wie fand man früher heraus ob jemand eine hexe war?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In wasser werfen, wenn sie oben schwimmt, Hexe. Rote Haare waren ein Anzeichen. Oder mit einer Nadel in ein Muttermal, wenn kein Blut kam, Hexe. Die Nadeln waren aber stumpf...-.-* Meist wurde aber unter Folter die Aussage erzwungen. http://www.henker-folter.de/17.html 0.

  Die Wasserprobe

0.

  Die Hexenwaage

0.

  Die Nadelprobe

0.

  Die Tränenprobe

Bis auf wenige Ausnahmen wurden auch ausschließlich besondere Frauen beschuldigt eine Hexe zu sein. Das heißt besonders schöne Frauen, die den Konkurentinnen ein Dorn im Auge waren bzw. den Eindruck machten zu schön, um wahr zu sein, oder eben besonders hässliche, die direkt mit den alten hässlichen Hexen aus den Geschichten assoziiert wurden.

man wusste das ja früher nicht es waren alles nur falsche anschuldigungen aber es gab da ein gesetzbuch den hexenhammer der den richtern vorschrieb wie sie mit sogenannten hexen vorzugehen hatten deshalb ordnete man hexenproben an wie zum beispiel sperrte man eine hexe in eien käfig und ließ sie in wasser hinunter und dann wartet man einen lange zeit und zog den käfig dann wieder hoch wenn sie noch lebte war sie eine hexe und wurde verbrannt wenn sie tot war war sie kein hexe aber trotzdem tot oder man follterte sie damit sie ein geständnis ablegten was viel auch taten da es schreckliche folltergeräte gab aber wenn man als hexe angeklagt wurde hatte man keine chance mehr man war also zum tode verurteilt !!

Hoffe ich konnte helfen Puma88

Was möchtest Du wissen?