Wie finde ich raus, welche DSL-Geschwindigkeit ich tatsächlich haben werde?

3 Antworten

Hallo Apfelmartin,

ganz genau wissen tut man es erst, wenn die Leitung geschaltet ist, da es einige Faktoren gibt, die nicht dokumentiert oder berechnet werden können.

Grundsätzlich hat, zumindest bei uns, jede Bandbreite einen gewissen Korridor. Z. B. VDSL hat einen Korridor von mind. 27 Mbit/s bis hin zu 52 Mbit/s. Du bist dann also auf der sicheren Seite, dass die Geschwindigkeit nicht unter den Mindestwert fallen wird.

Bei anderen Anbietern kann der Korridor natürlich anders definiert sein, dazu kann ich leider nichts sagen.

Hast du denn schon einmal online geschaut, welche Geschwindigkeit dir welcher Provider anbieten kann?

Viele Grüße Daniel H. von Telekom hilft

Meine Erfahrung ist, dass von den drei Anbietern 1&1, Vodafone und Telekom die Telekom bei der (online verfügbaren Prüfung) am verlässlichsten die maximal mögliche Übertragungsgeschwindigkeit angibt, und Vodafone am ehesten übertreibt. Alle geben ja nur etwas an wie "...bis zu XX Mbit/s".

Aber diese Angaben sind von DSL RAM über ADSL zu VDSL tendenziell eher verlässlicher geworden.

Sinnvoll ist in jedem Falle, einen versierten Handwerksbetrieb aus deiner Gegend zu konsultieren, die wissen oft am besten, was konkret geht.

Alle Anbieter schreiben die Leistung der verlegten Kabel, das wird dir überall gleich angezeigt (sofern es einen Tarif für diese Geschwindigkeit gibt)

0
@robinpro

...kann ich so nicht bestätigen. Die letzte Erfahrung ist erst 6 Wochen alt... habe eine angeblich 100er Leitung, über die mir 1 Anbieter 100 und zwei 50 MBit/s zugesagt haben; letztendlich gehen ca. 38 down und 7 up verlässlich durch den Draht.

0

Ich habe einen Vertrag bei Vodafone und habe mich deshalb vor Ort bei einem Vodafonehändler beraten lassen. Die haben mir meine maximale Geschwindigkeit genannt. Hoffe mal, dass das stimmt, was die da sagen (-:

Sonderkündigungsrecht DSL Vertrag Vodafone?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Dilemma. In unserer Verbandsgemeinde wurde letztes Jahr die Breitbandverbindung ausgebaut und Ende Dezember "aktiv" geschaltet. Von 16.000 auf ne 100.000er Leitung. Wurde auch mal Zeit, nach über 15 Jahren... ;-)

In meinem näheren Umfeld (Bekanntenkreis) konnten auch alle ihre DSL Tarife schon dementsprechend anpassen und haben seit dem 26.01.18 nun schnelleres Internet. Bei meinen Eltern ebenso, die 2 km von mir entfernt wohnen.

Ich habe direkt in der ersten Januarwoche bei Vodafone angerufen und die schnellere Leitung in Auftrag gegeben. Gestern nochmal dort angerufen, weil bis jetzt immer noch nichts passiert ist. Sie meinten, dass es erst frühestens im Frühling, wenn nicht sogar im Sommer möglich sein wird, mir die 100.000er Leitung zur Verfügung zu stellen.

Wie zum Teufel kann das sein?!

Dass sich Telekom Kunden, wie meine Eltern z.B., als erstes freuen dürfen, ist mir bewusst. Aber warum dauert die Umstellung bei Vodafone Monate länger?!

Zumal ich auf ihrer Homepage getestet habe, welche Leitung mir als Neukunde angeboten werden würde. Und siehe da... als Neukunde würde ich bei denen sofort die 100.00er Leitung bekommen.

Ich finde das schon eine echte Frechheit!

Vielleicht ist das meckern auf hohem Niveau, aber ich sehe es ehrlich gesagt nicht ein, noch Monate zu warten, während bald alle in meinem Umfeld schon umgestiegen sind.

Deswegen würde mich mal interessieren, ob es für diesen Fall so eine Art Sonderkündigungsrecht gibt. Oder habe ich halt Pech und muss es einfach "aussitzen"?

Denn ich würde schon gerne zu einem Anbieter wechseln, bei dem ich die 100.000er Leitung so schnell wie möglich bekomme.

Das Problem ist nämlich auch, dass mein Vertrag bei Vodafone noch bis November läuft...

Ich weiß, der Text war lang, aber dafür ausführlich.

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen,

M.B.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?