Wie ermittel ich den Wert eines Erbpachtgrundstücks welches von einer Erbengemeinschaft verkauft wird?

2 Antworten

Nein, Deine Rechnung geht nicht auf. als Verkaufspreis kann und wird in der Regel der derzeitig übliche Grund- und bodenpreis berechnet. Wobei- wie will die Erbengemeinschaft ein Erbpachtgrundstück verkaufen? Das kann nur der Erbpachtgeber- oft ist das die Kirche oder die Kommunen. Du solltest dich erst einmal beim Erbpachtgeber erkundigen, ob das so geht, wie die Erbengemeinschaft es sich vorstellt.

Es sei denn, die wären der Grundbesitzer, dann werden sie, wie oben angeführt, den Tagespreis für Bauland verlangen.

Der Erbengemeinschaft gehört nun der Grund. Erbpachtgeber war vorher definitiv eine Privatperson.

Welchen Sinn würde denn der Bodenrichtwert machen. Bodenrichtwert gilt nur für Bauland. Auf meinem Grundstück kann kein Haus mehr gebaut werden. Aus welchem Grund sollte jemand anders (ausser mir) dieses Grundstück kaufen. Aus meiner Sicht nur, wenn er eine entsprechende Rendite bekommt, oder nicht? Da der Erbpachtzins auch feststeht ist klar, dass mehr als 1000€ im Jahr nicht als Rendite anfallen werden. Und nu?

0

Vorkaufsrecht bedeutet, das der Vorkaufsberechtigte in einen geschlossenen Kaufvertrag anstelle des Käufers eintreten kann. Er übernimmt alle Rechten und Pflichten des urspünglichen Käufer, insbesondere die Zahlungsverpflichgung des Kaufpreises. Die Höhe des Kaufpreise ergibt sich daraus, was mit den Dritten vereinbart wurde. Ein Vorkaufsrecht ist also kein Ankaufsrecht, was es den Berechtigten ermöglichen würde, das Grundstück zu kaufen wenn er möchte.

Die Ausübung des Vorkaufsrechts als solches ist erst möglich, nachdem die Erben mit einen Dritten einen verbindlichen Kaufvertrag geschlossen haben.  Logischerweise kann die Frist auch erst mit den Abschluss des Kaufvertrages beginnen.

Natürlich steht es Ihnen und den Erben frei, einen Kaufvertrag zu schließen. Dies hat mit den Vorkaufsrecht aber rechtlich nichts zu tun. Der von Ihnen genannte Kaufpreis dürfte angesichts der Restlaufzeit von 70 Jahren in der richigen Größenordnung liegen, aber letztlich ist das Verhandlungssache und hängt auch von den Erbpachtvertrag im Einzelnen ab.


Nein, Deine Rechnung geht nicht auf. als Verkaufspreis kann und wird in der Regel der derzeitig übliche Grund- und bodenpreis berechnet.

Wie oben erwähnt ist der Verkaufspreis Verhandlungssache. Der Bodenwert spielt dann eine Rolle, wenn der Heimfall absehbar ist. Also wenn die Zeit absehbar abläuft, oder der Vertrag andere realisierbare Möglichkeiten der Heimfalls beinhaltet. Gibt es außer den Zeitablauf keinen Heimfallgrund dann ist der Bodenwert bei einer Restlaufzeit von 70 Jahren praktisch bedeutungslos.


Bekomme ich ein 300.000 Euro Kredit unter diesen Umständen, Haus vorhanden?

Hallo

Bekomme ich einen 300.000 Euro Kredit trotz negativen Schufa Eintrag ?

Ich habe ein neues Haus im Wert von 250.000 Euro und das Grundstück hat ein Wert von 150.000 Euro. Die ganze Immobilie ist also 400.000 Euro wert.

Es bestehen keine offenen Kredite

Wie schätzt Ihr meine Chance für diesen Kredit ein ? Brauche das Geld für 2 Wohnungen

...zur Frage

Wie löst man am besten eine Erbengemeinschaft von drei Parteien auf?

Hallo,

ich habe eine Frage zum Thema Erbengemeinschaft. Wir sind drei Kinder und haben vor ca. 10 Jahren 3 Grundstücke von unseren Eltern gemeinsam überschrieben bekommen. Ein Grundstück hat ein Wert von ca. 107.000€, ein Grundstück hat einen Wert von ca. 340.000€ und ein Grundstück hat einen Wert von ca. 134.000€.

