Wie erziehe ich einen Welpen aus dem Tierheim?

5 Antworten

ein völlig überdrehter und aktiver kleiner Welpe, der bisher nicht das Glück hatte gefördert zu werden würde ich sagen. Du kannst hier mit viel Zeit und Ruhe ganz viel erreichen. Wenn sie nach dir schnappt wenn du mit dem Geschirr kommst, dann entweder aus Spaß und Spielaufforderung oder aus Angst und Unsicherheit oder vielleicht einfach eine Mischung aus beidem. Um dir jetzt gut helfen zu können müsste man mehr über das Tier erfahren. Wie Menschen zugewandt ist sie. Sucht sie den Kontakt oder eher nicht. Ist sie ängstlich oder eher neugierig.

Matilda ist schon sehr menschenbezogen. Wenn ich morgens ins Tierheim kommen, dann kommt sie wie vom Hafer gestochen angerannt und begrüßt mich ausgiebig mit hochspringen, handlecken, quiecken und auch in den Pausen im Aufenthaltsraum ist sie immer bei uns und bekuschelt uns immer abwechselnd. Ich würde Matilda als absolut neugierig bezeichnen. Sie besitzt auch einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb, das merkt man beim spazieren. Jedes Objekt was sich bewegt muss gejagt werden. Da wird Schleppleinentraining wohl mit auf den Plan kommen. Mir macht das mit dem Schnappen wirklich Sorgen, denn sie fletscht richtig die Zähne und beißt dann gezielt in die Hände oder ins Gesicht wenn man sich runterbeugt. Ein scharfes "Nein" erzielt auch kaum Wirkung.

0
@Muckelchen1407

Da braucht es ganz langsame Annäherung an das Geschirr. Vielleicht müsst ihr auch ein neues Geschirr besorgen, wer weiß was sie mit dem Alten blödes erlebt hat. Da könnte schon ausreichen, das sie ausversehen beim schließen eingezwickt wurde. Ist mir mit meinem auch mal passiert, das Geschirr war dann durch und es musste ein neues her, das anders aussieht. Und dann in kleinsten Schritten anfangen. Also erst mal das Ding hinlegen und ein paar Tage beschnuppern lassen und dran gewöhnen, dann den Körper damit berühren, dann nur über den Kopf stülpen und wieder runter, bis dann irgendwann in 2-3 Wochen das Ding wirklich über den Körper kommt und geschlossen wird. In der Zwischenzeit vielleicht einfach mit Halsband arbeiten. Alles was klappt mit Leckerlie und oder Lob bekräftigen, wenn sie schnappt, dann sofort weggehen, keinen Kontakt zulassen für ein paar Minuten. Du entscheidest wann Kontakt besteht und wann nicht, wenn sie dir was böses tut, dann willst du keinen Kontakt. Das ist ein langer Weg, der sicher Rückschläge birgt und viel Geduld braucht.

0

bis auf die schnapperei scheint sie ein sehr liebeswertes hündchen zu sein. das sie jagd ist ja nichts unnormales, dass kannst du aber wie du selber sagst, schon noch in den griff kriegen. ihr solltet auf jeden fall regelmässig in die hundeschule mit ihr. je mehr ihr lernt, deso sicherer kann sie werden und dann hört vielleicht das schnappen mit der zeit von alleine auf. vielleicht hat sie sich das ja auch nur angewöhnt, um noch mehr aufmerksamkeit zu bekommen. im tierheim muss man ja schliesslich sehen wo man bleibt. (smile) wenn du grundsätzlich ein gutes gefühl hast, würde ich es an deiner stelle wagen, vorausgesetzt du kannst dir viel zeit für sie nehmen und wie gesagt, eine hundeschule mit ihr besuchst. ich würde sie zumindest am anfang nicht mit kindern zusammen bringen. mit 8 monaten kann sie noch eine menge lernen, da wäre ich jetzt zuversichtlich. das geschirr würde ich mal zm spielen verwenden. etwas mit hund und geschirr spielen und dazwischen mit leckerli bestätigen, wenn sie den abstand einhält und eben nicht danach schnappt. da musst du dir ein kreatives spielchen überlegen. später nimm mal ein stückchen wurst oder käse in die eine hand , lass die kleine daran knabbern und zieh mit der anderen hand das geschirr gaaanz vorsichtig über den kopf und lobe sie mit ruhiger stimme für`s mitmachen. natürlich nur so lange sie nicht wieder nach dir schnappt. mit etwas geduld kann es gut sein, dass das geschirr auf diese art positiv besetzt wird.

Wieder mal ein Beweis, dass ein Tierheim der denkbar schlechteste Ort zum Aufwachsen ist. Du sprichst von einem pubertierenden Junghund den man schon verkorkst hat.

Der Hund schaltet nicht auf Durchzug, er macht das was er im Tierheim gelernt hat.

Tierheimhunde brauchen erfahrene Hundehalter. Da du das offenbar nicht bist, würde ich es lassen.

Was möchtest Du wissen?