Wie finde ich herraus wann eine Fahrradspeiche gut gespannt ist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt Speichenspannungsmesser:

http://www.chainreactioncycles.com/de/de/park-tool-speichen-spannungsmesser-tm1/rp-prod7131

Habe dieses Teil gerade hier (geborgt). Es funktioniert einfach und gut, kein Problem. Nur leider hat es mir nicht genutzt.

Wenn das Rad keine Seitenschläge hat und die Spannung trotzdem unterschiedlich ist, gibt es dafür zwei mögliche Erklärungen: Entweder die Gegenseite ist genauso hart angezogen (schlecht) oder die zusätzliche Spannung gleicht eine Macke der Felge aus. 

Gut - bei mir war es so, dass die Speichen, die in die andere Richtung ziehen, ganz normal gespannt waren. Nur eine Speiche auf Seite '1' war sehr hart, härter als die anderen. Also muss die Gegenkraft dafür aus einer verbogenen Felge kommen. (In diesem Fall kein Wunder: die Achse war verbogen, das Rad hat geeiert wie verrückt.) 

Wozu also noch die Spannungslehre auspacken? Was ich aber benutzt habe - wenn du schon von 'zentrieren' sprichst - ist eine Zentrierlehre:

https://www.bruegelmann.de/fahrradzubehoer/werkzeug-montage/minoura-lr-zentrierlehre-fcg-310/16204.html

Sehr nützlich. Mein Zentrierständer findet die Mitte nämlich nicht so zuverlässig.

Gut an der Spannungslehre ist natürlich, dass du damit feststellen kannst, ob deine Spannung überhaupt im grünen Bereich liegt. Das traue ich mir zu, im Gefühl zu haben. Musst du mal gucken. Es gibt das Ding auch billiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rheinwehr 18.07.2017, 21:18

Puuh also da is schonmabdas spezielle Werkzeug^^ danke für deine Mühen ;)

Ich habe jetzt ma die Speichen gleichstark angezogen. Hoffe das bringt erstmal was :)

0
FelixLingelbach 19.07.2017, 07:47
@Rheinwehr

Beim Vorderrad ja, wenn aber beim Hinterrad die Speichen gleich angespannt sind, hast du die Mitte verloren. Die Speichen auf der Antriebsseite müssen eine Ecke härter gespannt sein.

Meiner Erfahrung nach sitzen die Felgen selbst nachgespannter und nachzentrierter Laufräder selten wirklich in der Mitte sondern sogar gern einen ganzen Zentimeter daneben. Das führt dann dazu, dass man sie schief in den Rahmen einspannt. Ich sehe das wirklich oft: Das Rad ist perfekt zentriert, keine Höhen- oder Seitenschläge, aber die Mitte ist verloren. 'Zentriert' im Sinne des Wortes darf man das eigentlich gar nicht nennen.

Ohne diesen Zentrierbügel (Zentrierlehre von Minoura) nehme ich mir kein Laufrad mehr vor. Bei den Alltagsrädern, die ich meistens repariere, mögen Augenmaß und Zentrierständer noch ausreichen, spätestens beim Rennrad sollte es schon genauer sein.  

Wer einen Profi-Zentrierständer hat, wird auf diesen Bügel verzichten können. Habe ich aber nicht so ein teures Teil. Bei meinem sind die Arme einfach nicht stabil genug befestigt.

0

Weil bei dir einige Speichen stark und einige Speichen weniger stark gespannt sind, hast du das Problem, dass dir ständig Speichen weg brechen. Das ist dein Problem!

Je gleichmäßiger die Speichen Spannung über das gesamte Rad ist, desto belastbarer ist das Rad und man hat kein Problem mit Speichen Bruch.

Das Richtigste wäre es in deinem Fall, das Rad neu einzuspeichen, bzw. die Speichenspannung über das ganze Laufrad neu und gleichmäßig aufzubauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rheinwehr 18.07.2017, 21:14

Habe jetzt die Spannung erhöht und angeglichen. Scheint bis jetzt ganz gut zu klappen^^

0
vierfarbeimer 18.07.2017, 22:40
@Rheinwehr

Das wäre dir zu wünschen.

Überprüf nach der nächsten Ausfahrt noch mal die Speichen Spannungen deines Laufrades und nimm ggf. Korrekturen vor.

Wenn in den nächsten Tagen gleich wieder eine Speiche knackt, ist das gesammte Laufrad zu hart eingespeicht. Dann wäre echt über eine Neueinspeichung nachzudenken.

Die asymmetrische Einspeichung bei (Kettenschaltung) Hinterrädern wird zum Problem, wenn einmal eine Speiche geknackt ist, eine neue Speiche eingebaut wird und immer nur nachgezogen wird. Dann baut man sich den nächsten Speichenbruch mit ein.

0

Was möchtest Du wissen?