Ich fände es besser wenn es keine Erbengemeinschaft gäbe sondern wenn jeder seinen individuellen Teil hat und damit machen kann was er will ohne die anderen zu fragen.

Wir werden nun voraussichtlich noch etwas zusätzlich erben / geschenkt bekommen und dann könnte man auch schauen, dass jeder letztendlich gleich viel bekommen hat. Was die Erbengemeinschaft anbetrifft, könnte man diese einfach auflösen und jeder bekommt dann jeweils ein Grundstück unabhängig jetzt mal von dem Wert zugeschrieben? Derjenige welcher das wertvollste Grundstück (a. 340.000€) bekommt, bekommt dann weniger zusätzlich noch geschenkt / vererbt.

Würde das als Schenkung unter Geschwistern betrachtet werden (Steuerfreibetrag 20.000€) oder wie wäre das steuertechnisch zu betrachten?

Könnte man ein Grundstück danach verkaufen oder müsste man es mind. 10 Jahre halten um die Spekulationssteuer zu umgehen?

Vielen Dank für eine Rückmeldung.

Gruß Nimikon

...zur Frage

Kauf eines Erbpachtgrundstückes von der Gemeinde

Hallo zusammen,

wir haben folgende Situation und leider konnte ich bis jetzt auch nach stundenlanger Suche im Netzt noch nicht richtig fündig werden. Vielleicht könnt ihr mir ja hier weiterhelfen.

Wir haben uns ein Haus zum Kauf angeschaut, das auf einem Erbpachtgrundstück steht. Verpächter ist in unseren Fall die Gemeinde. Der bisherige Pächter zahlt eine Minipacht von ca. 100 €/Jahr. Der laufende Erbpachtvertrag läuft noch 40 Jahre. Mit dem Haus und dem Verkäufer des Hauses sind wir uns soweit einig über den Hauspreis, es hängt jetzt quasi nur an der Gemeinde. Wir würden das Grundstück gerne kaufen und auch die Gemeinde ist grundsätzlich zum Verkauf bereit. Die Gemeinde hat nur sehr hohe Preisvorstellungen, sowohl für den Kaufpreis als auch für eine neue Erbpacht. Die neue Erbpacht soll 650 €/Monat betragen.

Wir würden aber wie gesagt auch lieber das Grundstück erwerben und sollen nun ein schriftliches Angebot mit unserem Wunschpreis und Argumenten für diesen Preis schreiben.

Gibt es dazu irgendwo im Netz Hilfestellungen oder Musterschreiben? Kann da vielleicht jemand behilflich sein. Unser Wunschpreis ist natürlich viel geringer und von daher muss dieser Preis im Schreiben gut begründet werden.

Das Grundstück hat 1.000 qm, das Baufenster ist 330 qm groß. Der Rest ist sozusagen Gartenland, dass auch nie Bauland werden wird. Kann die Gemeinde für die gesamten Quadratmeter den Bodenrichtwert verlangen?? Oder kann man argumentieren, dass das Gartenland zu einem geringeren qm-Preis berechnet werden muss?

Viele Grüße

...zur Frage

Wie/ Wo bekomme ich ein Erbpachtgrundstück...

meine Freundin und ich denken darüber nach, ein haus zu bauen, haben aber nicht das geld ein Grundstück zu kaufen. Ein kollege meinte Erbpacht wäre eine gute sache.

An wenn kann oder muß ich mich wenden, um ein Erbpachtgrundstück zu bekommen.

...zur Frage

Grundstück auf Erbpachtrecht -> erfolgt ein Grundbucheintrag des Pächters?

Hi, habe vor mir ein Grundstück auf Erbpacht zu zulegen. Erfolgt dadurch ein Eintrag ins Grundbuch und somit auch eine Forderung durchs FA auf Grundwerwerbssteuer ??? Oder erfolgt nur ein Eintrag im Grundbuch, um mir die Rechte als Pächter zu sichern (Vorkaufsrecht & Überlassung an meine Erben, falls ich vor den 99 Jahren verende).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?