Wie erzieht man Pomeranian Welpen am besten auf ?!!!?

süßer Hund - (Tiere, Hund, Haustiere) klein - (Tiere, Hund, Haustiere) putzig - (Tiere, Hund, Haustiere)

13 Antworten

Hallo Tatjana,

meine Vorantworter haben natürlich recht. Mit 7 Wochen ist der  kleine noch viel zu jung um von der Mama getrennt zu werden. Wenn die Tante deines Freundes den kleinen mit 7 Wochen schon bei sich hatte und eine Allergie entwickelt hat muss er von der Mama ja deutlich früher weggenommen worden sein. Hat die Tante den kleinen denn gezüchtet? Wenn sie eine Allergie hat, dann müssten die Elterntiere die ja auch hervorrufen? 

Aber wie dem auch sei. Du bekommst den Welpen nächste Woche. Und du möchtest dich vorher informieren. Was ich, nebenbei bemerkt, wirklich gut finde. Viel zu viele Leute kaufen sich einfach irgendwo einen Welpen und haben nicht mal die Grundausstattung da, oder keine Ahnung was eigentlich so für Kosten auf sie zukommen. 

Ich habe drei Möpse. Alle mit 8-9 Wochen bekommen. Meiner Erfahrung nach sollte das ganze idealerweise so ablaufen: 

Zuerst ab zum Tierarzt und den kleinen vorstellen. Bekommst du ein Gesundheitszeugnis, Impfausweis, Papiere und Co? Dann kannst du den Tierarzt auch erstmal weglassen, falls nicht lass ihn auf jeden Fall chippen, impfen und registriere ihn bei Tasso. Das ist wichtig falls der kleine mal abhaut. 

Dann, auch wenn er schrecklich süß ist und du ihn sicher jedem zeigen willst, vermeide es so gut du kannst. Die ersten 1-2 Wochen in denen der kleine bei dir ist sind die Prägungsphase. Kuschel mit ihm, spiel mit ihm, fütter ihn und leg ihn zwischendurch schlafen. Welpen brauchen extrem viel Schlaf, auch wenn sie das sehr ungern wahrhaben wollen. Natürlich kannst du ihn auch mal mitnehmen, oder dich besuchen lassen, je mehr Geräusche, Gerüche etc. er kennenlernt um so weniger schreckhaft ist er später. Achte nur drauf dass vor Allem die Verbindung zwischen ihm und dir im Vordergrund steht.

Währenddessen kannst du natürlich auch schon anfangen ihm beizubringen sein Geschäft draußen zu erledigen. Oder Sitz und Platz. Wie das geht findest du leicht im Internet. Meine Hunde zum Beispiel pieseln wenn ich ihnen Pipi sage. Das dauert zwar und kostet viel Geduld und Leckerchen, aber es lohnt sich. 

Danach kannst du dir eine Hundeschule suchen. Das ist nicht nur für dich wichtig um den Umgang mit deinem Hund zu lernen und eure Verbindung zu stärken, sondern auch für den Hund um soziale Hundekontakte zu knüpfen und zu toben. Generell kann ich dir sagen: Je selbstverständlicher du mit deinem Hund umgehst, um so leichter ist es auch für ihn. Ein Beispiel: Kein so junger Welpe sollte lange alleine bleiben. Aber: Wenn du mal kurz wegmusst, in den Keller oder kurz einkaufen. Geh einfach weg. Red nicht mit ihm und sag auch nicht 20 mal dass du gleich wieder da bist. Leg ihm was zum Knabbern hin oder warte bis er schläft. Dann geh weg. Und wenn du wieder kommst freust du dich überschwänglichst und gibst ihm ein Leckerchen. Hunde lernen vor Allem über Lob und Futter. Alles was du ihm beibringen möchtest solltest du mit einem Erfolgserlebnis für den Hund verbinden. Lob, Leckerchen, Spielen und Toben. So lernt sichs ja nicht nur für Hunde leichter ;)

An Ausstattung solltest du haben: Eine Box (Stoffbox zum Beispiel für nachts, die meisten Welpen melden sich dann auch nachts wenn sie mal müssen, da sie nicht ihrem Schlafplatz nass machen wollen), ein Körbchen, Spielzeug, Futter- und Wassernapf,  am besten ein Geschirr und kein Halsband, (vor allem Welpen wuseln sich da gern raus), eine Leine und eine Transportbox fürs Auto, Kackebeutelchen, evlt Pipi Pads (es ist grad so kalt, mein jüngster Hund (grad 9 Wochen) macht deshalb aufs PipiPad und verrichtet nur das "großes Geschäft" draußen) und natürlich Futter und Leckerchen. 

LG Ili

Wenn der Welpe 7 Wochen alt ist hoffe ich das du dir bewusst bist das du dich strafbar machst und die Person die den Welpen verkauft auch.

Welpen müssen gesetzlich mindestens bis zur 8 Woche bei der Mutter bleiben. Alles andere ist illegal.

Daher rate ich dir dringend von den Kauf ab denn wenn jemand einen 7 Wochen alten Welpen verkauft ist es ein vermehrer und der Welpe wird schwer krank sein.

Und in Zukunft: Bevor du dich das nächste mal zu einem Kauf entscheidest informiere dich über seriöse Züchter und les viele Bücher über die Aufzucht von Welpen.

Unter den Umständen machst du dich selber nur unglücklich.

Einen Welpen aufziehen ist alles andere als Spaß und Raubt, selbst wenn man weiß was auf einen zu kommt, meist extrem viele Nerven. Leute ohne Erfahrung stellen sich das Ganze meist viel zu lustig vor.

