Wie erklärt man die Bindung im Wasserstoffmolekül mithilfe der folgenden Begriffe : Oktettregel, freie und gemeinsame Elektronenpaare und Edelgaskonfiguration?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Wasserstoffatom hat ein Elektron. Die Schreibweise ist H·
Die Atome haben aus energetischen Gründen das Bestreben einen Zustand einzunehmen, der dem der Edelgase entspricht und zwar acht Elektronen auf der Außenschale nach dem Bohr-Modell. Man spricht dann vom Erreichen der Oktettregel (Edelgaskonfiguration).

Nun gibt es aber eine Ausnahme: Das Edelgas Helium hat auf seiner Außenschale nur zwei Elektronen. Das Wasserstoffatom erreicht diesen Edelgaszustand, wenn es nur ein Elektron aufnimmt.

Zwei Wasserstoffatome erreichen diesen Zustand, wenn sie sich gleichzeitg das Elektron des anderen Atoms "zu eigen machen".
Es kommt dann beim zu bildenden Wasserstoffmolekül zu einer Elektronenpaarbindung (H - H). Der Strich zwischen den beiden H bedeutet ein gemeinsames Elektronenpaar.

Ein freies Elektronenpaar, auch einsames Elektronenpaar genannt, gibt es beim Wasserstoffmolekül nicht, aber z.B. beim Chloratom.
Bei der Verbindung H - Cl hat das Cl-Atom 7 Elektronen. Eines davon ist in der Bindung zum H-Atom. Die 6 anderen stellen drei freie Elektronenpaare dar. Sie werden als Striche über, unter und hinter das Cl-Symbol gezeichnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nilo71826
19.10.2016, 18:56

Vielen Dank,das war sehr hilfreich. Könnten sie mir bitte das gleiche anhand des Chlormoleküls erklären?

0

Was möchtest Du wissen?