort wechseln weil sie selbst wenn sie beschäftigt ist beginnt zu schreien um beachtet zu werden. Das gilt alles nur wenn die Mama da ist. Bei mir gibt es klare Regeln zum zusammenleben die alle (jung und alt) befolgen, bei mir gibt es auch kein Problem wenn mal etwas nicht geht, sie wissen wir finden zusammen eine andere Lösung. Wird was kaputt gemacht ist das kein Drama oder grund zu schimpfen, sie wissen aber es wird gemeinsam aufgeräumt. Ich spreche mit ihnen auch wie mit jedem anderen Menschen. Das sind die Beispiele einer unerzogen Mama für die dieses nicht erziehen nicht natürlich von der Hand geht, wie gesagt kann es für jemanden der sich nicht verbiegen muss gut sein. Für mich ist ein Kind großzuziehen etwas das natürlich sein muss und mit Gefühl funktioniert, das auf ein Leben ohne mich vorbereitet, eigene Schritte ermöglicht aber bei Bedarf eine Hand hinhält. Dinge erklärt und alternativen gibt. Ich habe logische Regeln die gemeinsam ausgemacht werden wenn möglich und logische Konsequenzen. Ich muss mich nie verbiegen und mein Kind auch nicht. Am schlimmsten finde ich wie unerzogen Eltern anderen erziehenden Eltern begegnen, sehr negativ bis hin zum herablassend sein. Da denke ich oft sie müssen in der Denkweise sehr eingeschränkt sein wenn es für sie bloß nicht erziehen und Gewalt gibt. Nur Freiheit oder Grenzen. Aber vl irre ich mich und diese Kinder werden zu glücklichen Erwachsenen die sich in der Welt und Gesellschaft wohl fühlen. Würde mich für die Kinder freuen und ich hoffe ich finde endlich mal jemanden mit unerzogenen Teenagern oder gar Erwachsenen.

0
Steffile 02.07.2017, 21:41
@isibisi18

Nein, du irrst dich nicht. Meist ist auch besser, nicht nach Anleitungen zu gehen, besonders wenn es um kleine Menschen geht.

0

Was möchtest Du wissen?