Wie erzieh ich mein Kind 2 Jahre richtig?

12 Antworten

Logisch ist er danach lieb. Nicht, weil er verstanden hat, warum er ins Zimmer musste, sondern, weil er emotional (sowie physisch) von dir abhängig ist.

Er wird mit der Erziehung durch dich manipuliert. Denn so etwas zeigt einem Kind "Mama hat mich nur lieb, wenn ich brav bin".

Okay - du schlägst ihn nicht - aber du schädigst ihm auf der emotionalen Ebene. Da er sich erst mit 3 Jahren bewusst an seine Kindheit erinnern können wird, weiß er etliche Jahr(zehnt)e nicht, warum er Probleme hat.

Versuche zu überlegen, ob sich eure Machtkämpfe lohnen. Du musst nicht zwingend gewinnen. Ständig Nein zu hören und geschimpft zu bekommen oder ausgeschlossen zu werden, würde man keinem Erwachsenen antun. Selbst, wenn der sich mal daneben benommen hat.

Ich denke nicht, dass er böse war. Das hätte ich gerne näher erläutert. Sollte etwas gewesen sein, wo deine Grenze erreicht wurde - dann entferne DU dich aus dem Raum. Aber schicke nicht ihn in sein Zimmer.

Es liegt am Alter. Manche nennen es Trotzalter. Ich sage lieber Autonomiephase dazu.

Tolle Antwort! Besondert die ersten zwei Sätze gefallen mir, weil sie so schön erklären, warum es nicht gut ist, ein Kind zur Bestrafung ins Zimmer zu schicken.

 

0

Also ein Zweijähriger kapiert nicht, dass der Zimmerarrest was mit seinem Geschrei im Laden zu tun hat - ist auch nicht nachvollziehbar.

So kleine Racker haben gerade laufen gelernt und ihren eigenen Willen entdeckt und suchen nun die große Freiheit...

Das geht natürlich nicht, denn tatsächlich ist er noch viel zu unerfahren, um zu wissen, was richtig und falsch ist. Es ist Deine Aufgabe, ihm das zu erklären!

Nimm ihn Dir mal vor und erzähle ihm, wie man sich in einem Laden richtig verhält und warum. Die Sachen gehören dem Ladenbesitzer, Mama wählt aus, was ihr braucht und muss das dann bezahlen. Er kann gucken, aber darf nichts anfassen und ohne Dein Einverständnis auch ncihts in den Korb legen.

Ein Laden ist auch kein Spielplatz, wo man rumrennen darf, weil sonst was kaputt gehen kann. Und wenn er in er Öffentlichkeit trotzig herumschreit, musst Du Dich für ihn schämen - dabei wilslt Du doch eigentlich stolz auf Deinen großen Jungen sein...

Wenn er etwas haben möchte, dann kann er höflich fragen, ob er das kriegt - entscheiden tut Mama und das hat er zu akzeptieren. Zuhause kann man darüber reden, warum - vor anderen Leuten streitet man nicht.

Wenn sich Dein Sohn nicht benehmen will, wie ein großer Junge, sondern herumschreit, wie ein Baby, wird er auch behandelt, wie ein Baby - ab ins Bett mit Kuscheltier und Rassel, zu essen gibt es nur Brei-Fläschchen, auf alles andre muss er verzichten. Ich denke, lange hält er das nicht aus. Wenn er wieder groß sein will, darf er nicht brüllen, um seinen Dickkopf durchzusetzen., sondern muss anständig mit Dir reden. Und wenn er das tut, bekommt er ein dickes Lob.

Du kannst ihm richtiges Benehmen auch über ein Puppenspiel nahebringen - ich biete dazu einen Kurs an "Der Kasperl als Erziehungshelfer": http://dichterseele.beepworld.de

 

Sehr schöner Beitrag, Dichterseele. Bin vollkommen deiner Meinung!

0

Ein sehr guter rat, auch lustig erklärt, aber ich kann meinem sohn nicht ruhig erklären warum er nicht rumschreien soll oder im laden mit den dingen nicht spielen darf, schon gar nicht runterschmeißen. Ich glaub da muss er noch etwas reifer werden, mich besser verstehen, er selbst verständlicher reden. Dennoch in mancher hinsicht ganz gut, ich muss einfach lockerer sein, wenn er an der hand läuft, bin vielleicht zu angespannt, zu gestreßt und das merkt er.

0
@HoneyMam86

2-jährige Kinder verstehen sowas schon - Du kannst das auch mit ihm zuhause üben, indem Du mit ihm einkaufen gehen spielst.

Wichtig ist, dass Du nicht über den Kopf des Kindes hinweg redest, sondern in die Hocke gehst oder ihn auf den Schoß nimmst, ihm in die Augen schaust und ernst, aber liebevoll mit ihm sprichst und ihm erklärst, wie man sich richtig verhält. Kinder erwarten, dass ihnen die Eltern die Welt erklären - und dazu gehört auch angemessenes Benehmen.

Natürlich musst Du ihm auch ein entsprechendes Vorbild sein und Dich Deinerseits genau so benehmen, wie Du es von ihm erwartest.

So, und jetzt geh hin, nimm' Dein Kind an der Hand und führe es, bis es selber laufen kann - das gilt auch im übertragenen Sinne!

0

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, weil jedes Kind anders ist und unterschiedlich reagiert.

Ich hatte zwei Töchter. Bei der Großen reichte ein "Nein", und sie ließ die Finger davon. Die zweite dagegen guckte mich an, wenn ich "Nein" sagte, als wenn sie ausdrücken wollte: "Was? Du wagst es was gegen mich zu sagen?"

Also habe ich meine beiden Kinder mit viel Liebe und Konsequenz erzogen. Wenn ich einmal Nein gesagt hatte, blieb es auch dabei.

Allerdings muss man dabei auch berücksichtigen, wie die momentane Verfassung des Kindes ist. Wenn es übermüdet ist, "rastet" es schneller mal aus.

 

Wie Du sagst, versucht Dein Kleiner, Dich auszutesten. Ich glaube auch, dass er schon einschätzen kann, dass sein Verhalten nicht richtig ist. Wie Newcomer schon geraten hat, würde ich mich auch mal verstecken, wenn er ausreißt. So, dass er Dich nicht sieht, Du ihn aber im Auge hast, dass nichts Gefährliches passieren kann.

Natürlich testet er auch aus, wenn er beim Kindesvater alles darf, ob es bei Dir auch klappt. Du solltest da nicht nachgeben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mein Neffe seine Mutter bis aufs Blut ausgereizt hat. Bei mir sich solches Verhalten aber nicht gewagt hat, da er wusste, dass er bei mir auf taube Ohren stieß. Als ich ihn mal in den Ferien hatte, wollte er nicht mal zu seiner Mutter zurück, weil es ihm bei mir besser gefallen hatte.

Kinder brauchen Regeln. Und die befolgen sie auch gern, wenn sie konsequent eingehalten werden.

Sprich Dich mit dem Kindesvater ab, dass er Deine Erziehung unterstützt und nicht ihr zuwider handelt.

Das hört sich gut an, darauf wollte ich auch hinaus, das mir andere erziehungstipps geben, wie es bei ihnen war und wie sie es versucht haben.

danke für deine antwort!!!

0

Was möchtest Du wissen?