Alter! Fragt doch erstmal, bevor ihr losschreibt! Der Hund gehört der Tante eines guten Freundes, die eine Allergie hat!! Sie gibt ihn mir ab.

Ich stell mir dass nicht so spaßig vor, ich weiß ja dass der kleine nichts weiß und kann! Deswegen bin ich nonstop am Rechechieren, da hilft so ein Kommentar wie Ihrer nicht wirklich. Ich bin mir schon bewusst, was das für eine Verantworung ist !!! Danke

0
@Tatjana17

Und deswegen muss er verstört und traumatisierte werden? Wenn sie ihn 7 Wochen behalten kann schafft sie auch noch eine Woche länger um ihn bei der Mutter zu lassen.

Sorry aber eine Allergie kommt ja nicht so plötzlich. Oder besitzt sie etwa nicht die Mutter und hat selber den viel zu jungen Welpen gekauft?

So oder so habt ihr euch strafbar gemacht / oder werdet es noch machen.

Und nein du bist dir dem nicht bewusst sonst wüsstest du zumindest die Grundlagen.

9
@Tatjana17

Achso, die Tante hat also einen maximal 6 Wochen alten Welpen gekauft und dann gemerkt das sie eine Allergie hat, super. Er kann ja nicht von einem eigenen Hund abstammen, wegen der Allergie.

Das ist ein ganz armes Würmchen aus zumindest zweifelhafter Herkunft, ist er wenigstens soweit gesund? Oder überhaupt ein Pomeranian?

Ein so junger Hund bekommt schnell einen Knacks der später schwer auszubügeln ist aber mit viel Empathie, ausgiebiger Lektüre und Hilfe von erfahrenen Hundehaltern kann deine Familie es schaffen aus einem verstörten kleinen Pelzkügelchen tatsächlich einen richtigen Hund zu machen.

5
@Tatjana17

Alter, was für eine freche Ansage. Egal bei wem der Welpe lebt, eine Abgabe ist in diesem Alter strafbar und kann angezeigt werden. Denn die Allergie ist kein Grund, den Welpen zu früh von der Mutter zu trennen. Deine Unwissenheit wird dem Welpen noch mehr stressen, denn die Aufzucht von zu früh und schlecht sozialisierten und geprägten Hunden sollte nur von Menschen mit Wissen vollzogen werden. Die Tante hat auf einmal eine Allergie, wieder einmal die häufige  blöde Ausrede von Leuten, die auf die Welpen kein Bock haben weil diese viel Zeit beanspruchen. Verantwortungslos ohne gleichen.

3
@Achwasweissich

Oh man:D 

Wieso zur Kartoffel kauft sich deine Tante einen MAXIMALEN 6 Wochen alten Welpen? 

Das ist doch krass.

Die Leute, die Pomeraniens kaufen, machen mich irgendwie so "dezent" aggressiv.

Die haben doch meist keine Ahnung dass diese Rasse eine Qualzucht ist.

2

ich habe selbst einen Spitz zuhause. zwar keinen zwerg pompom, aber einen kleinspitz.

°wie andere vor mir schon geschrieben haben sind 7 wochen weit zu früh und damit kann ich dir sagen tust du weder dir noch dem welpen etwas gutes ihn so früh vom muttertier weg zu nehmen. es ist nichts böses hinter der aussage, nur ein guter ratschlag das du den welpen noch bei der mutter lässt.

°die spitze sind zum wachen von deren territorium gezüchtet, ursprünglich. also als wachhund. stelle dich also schon mal darauf ein übermäßiges gebell zu unterbinden und zeig ihm das er keine angst haben muss vor seiner umgebung und anderen hunden, menschen, etc.. damit ist nicht gemeint das du ihn übermäßig beschützen sollst, nein, denn damit kannst du ihm erst recht angst antrainieren.

ich hatte keine chance in die prägephase ein zu greifen und so habe ich meine kleine bereits ängstlich bekommen und musste ihr alles mit viel mühe geduld, zeit usw. "abtrainieren".

°der zwergspitz kann (muss nicht) einige krankheiten haben. trachealkollaps kann bei den zwergen auch vorkommen, häufiger bekommen sie probleme mit den gelenken oder die kniescheibe kann sich verschieben, sie können haarausfall bekommen (der ist aber nicht schlimm, sieht nur nicht besonders ästhetisch aus - sollte man zuerst aber abklären ob es nicht andere ursachen hat wie zb. pilz, flöhe, allergie o.ä.), auf was du aber dich ziemlcih warscheinlich einstellen kannst sind probleme mit dem magen, den klein und zwergspitze haben einen sehr empfindlichen.

°sie sind sehr neugierige kleine dinger und auch wenn sie klein uns süß aussehen, brauchen sie dennoch beschäftigung wie ein großer, denn hund bleibt hund. hier würde ich also mal zu einer hundeschule anraten.

°das gassigehen benötig ebenfalls viel zeit und geduld, der eine lernt es schnell nicht in räumlichkeiten sih zu entleeren, der andere braucht wiederum schon so n monat oder länger. hier gilt die faustregel anfangs alle 2 stunden raus, nach dem essen, nach dem schlafen.

°welpen brauchen eigenes futter welches im gegensatz zu futter für adulte(erwachsene) hunde mehr nähstoffe beinhaltet. hier sieh dich bitte gut und gründlich um was geeignet wäre. vor allem in dem alter welcher dein welpe schon einziehen soll wird er warscheinlich noch so eigenes darmaufbaupulverchen bekommen müssen. ein Tierarzt wird euch da auch beraten können.

mach dich besonders um diese rasse schlau. sieh dich um um hundeschulen. und mach dir klar dass das erste jahr sehr anstrengend wird.

Was möchtest Du wissen?