Wie fandet ihr die neue (5. Folge) Game of Thrones?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Gut 47%
Schlecht 27%
Naja 20%
Ganz okay 7%

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Gut
  • Ich fand die Folge absolut genial, für mich 10/10. Eine der besten Episoden seit langem.
  • Die visuellen Effekte mit Feuer und Drachen, Explosionen und Zerstörung waren genial und sind perfekt gelungen.
  • Das Leiden der einfachen Bevölkerung durch die Augen von Arya zu sehen, wird der Sache mehr als gerecht. Das Leiden wird nicht geschönt, nicht heroisch verklärt, sondern realistisch und grausam dargestellt. Wir können gut mitfühlen, weil wir einige wiedererkennen und mit Arya mitfiebern. Selbst diese toughe Assassine kommt an ihre Grenzen und überlebt letztlich auch nur glückhaft.
  • Die Sandor/Arya-Abschiedsszene fand ich eine der besten der gesamten Serie. Beide Charaktere durchlaufen hier ihren Wendepunkt, so berührend, so wenig Worte für so viel Aussage. Sandor erkennt, dass er sein Leben verschwendet hat nur wegen Rache und Verbitterung. Sein Kindheitstrauma hat ihm alles gekostet. Arya ist Sekunden vorher noch so hitzig und bissig, und dann kommt es für diese beiden rauen Typen zu so einem zärtlichen Moment, fast wie Vater und Tochter. Er greift sie im Nacken und warnt sie, nicht zu werden wie er. Genau auf dem Weg war sie ja schon lange. Als sie in S7 bei Hotpie gegessen hat, verhielt sie sich genau wie Sandor, schlang trüb in sich rein, fixiert auf Rache. Sie versteht, denkt kurz nach, sieht es ein, nennt ihn das erste und letzte Mal beim Vornamen: Sandor. 10/10 alleine für diese Szene.
  • Das Austicken von Daenerys war ja nun wirklich so oft angedeutet worden, dass es niemanden überraschen sollte, der aufmerksam geschaut hat. Wie oft spricht Tyrion von "nicht Königin der Asche sein"? Wie oft erfahren wir von ihrem Vater, dem verrückten König. Wie war Viserys drauf? Wie oft können ihre Berater Daenerys gerade mal noch krass brutale Reaktionen ausreden, von S1 bis S8? Wir hören schon früh in der Serie "wenn ein Targaryen geboren wird, werfen die Götter eine Münze".
  • Der Spannungsbogen von Daenerys ist genial und glaubhaft. Am Ende steht sie einsam und verlassen da: Ihre beiden besten Freunde Jorah und Missandei hat sie verloren, ihre engsten Berater Tyrion und Varys haben sie verraten, ihr geliebter Jon kann ihr Zärtlichkeiten nicht erwidern, das Volk liebt und verehrt sie keineswegs wie erhofft. In der Kussszene mit Jon fasst sie es gut zusammen: Wenn es mit Liebe nicht geht, dann eben mit Furcht. Und genau das zieht sie durch. Und tickt dabei aus, genau wie es in der inzuchtgeplagten Targaryen-Dynastie immer wieder und wieder passiert.
  • Ich habe an Episode 5 nichts Wichtiges zu bemängeln. Klar, kleine Unstimmigkeiten kommen vor, aber nichts, was mir die Freude verdorben hätte.

Erstmal dankeschön für die strukturierte und ausführliche Antwort (;

Bei den genannten Punkten stimme ich dir überwiegend zu. Aber was hälst du von der "Schlacht"? Ich persöhnlich fand sie echt lächerlich. Es gab überhaupt keinen Widerstand. Zufälligerweise wurde der Drachen bei 1000 Schussanlagen nicht einmal getroffen. Es war einfach viel zu leicht für Danny meines Empfindens nach.

"Jon kann ihre Zärtlichkeit nicht erwidern" Es ist doch offensichtlich, dass Jon nur der Mittel zum Zweck war. Von Zärtlichkeit oder gar Liebe kann man da nicht sprechen.

1
@Uniquorni

Dass Drogon nicht getroffen wurde liegt zu einem großen Teil an Dany's Taktik. Wenn du dir den Anfang der Schlacht nocheinmal anguckst, achte mal darauf, von wo Drogon kommt.

Dany fliegt so, dass sie die Sonne direkt im Rücken hat. Niemand guckt normalerweise direkt in die Sonne, deshalb haben die Besatzungen der meisten Schiffe sie vermutlich überhaupt nicht kommen sehen.

Euron bemerkt, dass etwas faul ist / hört Drogon kurz danach und blickt in Richtung Sonne, während er seine Augen abschirmt.

Bis Euron mit Sicherheit weiß, dass es Drogon ist, ist Dany schonr elativ nah, im Sturzflug auf die Flotte zufliegend und viel zu schnell um die sperrigen Skorpione hinterherzudrehen.

