Wie feiert man Ramadan und Zueckerfest und was genau ist das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Naja.

Eine Fastenzeit kennt so gut wie jede Gesellschaft. Es ist schlicht gesund. Und in der Regel gibt die Natur das auch vor da es fast überall eine gewisse Zeit gibt wo die Nahrung knapp ist.

Bei gläubigen Menschen wird nicht nur der Körper in Enthaltsamkeit geübt sondern auch der Geist.

Bei uns hier im Deutschen nennt sich das Fasten. Wir verbinden damit die christliche Art des Fastens. Da kann tagsüber auch gegessen werden. Zwar nicht Alles aber etwas. Und getrunken werden darf auch.

Ramadan dürfte arabisch sein und zunächst mal die gleiche Bedeutung haben. Der Ritus ist ein anderer. Wurde ja auch in einem anderen Land von Menschen mit einer anderen Mentalität und anderen Umweltbedingungen geschaffen.

Im Ramadan wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang weder gegessen noch getrunken. Ausnahmen sind Kranke, unter Umständen Schwangere und kleine Kinder. Wann die Sonne auf- und untergeht bestimmt der Vorbeter. Da nun aber die so Gläubigen auf der ganzen Welt zerstreut leben richten sich manche nach diesen Angaben und andere nach ihren für sie festgelegten. Bringt ja nichts wenn sich auf der anderen Seite der Erde die Menschen zeitlich nach Sonnenauf- und untergang von Mekka richten da sie dann womöglich schlafen.

Am Ende jeden Tages, wenn die Sonne untergegangen ist, wird gemeinsam das Fasten für diesen Tag gebrochen. Es wird lange zusammen gegessen, getrunken und sich unterhalten. Tagsüber lesen die Menschen mehr ihr religiöses Buch so wie es bei den Christen auch üblich war zumindest früher.

Nach sechs Wochen ist diese Zeit vorbei. Nun gibt es ein großes Fest. Am Ende der Fastenzeit ist es selbstverständlich Arme zu bedenken. Sie werden mit an den Tisch eingeladen, erhalten Spenden und so fort. Darüber berichten richtige Muslime nicht. Denn es ist Nichts um damit Reklame zu machen, es auch nur auszusprechen. Es ist Teil ihres Glaubens, ein Ausdruck ihrer Dankbarkeit auch dass sie so viel haben dass sie geben können. In der Regel wird das Zuckerfest öffentlich abgehalten. Eben auch, damit niemand genau mitbekommt wer was an wen spendet in welcher Höhe. Reiche richten Tische her und beladen sie mit Speisen. An die Tische kann dann jeder sich setzen. Wer mag richtet extra Tische für Fremde ein um sie nicht zu beschämen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Ramadan fastet man bis zu einer bestimmten Uhrzeit und am Ende schließt man es dann mit dem Zuckerfest ab.Während des Ramadan soll man sich von schlechten Dingen fernhalten und sollte den Quran lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Ramadan ist der Fastenmonat und das Zuckerfest ist das Ende des Ramadan, welches von den muslimischen Christen drei Tage lang gefeiert wird. Das ist vergleichbar mit dem Weihnachtsfest der katholischen Christen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dawala
10.10.2011, 17:10

Muslime sind aber keine Christen. Sie beziehen sich zwar durchaus auch auf Jesus von Nazareth. Allerdings als Propheten, Vorgänger ihres letzten Propheten. Bei den Katholiken und den Evangelen ist diese Jesus gottgleich, über den Menschen stehend.

0

Moslems fasten im Ramadan, und beenden den dann mit dem Zuckerfest, als Fest des Fastenbrechens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ramadhan – Islam-Pedia www.islam-pedia.de/index.php5?title=Ramadhan - 1. Sept. 2010 – Ramadhan (arab.: ‏رمضان) ist der neunte Mondmonat im islamischen Mondkalender und der islamische Fastenmonat. Das Fasten im Monat ...

Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime

Gefastet wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang

Nach 29 bzw. 30 Tagen ist der Fastenmonat beendet

Erster Tag nach Ramadan : Festtag, Beginn mit dem Festgebet morgens in der Moschee,danach gemeinsames Frühstück...........Zusammentreffen der Familie, Freunde, etc.

'Zuckerfest' wird es von türkischen Muslimen genannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?