wie erstellt man Rechnungen ins Drittland (nicht EU)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Fangen wir mit den einfachen Dingen an: (1) Art der Tätigkeit. Du hast ein Gewerbe angemeldet, also bist Du Gewerbetreibender, kein Freiberufler. Eine freiberufliche Tätigkeit hätte sich von vorne herein nicht ergeben, da Du ein Handelsgewerbe betreibst. (2) Besteuerung. Dein Firmensitz ist in Deutschland, also unterliegst Du auch der deutschen Steuer. Es können die üblichen Steuern anfallen, in Deinem Fall sind das Gewerbesteuer, Umsatzsteuer, Einkommensteuer. Verdienst Du nichts, so zahlst Du auch keine Steuern. (3) Umsatzsteuer. Bei Ausfuhrlieferungen Nettorechnungen, die Ausfuhr muss nachgewiesen werden. (4) Vorsteuer. In Waren, die Du ankaufst, enthaltene Umstzsteuer (Vorsteuer) erhältst Du über die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung erstattet. (5) Bestandteile der Rechnung. Ich verweise Dich auf diese Seite: http://www.vba-service.de/VBA/Links/AnfRechnungen.html, die Aufstellung ist ordentlicher als ich sie hier machen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine MWSt bereczhnen. Der Export ist MWSt-frei. Du musst beim Finanzamt Dich anmelden für die MWSt. Die bezahlte Steuer bekommtst Du zurück. Eine freiberufliche Tätigkeit heisst aber nicht frei von Steuern. Wenn Du keinen Umsatz hast, bezahlt Du auch keine Steuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tippse
31.03.2008, 14:49

Genau! Umsatzsteueridendifikationsnummer (DE...) unbedingt anführen von beiden Firmen!

0

Was möchtest Du wissen?