Wie finde ich heraus, wieviel Strom meine Hausleitungen transportieren können?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der ungenutzte Stromkreis mit 16A abgesichert ist,kannst Du max.3680W aus dem Kreis ziehen.Dauerhaft sollten es nur 3600W sein.

Wenn wirklich nichts anderes an diesem Stromkreis angeschlossen ist,kannst Du deine Spiegelheizungen dort ruhig anschließen.

In älteren Bauten hat man noch 1,5mm² Leitungen verlegt.

Heutzutage wird mächtig gespart,bzw. die Leute oft betrogen.

Oft werden Leitung mit 1,5mm² zwar angegeben und verkauft,mißt man aber mal nach,kommt man auf nur 1,2mm².

Noch schlimmer ist das bei größeren Querschnitten,so hatte ein offiziell 35mm² Kabel nur einen gemessenen Querschnitt von 28mm².

Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt,das alte Kabel einen Leitwert von nur 56 hatten,neue dagegen einen Leitwert von 58.

So'n Quatsch,der Strom fließt an der Oberfläche,nicht durch das Kupfer,egal wie rein es ist.Aber ich schweife ab.

Wenn Du genau wissen willst,wie stark die Leitung ist.Isoliere eine Ader ab(natürlich Spannungfrei) messe den Durchmesser mit einem Messchieber und errechne den Querschnitt.Formel d²x Pi/4 = mm²

Sollten es 1,5mm² ergeben,kannst Du ohne weiteres die 3600W aus dem Stromkreis ziehen.

Ich bin da ein bisschen Altbaugeschädigt und hätte da auch Bauchweh. Das Problem, neben den Leitungen, liegt an den Verteiler- und Anschlussdosen. Hier findet im Laufe der Jahre doch mal eine Oxidation statt. Wenn du die kennst, würde ich die auf jeden Fall kontrollieren.

Die erlaubte Stromlast hängt ab vom Leitermaterial, der Aderdicke in mm² und der Verlegeart.

Wenn du es genauer wissen möchtest, recherchier doch die Bedingungen bei einem Kabelhersteller. Lapp-Kabel zum Beispiel.

Ein Richtwert wäre z.B. 16 evtl sogar 19 Ampere füt eine 1,5 mm² Ader. In Verbindung mit 230 Volt wären das wieviele max Watt? Meist sind Leitungen mit 16 A Sicherungen abgesichert, bzw darf nur die Stromstärke abgesichert werden, die den Regeln entspricht ;-)

Wie stark ist die Sicherung für diesen Stromkreis?

Wieso fließt Strom durch die Schienen?

An Gleisanlagen fließt durch die Schienen ein sogenannter Rückstrom. Dieser ist, soweit ich das verstanden habe, ungewollt, und lediglich durch den Zug verschuldet, der Schiene und Oberleitung verbindet. Gewollt würde er auch keinen Sinn machen, weil an der Oberleitung Wechselstrom anliegt und man keinen weiteren Leiter braucht, um einen Stromkreis zu schließen.

Also, wieso ist der Zug nicht isoliert? Wie kann es sein, dass quasi Strom vom Verbraucher unten bei den Rädern und an den Gleisen landet? Hat man gespart? Oder ist es nicht möglich, einen so hohen Strom zu isolieren? Oder funktioniert das ganz anders?

...zur Frage

Wieviel Strom verbraucht ein großes Aquarium (100 bis 150 l) taeglich?

Ist ein solches ein Stromfresser? Wir haben naemlich schon eine Menge Stromgeräte in unserem Haushalt und sorgen uns außerdem ob das nicht zuviel würde für den Stromkreis. Leider kenn ich mich so gar nicht aus mit Strom.

...zur Frage

wiegt energie was (strom)?

Meine frage wiegt strom etwas und wenn ja wieviel

...zur Frage

Wieviel Strom verbraucht ein durchschnittlicher Single Haushalt?

wieviel strom verbraucht ein single haushalt-gibt es dazu statistiken?

...zur Frage

Rückspeisung?

Hallo, mir ist bekannt das die durch el. Lastgänge verschiedener Verbraucher Rückwirkungen entstehen, wie ist es denn zu verstehen? Was genau bewirkt der Lastgang? Was mich am meisten interessiert ist, wohin der Strom aus unseren Wohnungen fließt? Es muss ja bekanntlich ein Stromkreis sein, doch wohin fließt der strom durch den Nullleiter. Ich kann mir vorstellen das der Strom zum Zähler fließt und dort wird dieser durch Umrichter wird funktionsfähig gemacht. Ist es so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?