Wie erziehe ich meine Hündin richtig?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Oh je, du wartest 2 Jahre, bevor du dir Gedanken über eine sinnvolle Erziehung deiner Hündin machst...? Nicht dein Ernst, oder? Mach dir bitte zunächst bewussst, dass deine Hündin leidet, wenn du ihr nicht zeigst, dass du ihr Leittier bist. Hunde sind Rudeltiere, und in jedem Rudel gibt es eine klare Hierarchie. Wenn diese Hierarchie in Frage steht, ist es ein Urinstinkt von Hunden, ihren Status neu auszutesten. Solange du also deiner Hündin nicht zeigst, an welcher Stelle du stehst (nämlich der obersten), hat sie totalen Stress, weil sie ihren eigenen Status nicht einordnen kann. Daran kann ein Großteil ihrer Unruhe liegen. Das musst du verstehen, damit du die Balance hinbekommst, deine Hündin lieb zu haben und ruhig auch zu verwöhnen, aber eben nicht zu verziehen. Für die ersten paar Wochen würde ich dir raten, ihr immer wieder mal (unregelmäßig! das lernt sie besser!) zu zeigen, dass du der Herr im Hause bist. Stell ihr nicht ständig Essen zur Verfügung (Trockenfutter nicht den ganzen Tag stehen lassen), wenn sie frisst, nimm ihr zwischendurch das Fressen weg. Wenn sie knurrt, sag streng "Aus" und schau ihr streng in die Augen. Niemals als Erste wegschauen, das ist bei Hunden ein Zeichen von Unterwerfung. Wenn sie kommt und gestreichelt werden oder spielen will, ignorier sie. DU bestimmst, wann gekuschelt und getobt wird. Auch, wenn sie auf die Couch/das Bett darf: Sag ihr hin und wieder, dass sie runter soll. Streng, aber ohne Geschrei oder viele Worte. Überhaupt solltest du versucchen, nicht übermäßig viel mit dem Hund zu sprechen, umso eher versteht er Befehle auch als solche. Generell gilt: Erwünschtes Verhalten konsequent belohnen (nicht unbedingt mit Leckerli, lieber mit Lob und Streicheleinheiten oder einem langen Spaziergangg) und unerwünschtes Verhalten ignorieren. Wenn ignorieren nicht fluppt: Szene verlassen. Und wenn du deine Hündin bei etwas erwischt, was partout verboten ist, dann ruhig "Aus" sagen und schimpfen, aber nur, wenn du sie akut direkt dabei erwischt. Dann solltest du bald auf dem richtigen Weg sein. Viel Erfolg.

sie darf nur aufs sofa wenn wir das sagen sie kriegt regelmäßig fressen aber wenn wir das sagen kriegt viel auslauf, topen mäuschen suchen alles was das hunde herz begehrt. und sie hat klare regeln nur nur auf sofa wenn wir das sagen nicht ins bett kein betteln wir spielen wenn wir wollen und nicht sie das passt schon alles ich habe den dritten hund und sie ist kein typischer jack sie ist nicht so wild meine ellis haben einen echten u freunde die sind anders drauf lilly ist ehre der gemütliche hund weil sie auch immer gut ausgelastet wird von uns. ihr weinen hat sie von geburt auf an sie weint wenn ihr langweilg ist wenn sie im auto sitzt wenn sie was micht kriegt sie ist auch sehr laut beim spielen

warum soll ich sie bitte weg geben sie hängt ohne ende an uns sie bleibt nie wo anders ohne theater zu machen wenn wir weg gehen.keiner würde sie freiwilig nehmen weil sie nur weinen würde komischerweise ist das bei ihr aber keine bindungsangst den wenn wir wo anders sind beachtet sie uns überhaupt nicht meine bekannte hat sehr viel erfahrung mit tieren ist im tierschutz und sagt auch sie hat null bindungsangst sie ist nur ein kontrollfreak will immer alles mit bekommen alles haben immer die nr eins sein.

so erstmal ganz locker. ich sperre sich ja nicht in den kofferraum und mache den deckel zu wir haben ein gitter so sehen wir sie immer und sie kann hinten raus gucken und wenn sie sich umdreht sieht sie uns auch es ist alles offen und nichts verschlossen. sie hat ein dickes federbett hinten. was schön kuschlig ist. so und dann noch was wir erziehen sie schon seid baby auf an sie hört gut kann sitz platz gieb fote usw. sie kennt ihre grenzen aber wie ein kind vesuchen hunde die immer wieder zu überschreiten. sie weint denke ich aus langeweile. weil sie das an kotzt jetzt mal still sitzen zu müssen. rangordnung ist so ne sache sich ist sehr dominat mein freund is denke ich bei ihr rudelführer und ichb gleichgestellt wo ich aber dran arbeite viele sagen wir haben einen gut erzogenen hund also wie gesagt ich erziehe nicht erst seid gestern.

und wie haben sie langsam an den kofferraum ran geführt das federbett haben wir in der wohnug erst als ihr platz genutzt das mal sie total dann haben wir das bett in den kofferraum gelegt und sie immer nur mal rein springen lassen wir haben den kofferraum aufgelassen und sie konnte rein und raus wie sie will zum schluss hat sie sogar im kofferraum geschlafen wenn sie müde war. dann haben wir immer mal wieder zu gemacht nur kurz und die abstände verlägert es ist einfach sicherer mit schutzgitter als sie auf dem sitz zu haben ausserdem hat man dann immer die hunde haare an den sachen und das geht auf arbeit garnich die keinen biester sind so fein sie stecken in jeder rille in der wohnung ist es ok aber im auto wo auch andere drin sitzen geht das nun mal nicht man kann einen hund haben aber muss sich nicht alles versauen lassen. und wie gesagt sie hat am anfang ging das gut

Mein Tip wäre:..Gib den Hund zu Menschen die sich vorher damit beschäftigt haben wie man mit Hunden umgeht.Dann hat der Hund wenigstens noch ne Chance auf ein gutes Leben....Tolle Idee Musik anzumachen das man den Hund nich hört im Kofferraum.....Tzzz...Wie bist du denn drauf?

würde folgende methode vorschlagen: in kofferraum rein losfahren und bevor sie dann anfängt zu heulen aussteigen und ihr ne belohnung geben. Anschließend das gleiche mit mehr fahrzeit, bis es ihr auffällt das sie, wenn sie nicht losheult, am ende der Fahrt ne Belohnung kriegt. Bin aber kein Experte also kannst dich nicht drauf verlassen hehe ;-)

Was möchtest Du wissen?