Wie erziehe ich meinen Hund so, dass er mir folgt und nicht mehr wegläuft?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi, was genau spricht denn gegen eine Hundeleine? Meine Empfehlung wäre mit Geschirr und Schleppleine\\\\Suchleine erstmal Gassi zu gehen und langsam das Problemchen anzugehen.

Meiner Ansicht nach hat das auch weniger mit schlichter Erziehung zu tun,sondern mit der Bindung. Der Hund scheint ja so kein Interesse zu haben dir zu folgen. Das heisst in erster Linie das du interessanter werden musst als die Umwelt und das Revier des Hundes. Ich tippe daher das du ihn anders auslasten musst als du es bis jetzt tust, gerne auch mit Grunderziehung, zb erstmal Abruftraining machen und beibringen wo genau er laufen soll. Dazu kommen dann noch soziale Interaktionen, wie der Körperkontakt, macht draussen einfach mal Pause und lass sie bei dir liegen zb am Bein und das so lange bis dein Hund kernrelaxt ist. ;) Auch ist es wichtig für die Bindung den Hund nicht zu enttäuschen, zu verwirren und ihm Sicherheit zu geben sprich richte ein genauen plan ein wann ihr gassigeht, mach immer das gleiche, nutze immer die gleichen (vorher konditionierte) Befehle und setze immer die gleichen Grenzen. Wenn er heut zb nicht vor dir laufen soll, so darf er das auch morgen nicht. Wichtig ist dabei auch die Körpersprache des Hubdes zu lesen um zu wissen weshalb er was macht, dafür gibt es zb Kommunikationskurse in Hundeschulen.

Wichtig wäre nun erstmal den Hund anzuleinen, damit der Kreislauf nicht weitergeht, denn so lernt der Hund nur "meine halter kommen schon hinterher",das ist eine Verschiebung von Aktion und Reaktion, im normallfall agierst du und der Hund reagiert, um so öfter es andersrum läuft um so schwieriger wird es vom Hund eine Kooperation zu verlangen. Und grad wenn Schienen auf den Weg sind und der Hund sich so verhält ist es wichtig ihn anzuleinen um einen Unfall zu vermeiden, er wäre nicht der erste der vom Zug überrollt wird, Hunde können diese Gefahr schlicht nicht einschätzen.

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In so einer Situation würde ich dir empfehlen die Leine dran zu lassen. Nicht nur zum Schutz des Tieres sondern auch zum Schutz anderer. Damit meine ich jetzt nicht das dein Hund jemand anfällt, er braucht bloß vors Auto laufen. Deshalb gab es bei uns erst vor kurzem ein Unfall mit drei kaputten Autos und drei Verletzten im Krankenhaus. Die Kosten kannst du dir ausrechnen.
Eine ordentliche Schleppleine sollte genügen, und zum austoben geht momentan nur eingezäunt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. auf keinen Fall mehr von der Leine lassen 2. einen Rückruf Kurs belegen bzw einen Junghunde Grundkurs 3. den Rückruf Step by Step aufbauen 4) je nach Rasse ( Husky, Beagle zB) ist aber ein Gassi ohne Leine auch mit viel Training kaum möglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde mal über die Beziehung nachdenken, warum er dir nicht vertraut, was hast du dazu beigetragen. Wie alt ist der Hund, so was stellt sich nicht von heute auf morgen ein, wie lange schleicht das Problem schon in der Beziehung. Wenn du mir das sagen kannst, dann kann ich dir eventuell helfen.Ansonsten viel Glück, nur von alleine regelt sich das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange er nicht folgt kannst du ihn keines Falls von der Leine lassen. Das ist viel zu gefährlich.

Bitte besuche mit deinem Hund eine Hundeschule oder lasst einen Trainer kommen. Nur so bekommt ihr das Problem in den Griff!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder holst du dir einen Trainer nachhause oder gehst in die hundeschule.

Wenn du es alleine nicht in den Griff bekommst brauchst du Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat nichts mit Erziehung zu tun. Da gibt es ein gröberes Problem.

Ein Hund folgt seinem Leithund überall hin und will vor allem bei ihm sein. Das ist bei dir nicht der Fall. Wieso ist unklar. 

Geh doch in eine Hundeschule, da bekommst du viele Tipps und Rat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag deinen Hund - er hat dich genau da, wo du IHN haben willst!

Schluck deinen Stolz herunter und geh zur Hundeschule. Und lass ihn nicht mehr "aus", solange du ihn danach nicht im Griff hast.

So traurig es wäre, wenn er vom Zug überfahren wird, er könnte sogar Unfälle verursachen, bei denen Menschen zu Schaden kommen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?