Wie erzähle ich meinen Vater von meinem Mann (beide Muslime)??

10 Antworten

Ich weiß nicht, wie dein Verhältnis zu deinem Vater war, aber auch wenn man zerstritten ist, sollte man seinen Vater von sowas vorher mitteilen!
Natürlich wird er wahrscheinlich sauer sein, dass so mitzukriegen, das hättest du dir vorher überlegen sollen...

Aber InshaAllah wird er es akzeptieren...
Gegen eine bereits geschlossene Ehe kann er nicht viel machen, als euch villeicht etwas zur Scheidung zu drängen (was ich aber nicht glaube), aber ihr wisst ja sicherlich selber, was ihr wollt!

Und übrigens: falls ihr nur einen Zeugen habt, ist die Ehe ungültig. (Vermute aber mal, dass der İmam in dem Fall der zweite Zeuge war)

Außerdem: Laut der Malikiitischen, Schafiitischen und Hanbalitischen Rechtschule ist die Ehe ohne Zustimmung des Walis (in dem Fall des Vaters) ungültig. Laut der Hanefiitischen ist sie zwar gültig, aber es ist dennoch falsch, eine Ehe ohne die Zustimmung der Eltern zu schließen.
Ich als Hanefiite bin daher auch oben davon ausgegangen, dass die Ehe nicht ungültig ist!

Meine ganze Familie Mutterseits war dabei also auch meine Oma Mutter Stiefvater und meine Geschwister ....

Der Wali war in dem Fall mein Stiefvater 

Und wie sollte ich das vorher erzählen ?! Per Telefon oder wie ?! Das wäre auch nicht das richtige gewesen 

0
@Amena1809

@Amena1809: "Wie sollte ich das vorher erzählen? Per Telefon?"

Ja, natürlich, wie denn sonst, wenn dein Vater 500 km entfernt wohnt? "Hallo, Papa, ich werde am... heiraten. Du bist herzlich eingeladen".

Schriftlich geht natürlich auch, aber ich finde ein vorbereitendes Telefongespräch persönlicher. Denn dein Vater möchte bei so einer Ankündigung bestimmt einige Fragen zu deinem Zukünftigen stellen.

1

Ein Anruf hätte es meiner Meinung auch getan, villeicht wäre er ja sogar gekommen (wie gesagt ich kenne die Situation nicht.)

So wie du es jetzt erzählst, ist ja alles in Ordnung, nur mit den Infos aus der Frage kam es mir so vor, als ob du nur auf eine "Halal Beziehung" aus warst und die Ehe dazu einfach geheim geschlossen hättest, was ja leider immer vermehrt vorkommt... Deshalb habe ich unten auch noch einige Sachen extra erwähnt.

Wenn es so ist, und du es dir gut überlegt hasr, hast du nicht umbedingt was falsches mit der Ehe gemacht, aber erwarte trotzdem nicht, dass dein Vater nicht zumindestens anfangs etwas sauer wird!

InshaAllah wird er es akzeptieren, aber hab mitverständniss...

0

Was hat denn deine Frage mit Religion zu tun?

Dein Vater wird sauer sein wie wahrscheinlich alle Eltern - ganz egal welcher Religion - die von ihren Kindern nicht mal von der eigenen Hochzeit informiert wurden. 

In deinem Fall ist es noch verletzender, da ja der Rest der Familie - sogar dein Stiefvater! - bei der Hochzeit war, nur dein Vater war ausgeschlossen.

Wie du es deinem Vater erzählen sollst? Einfach, indem du es ihm sagst, wie denn sonst? Und warum nicht jetzt? Irgendwann muss es ja doch sein, und es macht die Sache nicht besser, wenn du es auf einen späteren Zeitpunkt verschiebst.

Warum sollte dein Vater dich zur Scheidung zwingen wollen (effektiv kann er es eh nicht)? Dein "Mann" ist doch Muslim wie er. Was sollte er also dagegen haben?

Nein, dein Vater darf dich nicht zur Scheidung zwingen. Niemand darf das. Es ist islamisch nämlich keine Bedingung, dass ein Elternteil oder beide der Eheschließung zustimmen müssen. Außerdem, so wie du es beschreibst, ist die Ehe islamrechtlich gültig, wenn sie außer der standesamtlichen Trauung auch islamisch vollzogen wurde. Sonst ist sie islamisch nicht gültig, selbst dann, wenn sie nach deutschem Recht gültig ist.

Deinen Vater solltest du es trotzdem erzählen, sonst gibt es keine Basis für eine zukünftige familiäre Beziehung. Normalerweise sollte dein Vater erfreut sein, dass du einen Muslim geheiratet hast und keine “wilde Ehe“ mit ihm lebst.

Möge Allah dir beistehen und deine Situation erleichtern und dich die richtigen Worte finden lassen. Amin!

Dankeschön endlich eine die mir weiterhelfen konnte... Ja in shaa Allah wird er glücklich sein...