Bis Drogon das erste Mal Feuer spuckt, wurde er vermutlich gerade erst von der Mehrheit der Schiffe entdeckt. Danach hört man ja auch, wie die Besatzungen schreien und versuchen, die Skorpione in eine effektive Feuerposition zu bringen, aber Dany ist zu schnell und wendig.

Während der alte Skorpion auf Staffel 7 nicht viel ausrichten konnte, ist der neue auf Grund der Masse viel schwerer zu drehen.

Außerdem musst du bedenken, dass die meisten Leute vermutlich noch nie etwas vergleichbares bedient haben, da man vorher in der Serie nichts Ballistenartiges gesehen hat - sie werden kaum Zielübungen absolviert haben.

Als sie die Skorpione auf der Mauer angreift, kommt sie auch von hinten oder von der Seite, das sieht man in mehreren Szenen recht gut.

3
Gut

Nein, ich bin persönlich kein Fan der Entscheidung, Dany zur irren Königin zu machen und in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Genau so wenig gefallen mir persönlich einige der anderen Entscheidungen bezüglich Charakterentwicklung, welche von den Autoren der Serie getroffen wurden.

Trotzdem war die Episode meiner Meinung nach sehr gut gemacht.

Es geht direkt in der allerersten Szene los, wo Varys in dem Gespräch mit dem kleinen Mädchen verrät, dass er versucht, Dany über ihr Essen zu vergiften und dies fehlschlägt, weil sie nicht isst. ("Wir versuchen es beim Abendessen erneut", "je größer das Risiko, desto größer die Belohnung" etc)

Die letzte gemeinsame Szene von Tyrion und Jaime war auch genial. Einerseits die Prallele zu Jaime, welcher Tyrion in Staffel 4 befreit hat, andererseits der Abschied.

Auf die verdammt gut geplante Taktik von Daenerys für den Einsatz von Drogon bin ich ja bereits in einem Kommentar hier eingegangen; allgemein fand ich das verspätete Osterfeuer recht nett anzusehen. Das war viel näher an dem dran, was ein Drache laut den Büchern ausrichten können soll.

Ich hatte mich vor der Episode bereits damit abgefunden, dass Dany durchdrehen würde. Wie gesagt, nicht was ich gerne gesehen hätte, aber wenn man das mal bei Seite nimmt, wurde es relativ gut umgesetzt. Emilia Clarke hat das vor allem verdammt gut gemacht.

Es ist natürlich schade, dass so viele Unschuldige Menschen sterben mussten und auch, dass sich nahezu die gesamte Armee beteiligt hat, aber das ist leider eine traurige Realität der Kriegsführung. Es gibt genug Berichte in der realen Geschichte wo ganz normale Menschen in der Hitze eines Gefechts zu "Monstern" geworden sind und angefangen haben, blind zu morden. Schade, aber generell gut umgesetzt und so schockierend es ist haben wir damit endlich mal wieder eine Serie, die sich traut soetwas zu zeigen.

Auf Sandor und Arya ist Kajjo schon gut eingegangen, das war eine weitere sehr gute Szene. Arya die versucht, andere Menschen zu retten, auch. Jaime und Cersei's wiedervereinigung, Sandor und Gregor's Kampf (vor allem wie Sandor vier Königsgardisten aus dem Weg schafft als wäre es nichts und wie Cersei sich einfach verpisst) und so weiter und so fort.

Die Musik von Ramin Djawadi war wie immer genial und super atmosphärisch, die Spezialeffekte waren auch super und die Schauspieler haben Meisterleistungen erbracht.

Gut

Sagen wirs so: Die 'Gut Bewertung' gibt es von mir aus 2 Gründen.

Erstens weil ich mit meiner Voraussage was geschehen würde in einigen Punkten recht hatte, zweitens weil sie wirklich Handlung etc. hatte im Gegensatz zu vielem was in den letzten Episoden geschehen ist UND für Daenerys Durchdrehen (wenn auch ein wenig seltsam aus dem Nichts heraus, wie man sagen müsste, obwohl ihr Wahnsinn sich ja tatsächlich abgezeichnet hatte.) Da haben wir also den Plottwist für den ich die ganze Staffel lang gebetet habe.

