Wie erste journalistischen Erfahrungen sammeln?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey, bewirb dich initaitiv bei kleinen, privaten Regionalsendern. Die sind oft auf Praktikanten als unbezahlte Hilfskräfte angewiesen, was für dich den Vorteil hat, dass du, wenn du gut bist, nicht nur zuguckst, sondern auch ernsthafte Beiträgt alleinverantwortlich produzierst. Das Mantra ist: je kleiner und je regionaler, desto besser. Die großen, öffentlich-rechtlichen Sender sind bei Praktikanten beliebt und können sich natürlich die créme de la creme aussuchen. Dasselbe gilt für Zeitungsredaktionen: Kleine, regionale Redaktionen suchen oft händeringend nach Praktikanten, während die in der Stadt aussuchen dürfen. Und wenn du ganz gewieft bist, suche dir Onlineredaktionen, die sind meist auch sehr gut, finanziell aber sehr, sehr dürftig ausgestattet und von Praktikanten (und Studenten, ja Journalisten allgemein) noch geringgeschätzt. Das wird sich erst in etwa 2-3 Jahren ändern. Ansonsten ist der Tipp mit der freien Mitarbeiterschaft nicht schlecht. Auch wenn du arbeitest, du kannst darin genau so viel Zeit investieren, wie du willst. Und sei es nur ein, zwei Artikel im Monat, da kannst du mit der Zeitung vereinbaren, was du willst. Ansonsten, um ein Gefühl fürs Schreiben zu bekommen, ist Bloggen nicht schlecht. Aber das erfordert Ausdauer, bis du da ein paar Leser zusammenhast.

Kristall08 24.01.2013, 13:45

Kleine, regionale Redaktionen suchen oft händeringend nach Praktikanten,

Nicht wirklich. ;-)

Schülerpraktikanten machen meist nur Arbeit und sind keine sonderliche Hilfe. Dennoch hast du recht. Das könnte ein Weg sein.

0

Bewirb dich als freie/r Mitarbeiter/in bei einer örtlichen oder regionalen Tageszeitung. Teile deine Interessens- und Wissensgebiete mit, ich hab das mit ca. 17 auch so gemacht, mein Gebiet war damals Sport und ich hab dann so kleine Berichte über unterklassige Handballspiele und so geschrieben, hab sogar (ein bisschen!!) Geld dafür bekommen.

Bin dann später beruflich doch was anderes geworden ... :-)

LikeAPuzzle 23.01.2013, 21:03

Hast du das über einen längeren Zeitraum gemacht, oder nur 4 Wochen (oder so) in den Ferien? Ich dachte immer freier Mitarbeiter wäre über einen langen Zeitraum, dafür hätte ich allerdings keine Zeit, da ich neben der Schule noch arbeiten gehe.

0
PeterHasenzahl 24.01.2013, 13:56
@LikeAPuzzle

Das war schon länger, weiß nicht mehr so genau wie lang aber schon ein bis zwei Jahre. Es war nichts Regelmäßiges, manchmal ein Auftrag in der Woche manchmal auch nichts, aber eben nicht nur Ferien.

Ich hatte mich auch damals tatsächlich für Journalismus interessiert und mich nach dem Abi um eine Volontärstelle bei verschiedenen Zeitungen beworben (auch bei der wo ich frei mitgearbeitet hatte) und auch beim Arbeitsamt (hieß damals noch so) gemeldet. Nach Monaten hätte ich eine bekommen, weit entfernt und bei einem "Kleinstblatt" (das es inzwischen nicht mehr gibt). Das wollte ich dann doch nicht. Habe dann insgesamt ein Jahr zur Überbrückung "gejobt" und dann was anderes angefangen.

0

Was möchtest Du wissen?