Amin möge Allah dich bewohlen dafür dass du mir geholfen hast danke vielmals :)

0

Als Christ einen Moslem begrüßen, aber wie?

Was ist eigentlich die "richtige" Ansprache mit der ein Christ einen Moslem begrüßen soll? Salam aleikum benutzen Muslime nur untereinander.

...zur Frage

Ist es eine Sünde, verliebt zu sein?

Salam Aleikum. Ist es im Islam erlaubt verliebt zu sein? Ich weis dass der erste Blick halal ist, aber wenn man jemanden liebt wird man ja auch sehnsüchtig, wie ist es dann mit den weiteren Blicken? Ist es dann Sünde?

Ich bitte nur um sinnvolle Antworten Jazakallahu khayran

...zur Frage

Eltern verfluchen aber Liebe suchen?

Hallo erstmal,

Ich 13/W ich weiß echt nicht mehr was los mit mir ist meine Familie ist sehr religiös (wir sind Muslime). Ich liebe meine Religion und bin auch stolze Muslimen allerdings nervt mich dass so sehr dieses Verhalten von meinen Eltern. Ich wollt schon immer ein Freund haben und war auch kurz davor einen zu haben. Doch meine Eltern haben mich erwischt als sie mein Handy kontrolliert haben. Damkt haben sie auch das vertrauen an mir verloren. Im Islam darf man ja vor der Ehe nichts mit Jungs zu tun haben. Genau aus dem Grund verbieten meine Eltern mir das in aller strengen Linie. Ich werde gewzubgeb Samstag oder sonntags in die Moschee zu gehen früher bin ich gerne gegangen jedoch machen wir da nur noch das gleiche und ich will nicht wie frpher immer gehen. Ich will unbedingt das meine Eltern sich trennen ich habe so ein Hass in mir. Vor einem Monat habe ich innerlich meine Mutter verflucht. Und wie eine dumme an Allah gebetet dass meine Eltern sterben. Wie kann ich das ändern? Ich will einfach nicht die liebe Tochter Rolle spielen. Sondern einfach nur freier sein. Ich will einfach nur Liebe .. verlange ich echt so viel ?

...zur Frage

Anstehender Umzug, will aber nicht mit, wie sage ich es meiner Mutter?

Hey!

Ende des Jahres werden wir in eine neue Wohnung, mitten in die Stadt ziehen. Meine Eltern sind geschieden, in diesem Fall will meine Mutter umziehen.

Wir sind die letzten 6 Jahre dann 5x umgezogen und diesmal will ich einfach nicht mehr. Bis zum Umzug bin ich wahrscheinlich auch schon 16.

Ich bin am Land aufgewachsen, 10 Jahre lang und dort ist auch mein zentraler Lebensmittelpunkt. Meine Mutter jedoch will mich glaube ich mehr zum "Stadtjungen" machen. Das bin aber einfach nicht.

Ich würde dann gerne, wenn der Umzug ansteht, mehr bei meinem Vater wohnen, bei dem ich ohne hin schon sehr oft bin.

Nur wie sollte ich das meiner Mutter schonend beibringen?

Ich finde, irgendwann sollte es mal gut sein und in 6 Jahre 5x umziehen ist zu viel.

Bitte um Hilfe...

Danke

...zur Frage

Bin praktizierender Muslim geworden.

Salam :) ich war früher nicht praktizierend und viele kannten mich als den netten Kerl. Heute aber werde ich übelst angegriffen obwohl ich nichts sage/tue. Manche würden mich gerne umbringen. In meiner Verwandtschaftsbande sind alle gegen mich und würden mich am liebsten vernichten und tadeln meinen Vater und sagen ihm: bist du nicht imstande diesen irregeleiteten von diesem Weg abzuhalten. Wenn mein Vater mit mir diskutiert und streitet, sagt er, er will mich erhängen… darf ich als 21 jähriger Mann von zuhause ausziehen, damit mein Vater nicht wegen mir gestresst wird, weil er sieht mich als eine Schande?

...zur Frage

Als Muslime ein Alkohol Geschenk erlaubt?

Hallo liebe Leserinnen und Leser , wie jedes Jahr an einem gewissen Zeitpunkt tun wir (meine Klasse und ich) ein besonderes Geschenk für die Lehrerin kaufen , jedoch ist es dieses Jahr Alkohol,Mon Chérie und weitere,... . Jeder zahlt den selben Betrag damit keiner mehr zahlen muss , oder weniger . Jtz ist die Sache halt darf ich da überhaupt mit zahlen bei diesem Alkohol und diese Schnaps Pralinen ? Ich bin Gläubiger Muslime und würde gern wissen ob das haram(verboten) oder halal(erlaubt) ist, soweit ich weiß ist das konsumieren verboten und das schaden an anderen Personen auch , wodurch ich ihr ja eigentlich Schaden antuhe weil ich diesen Kauf unterstützt hab oder?
Bitte um eine klare Antwort, Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?