Wie ermittelt man den Beschäftigungsgrad bei dem die Gewinnschwelle liegt?

4 Antworten

Beschäftigungsgrad = Ist-Auslastung/Mögliche Auslastung (Kapazität)

Ist Auslastung ist gesucht. Die Ist Auslastung bedeutet Gewinn=0

9 Euro x Ist Auslastung - alle anderen Kosten = 0

Ich bin glaube ich auch auf dem Holzweg

Die Gewinnschwelle bzw. den BEP ermittelst du durch eine Division der gesamten Fixkosten durch den Stückdeckungsbeitrag.

Die Gewinnschwelle gibt ja den Wert in Stück an. BEP =4250/9=472 Stück

472/2750=17.2%

Vollauslastung von 2.750 Stück sind 💯%

Gewinnschwelle 472 Stück* 9=4248 €

Ich komme auch auf einen Beschäftigungsgrad von 17,2%.

Wenn es eine Schulaufgabe ist, kannst du ja deinen Lehrer noch Mal fragen.

Gruß

Also, ein Bekannter von mir sagt, dass man hier die Formel des Beschäftigungsgrads nutzen muss (tatsächliche Produktionsmenge x 100 : Kapazität

Er sagte, dass die Tatsächliche Produktion die Kosten sind und die Erlöse die Kapazität

Er wandte diese Formel an (KF+KV)×100/erlöse

demnach rechnete er

4250+(2750×3,50)×100

2750×12,50= 40,33 abgerundet auf 40%

Aber die Formel macht von der reinen Begrifflichkeit mal gar keinen Sinn, wieso sollte man Erlöse als Kapazität bezeichnen und Tatsächliche Produktion als Kosten???

0
@LoicRemy

Das macht für mich keinen Sinn, denn die 2750 sind ja die Vollauslastung, also 💯 %. Insofern kann dieser Wert niemals ein Beschäftigungsgrad von 40% sein.

Zudem geht es ja um den Beschäftigungsgrad bei der Gewinnschwelle 472 Stück und da macht es für mich keinen Sinn die Vollauslastung mit dem Verkaufspreis zu multiplizieren.

Da solltet ihr noch Mal genauer drüber schauen.

Gruß

0

Und DU bist Dir sicher, dass die Lösung 40% ist? Ich bin bei 17,2%!

Im Bogen steht 40% ist die richtige Antwort

0

Komme auch auf 17,2%

Das habe ich auch raus gehabt aber im Lösungsbogen steht 40%

0

Was möchtest Du wissen?