Wie kann ich das filmen?

5 Antworten

1) Denk dir einen visuellen Effekt aus (darf auch ruhig mit Sound-Effekt versehen sein), der jedesmal stattfindet, wenn jemand die Tür benutzt. Als Ausrede dafür, dass es kurz dunkel wird oder sowas.
Konkreter kann ich jetzt natürlich nicht werden, da ich den Grund für das ominöse Verhalten des Raums nicht kenne.
2)Film es jeweils in einer Einstellung, in der man die gegenüberliegende Wand (gegenüber der Tür) nicht sieht. Aus der kommt er dann immer raus, wenn er durch die Tür geht. Die Türöffnung kannst du zeigen, es sollte allerdings alles dunkel sein, sodass er in die Dunkelheit tritt und, am besten in derselben Einstellung, von der anderen Seite das Bild wieder betritt.
3) Mach einen Fade to Black, jedesmal, wenn der Typ durch die Tür geht. Schnitt. Er liegt/sitzt/befindet sich einfach wieder in dem Raum. Kann sich ja dann einfach erschrecken oder verwundert umgucken,, dass er plötzlich wieder in dem Raum ist. Oder er wacht einfach jedesmal auf in dem Raum.
4) Hängt die Tür aus und bastelt euch eine eigene Konstruktion, die entweder in beide Richtungen schwingt oder eine Schiebetür ist. Oder ein Vorhang. Irgendwas. Könnt die Tür natürlich auch einfach offen lassen. Wenn sie nach außen aufgeht und man es hinkriegt, dass sie nicht zu sehen ist.
5) Folgt dem Protagonisten mit der Kamera direkt, sodass ihr immer, wenn er durch die Tür geht, so dicht an ihm dran seid, dass man nichts anderes außer seinem Rücken oder so sieht. Genau dasselbe macht er auch, wenn er den Raum betritt. Wenn ihr so dicht dran seid, dass man nichts erkennt, oder noch schön mit der Kamera wackelt, kann man immer gut Schnitt darin verstecken. Ist im Prinzip eine Varation der Fade-to-Black-Idee.
6) Denk dir irgendwas aus, wie man das mit einem whip cut verbinden kann. Da kann man auch gut Schnitte drin verstecken. Müssen halt irgendwelche Perspektiven sein, bei denen die Tür nicht zu sehen ist, wenn er durch sie durchgeht.

Ihr kriegt es auch nicht hin, die Tür frei beweglich zu machen? Also, dass sie nach hinten und vorne auf geht?

Wenn nicht, würden mir da drei Wege einfallen:

  • Wenn die Tür sozusagen in den Flur, oder halt nicht in den eigentlich zu filmenden Raum geöffnet wird, könnt ihr den Protagonisten so tun lassen, als würde er die Klinke halten und dann im Nachhinein eine Tür reineditieren, die dann halt animiert wird.
  • Die Tür geht wie im ersten Stichpunkt auf: ihr sagt einfach, dass da keine Tür ist, öffnet sie also vorher und lasst den Protagonisten nur durch den Türrahmen laufen
  • Die Tür geht in den Raum, also nach innen auf: Beim "reinkommen" in den Raum, habt ihr die Tür vorher mit monotonen Karton abgeklebt, wodurch ihr sie im nacheditieren einfach rausschneiden könntet. Die Lücke füllt ihr einfach, indem ihr den Raum mit einer geschlossenen Tür filmt und dann die Gegenstände, die sich also hinter der Tür befinden würden dort reineditiert.

Klingt etwas verwirrend, aber ich hoffe, du weißt, wie ich das meine ^^

Als Übergang kann man vielleicht den Querschnitt einer Mauer nehmen, die Quasi dunkel dargestellt ist und somit die Trennwand zwischen beiden Räumen zeigen soll

Hi,

du filmst nur den Eintritt in das andere Zimmer, indem beim Öffnen der Tür der neue/alte Raum erscheint.

Das musst du natürlich Bild für Bild mit der Bewegung der Tür ausschneiden und transparent stellen, damit das Hintergrundvideo zu sehen ist.

Was möchtest Du wissen?