Wie ermittelt man den höchsten Punkt auf einer Höhenlinienkarte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du könntest so etwas wie eine 2-dimensionale Spline-Interpolation für die Karte verwenden und hiervon die Stellen der Maxima und Minima suchen. Das erfordert aber ein wenig Rechenaufwand.

Du könntest auch nach Augenmaß die 100-m-, 50-m- usw. -Höhenlinien einzeichnen - sodass die Änderungen der Abstände zwischen den Linien möglichst gleichmäßig verteilt sind. Damit kannst du vermutlich den höchsten und den tiefsten Punkt recht gut eingrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maimaier 14.04.2016, 15:47

"eine 2-dimensionale Spline-Interpolation"

Klingt interessant. Wie würde man so eine Extrapolation praktisch machen? Rechnerisch wird das schwierig, man bräuchte ja eigentlich 2 Höhenlinien, das sind eine Menge Daten.

Vielleicht 2 Geraden (eine Nord/Süd, eine Ost/West), die sich Schneiden in einer ersten Näherung des höchsten Punktes, dann deren Schnittpunkte mit Höhenlinien berechnen, damit dann eine bessere Näherung des höchsten Punktes berechnen, Wiederhole all das ein paar mal.

1

Wenn auf der Karte wirklich nur Höhenlinien eingezeichnet sind, ist es unmöglich den höchsten Punkt anzugeben. Er liegt irgendwo überhalb 2200 Metern, also in dem Bereich den diese Höhenlinie einschliesst.

Vielleicht gibt es doch noch andere Informationen. Bei Bergen ist oft der höchste Punkt mit Höhenangabe eingezeichnet. Vielleicht Schraffur. Vielleicht andere Quellen ausser dieser Karte nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst nur sagen, dass der höchste Punkt innerhalb der geschlossenen 2200m Linie zwischen 2200 und 2400 m liegt, es sei denn, in diesem Bereich steht noch eine Spitze mit einer exakten Höhenangaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

einige Punkte der Höhenlinien digitalisieren und aus diesem "digitalen Geländemodell" ein Höhenmodell rechnen ... nunja, nicht ohne mein ArcGis.

Wie bei vielen Fragen hier ist nicht klar, wer zu welchem Zweck fragt.Wozu bitte brauchst Du das, ist das eine Hausaufgabe, was hängt von einer korrekten Lösung ab usw. ?

Die gegebenen 200 Meterschichten sind recht grob, ein Höhenmaximum ist nur grob schätzbar. Dem Lösungsvorschlag mit den zwei Schnitten schließe ich mich an.

Je nach gewünschtem Rechenaufwand würde ich z.B. je 4 Punkte auf den Schnitten nehmen und es mit einer kubischen Parabel versuchen. Beide Ergebnisse vergleichen, ggf. mehr Punkt nehmen. Was diese Lösungen mit der realen Höhe zu tun haben könnten, vermag ich nicht zu sagen.


Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?