Mein eigentliches Lob geht allerdings an die Wiedervereinigung von Cersei und Jaime (abgesehen davon, dass die Episode, die Cerseis Tod zeigt am Muttertag gesendet wurde, was in meinen Augen beinahe bitterste Ironie ist). Die Todesszene der beiden hat ihre Charaktere nochmal toll ergründet, Cersei weit menschlicher gemacht und zumindest für die beiden das Ende bereitgehalten, das vermutlich die volle Ladung bittersüße Romantik in Verbindung mit perfekter und vor allem realistischer Verwendung ihrer Charaktere (und vor allem ihrer ausgezeichneten Schauspieler) ist. Es war tatsächlich die einzige Szene der gesamten Serie, in der ich weinen musste und sie war, kurzum, zumindest in meinen Augen relativ genau das, was auch ich mit der entsprechenden Vorgabe konstruiert hätte. Kurzum, für mich perfekt, auch wenn viele das anders sehen würden, aber ein würdiger Abschluss für diese beiden genialen Charaktere (okay, Cersei etwas mehr als Jaime) und des in meinen Augen doch am besten aufgebauten Liebespaares in der Serie, das wirklich gezeigt hat, was WAHRE Liebe ist, dem zumindest in meinen Augen nichts hinzuzufügen ist.

Ansonsten... naja, es gab einige Kämpfe, die vermutlich spektakulär sein sollten (Euron und Jaime ist hier eindeutig ausgeschlossen... das war nur lächerlich) und ansonsten halt eben viel Massaker, wenn die Schlacht an sich auch nicht mit dem mithalten konnte, was man in anderen Teilen gesehen hat (wobei es halt eher Massaker als Schlacht war, dementsprechend würde ich sowas auch nicht unbedingt mit den Schlachten früherer Teile vergleichen)

Kurzum: Gut schon, aber bei weitem nicht sehr gut und vor allem in erster Linie gut, weil Staffel 8 für mich bisher so enttäuschend war. Die Todesszene von Cersei und Jaime schießt aufgrund der Dramatik relativ hoch in meinen Top-Szenen (lediglich die Explosion der Septe von Baelor hatte in meinen Augen wegen der genialen Musik mehr Flair), die Episode an sich würde ich in der Gesamtheit der Serie eher im unteren Mittelfeld ansiedeln... allerdings muss man auch wirklich sagen, dass die Serie eben endet... da KANN es nicht mehr so viele Verwicklungen geben wie man es aus früheren Teilen kennt

Naja

Die Schlacht war einfach nicht so meins. Kann man nicht vergleichen mit der Schlacht der Bastarde oder der Schlacht am Schwarzwasser.

1. Ich hatte das Gefühl das das CGI nachgelassen hat.

2. Irgendwie geht alles viel zu schnell voran so als ob die Produzenten die Serie einfach schnell beenden wollten.

3. Ich habe mehr erwartet bei der 8 Staffel weil immerhin hatten die zwei Jahre lang Zeit.

4. Man hätte der 8 Staffel ruhig 10 Episoden geben können & alles langsamer erzählen lassen können.

5. Ich habe echt keine Ahnung wie die Serie enden soll, schließlich kommt nächste Woche schon die letzte Folge.

Meine Vermutung:

Daenerys wird sterben durch die Hand von Jon, Tyrion, Arya, oder Sansa.

Einer von den vieren wird am Ende auf den Eisernen Thron sitzen.

zu (4): das finde ich gerade besonders schade. HBO hat den Produzenten nach deren eigener Aussage sogar gesagt, dass sie sowohl die 7. als auch die 8. Staffel auf 10 Episoden erweitern hätten können und theoretisch sogar eine weitere Staffel hätten drehen können. HBO war bereit zu zahlen was auch immer nötig sei, um die Serie zu einem guten Ende zu führen. Und Benioff&Weiss haben abgelehnt und gesagt, dass die Serie "in ihren Augen immer etwa 73 Stunden lang war" ._.

1
Naja

Bin zwischen schlecht und na ja.

Also erstmal finde ich es ja wunderbar, dass Euron 3 von 3 Schüssen in einer Folge trifft, und in der nächsten trifft weder er, noch irgendwer anderer auch nur einen Schuss.

Ich finde es auch toll, das Jaime aufgespießt wird, und immernoch sprinten kann.

Nein. Diese Sachen finde ich natürlich grässlich.

Die Schlacht war auch nichtmal halb so gut, wie zb S6E9.

Schade, dass die Serie so ein Ende nimmt.

Das Ende ist es ja noch nicht ganz. Eine Folge kommt noch. Ich denke jedoch nicht, dass die das alles wieder gutmachen kann.

Die Schlacht fand ich auch überhaupt nicht episch. War viel zu einfach für Danny. Es gab 0 Widerstand.

0
@Uniquorni

sorry, ich muss dich enttäuschen. sie machen nix wieder gut. das ende ist bereits gelealed

1
@Michaeel1709

das stimmt, nur sind die leaks echt und keine vermutung. die selben quellen haben vorab auch über die anderen folgen geschrieben und es hat alles gestimmt.

0
@Michaeel1709

hä? weißt du was leaks sind? die quellen sind keine richtig geratenen vermutungen, sondern leaks zum tatsächlichen hergang basierend auf informationen von crew mitgliedern.

0

Was möchtest Du wissen?