Wie fängt man mit tuning an?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo

zum "Tuning" nimmt man keine schon weichgerostete Schrottkarre aber wenn die schon da ist;

- erleichtern, alles unnötige raus auch Schalldämmung, Radio und Kälteanlage. Bringt 80-100kg Gewichtserparniss und braucht erst mal nur wenig Kenntniss/Werkzeug
- Käfig oder Halbkäfig montieren, sollte die Federbeine hinten versteifen (nur Teile mit FIA Papieren) wiegt um 10-30kg und ist je nach eine Schraubaktion oder man muss schweissen
- Domstrebe oder Vorderwagen aussteifen/nachschweissen
- Querlenkerstrebe montieren
- Sportquerlenker mit harten Gummibuchsen oder Teflon (Kein Uniball taugt nur für Rennstrecke)
- Windleitbleche auf denn Querlenkeren (verbessert die Bremsenkühlung)
- Buchsen an der Verbundachse erneuern dabei gleich auf Vento/GTI umrüsten (Dicker Trägerholm)
- solides Gewindefahrwerk mit weit verstellbaren Sturz, Radlasteinstellung
- direktes Sportlenkgetriebe (kein Servo spart um 5kg)
- Innenbelüftete Bremsscheiben vorne oder gleich Plus Bremse
- Sportbremsbeläge wie Textar 488, Ferrodo oder Mintex
- Sportschalensitze (spart nochmal 20-30kg, bitte nur mit FIA Papieren und FIA Konsole)
- GFK Motordeckel, GFK Kotflügel (nur mit FIA Gutachten) spart nochmal 10 kg
- leichte Gel Batterie besorgen (-10kg) und mit Waschwasserbehälter in denn Kofferraum oder in Sitzbankmulde verlegen
- Tildon Starter, Rennlichtmaschine spart um 10-15kg und optimiert die Schleppverluste.
- Motorsportkühler, kleine Wasserpumpe und elektrische Zusatzpumpe (bringt 3-5PS und spart 2-3kg)
- je nach Bremsanlage zb VW/Fuchs Schmiede-Felgen und 205/50 Semislicks mit Strassenzulassung (Khumo, Yoko, Dunlop, Bridgestone)
- Sportseilzugschaltung (zb VW Motorsport)
- Sportabgasanlage (spart nochmal 5 kg)
- danach geht man an das Thema Leistungsteigerung und das wird immer teuer (Wer da spart legt eben später drauf)

Der Golf III ist zu kopflastig man versucht möglichst viel Gewicht aus dem Motorraum zu bekommen und so zu verteilen das man ein diagonal ausbalanciertes Auto bekommt

Das meiste Material findet man gebraucht für "wenig" Geld oder man kauft sich gleich einen so aufgebauten Golf (Slalom/Rallye). Soweit ich weiss ist der Golf III schon lange aus der FIA Homologation und noch zu Jung für die historischen Klassen. Wenn man etwas stöbert findet man einen gemäss oder von VW Motorsport aufgebauten Gruppe N2000 für "kleines" Geld. Die kommen mit einem 2,0 16V mit um 200PS und verstärktes 6Gang sowie grosser Bremsanlage und all den Goodies die auch gebraucht gleich mal 10000€ kosten. Nur hat man für das Geld ein komplettes Auto evtl. mit allen FIA Papieren. Probleme bei "Rennautos" ist die fehlende Konservierung (Rost), weiche Karossen und die Unfallhistorie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir fürs schrauben lernen lieber eine anständige Basis und keinen vom rost zerfressenen Golf....

Nimm was japanisches, so was wie nen 200sx mit 169PS da kannst du super dran schrauben lernen, er hat eine ordentliche Basis (Leicht, Hinterrad Antrieb, Turbo Motor, sehr tuning freundlich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
legend35 05.02.2016, 10:29

Ich will keinen nissan, golf kann auch hervorragend tunen wie zahlreiche bilder und videos beweisen ;)

0

Der Anfang wäre eigentlich die Auspuff Anlage (aber teuer) oder luftfilter solche Geschichten halt. Chip tuning und falls noch vergaser kann man den bearbeiten. Ich würde aufpassen mit '' tuning '' die Zulassung macht viele Probleme.

Das beste wenn du auch nur Sachen einbaust die eine E-Nummer und ABE besitzen. Dann ist es legal. Ansonsten muss der TÜV die umbauten abnehmen und müssen eingetragen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf die lieber einen bereits verbastelten, ansonsten...schade um dein Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?