Wie fängt ein gutes Referat an?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Rezept für die Note 1 existiert leider nicht.

Es kommen immer verschiedene Faktoren zusammen:

  1. Vorbereitung und viele Informationen zum Thema
  2. Fähigkeit Fragen zu beantworten
  3. Frei Vortragen (ich zum Beispiel stelle mich vorne hin und halte ohne Karteikarte oder sonstiges)
  4. Auftreten: Lebendig und nicht Monoton, souverän, offen
  5. Genutzte Medien
  6. Mit ein Beziehung der Schüler
  7. Handout, in unserem Bio-LK Mailout sparrt Papier :)
  8. Ein Lehrer der auch eine 1 vergibt, in unserer Schule haben wir mehrere die das nur ungern oder gar nicht tun.
  9. Spaß am Thema, wer Spaß am Thema hat, überträgt das auch oft auf seine Mitschüler

Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes mitteilen:

Ich liebe es Referate zu halten und halte dementsprechend viele, aber auch für mich ist es jedes Mal ein Sprung ins kalte Wasser. Egal wie gut man das Thema kennt, am Anfang ist man immer nervöser als am Ende. Vielleicht mangelt es dir da noch etwas an Erfahrung, hältst du deine Vorträge vorher vor Publikum? Übung macht ja den Meister und mit jeder Vorstellung wir man ein klein bisschen selbstsicherer.

Ich persönlich gehe immer nach einem bestimmten Schema vor, dass ich immer den Gegebenheiten anpasse:

Zu Beginn stelle ich ein provokantere Frage oder ähnliches, etwas was das Thema auflockert und nicht gleich wie ein Vorschlaghammer die Mitschüler erschlägt. Die Gliederung vorzustellen hilft auch immer etwas die Nervosität zu lockern. Ich schau zu Beginn der Auflockerung meistens ganz ans Ende des Klassenraums über die Köpfe hinweg und wechsle dann zu vertrauten Gesichtern.

Während des Vortrags gehe ich so vor, wie ich es für richtig halte. So kann ich auch etwas schwierige Themen mit einem humorvollen Einschub (einen passenden) auflocken. Zum Beispiel habe ich bei meinem Vortrag über Krokodile begreiflich machen wollen, wo das Gaumensegel der Krokodile zu finden ist, dabei meinen Finger in den Rachen gesteckt und dabei weiter geplappert (natürlich so das man mich verstehen konnte ;)). Es hat zur Situation gepasst und die Spannung gelockert. Auch sind Situationswechsel, z.B. kurze Vider-, Audiovorführungen oder eigenes Lesen immer eine Möglichkeit innere Spannung zu nehmen und dabei noch etwas ruhiger zu werden.

Ich muss aber auch gestehen, dass ich selbst bei längeren Vorträgen (30 - 90 Minuten (letzerer heute und mit 15 Punkten bewertet) keine Karteikarten verwende (ich Improvisiere und lese praktisch in den Augen meiner Mitschüler ;)), weil ich mein Thema und meine Präsentation so gestalte, dass selbst in einem Blackout mir alles wieder einfällt, was ich sagen wollte, weil ich im Geiste jeder Präsentation/Folie einige Markierungen gesetzt habe, dir mich an bestimmte Punkte erinnern. Anderen würde ich empfehlen Karteikarten zu nutzen, es sollten nie zu viele sein und wirklich nur Stichpunkte in nicht zu kleiner Schrift drauf sein.

Als Vorbereitung kann Yoga und andere Atmungsübungen dienlich sein, aber ich finde das konstruktive Kritik seitens vorheriger Präsentationen vor Verwandten oder Freunden, die nicht unbedingt bei de Präsentation anwesend sind, eine weit aus bessere Hilfe sind. Den man erfährt erstens welche Fehler man ausmerzen kann und man erhält schon vorher Lob für gute Leistungen, was wiederum gut ist für die Selbstsicherheit.

Ein Referatseinstieg kann so unterschiedlich sein:

Provokante Äußerungen, Theaterstück, Hörspiel, Film, Karikatur, Parodie, Umfrage, Tanz, Singen, etc.

Viel Glück beim Referat,

Grüße Felix

Danke für den Stern. :)

Ich hoffe dein Referat ist geglückt. ^^

Grüße Felix

0

Am Anfang nennst du Thema und so und sagst was du sagen wirst und der Vortrag sollte klar strukturiert sein so das dir alle folgen können am Ende vllt noch ein Fazit oder so;D

Hilfreich ist es, den Hörer für das Thema zu interessieren. Stromae scheint ein Rapper zu sein. Bei dem Thema würde ich sofort abschalten. Es sei denn, gleich zu Beginn werde ich neugierig gemacht (Was ist das Besondere an der Musik? Welche persönliche Geschichte hat der Mann? Hat der eine Hörbehinderung und rappt dennoch? Wieso ist die Musik so komisch und doch beliebt?). Manche berichten erst einmal über ihre ihre eigene Musikrichtung und weshalb sie nun auf S. gekommen sind ... Wie wäre es mit einem Hörbeispiel gleich zu Beginn? Und sehr wichtig: Nicht so schnell und nuschelig reden wie ein Rapper.

Was möchtest Du wissen?