Wie erkläre ich meiner erwachsenen Tochter, dass sie nicht mehr bei mir wohnen kann?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oopphaaaaa.... die liebe Tochter. Unbelehrbar...schwierig. lass deinen Freund bei dir wohnen. Lass den Kühlschrank leer, schmeiss ihre Wäsche in einen Müllsack. Sag ihr, sie muss sich eine Wohnung nehmen. Zum Januar 18. Soll Kredit aufnehmen. 

Hallo,

was du hier schilderst, geht in ganz vielen Familien ab...

Also denke nicht, dass du und deine Tochter da ein Einzelfall sind!

Fakt ist doch:

du bist in einem Alter, wo du jetzt wieder dein eigenes Leben eingerichtet hast, nachdem deine Tochter ausgezogen ist...

Deine Tochter hat sich auch ihr Leben eingerichtet, nachdem sie ausgezogen ist.

Der Unterschied ist, dass es bei ihr schief gelaufen ist! Dies ist für sie ein harter Rückschlag, den sie schlecht erträgt...

Für dich ist dies ganz schwierig, da du vielleicht befürchtest, dass es nie wieder besser kommt und du dich wieder umstellen musst. Das musst du aber nicht!

Bleibe in deiner inneren Einstellung dabei, dass dein Leben so weitergeht wie vorher.

Deine Tochter hat nur eine Übergangsphase, bis sie sich wieder findet...

Versuche ihr das zu erkennen geben, indem du Verständnis aufbringst, ihr aber deinen Standpunkt wie du jetzt lebst zeigst:

Versuche doch mal im Moment dein Leben weiterzuführen, indem du dich mit deinen Leuten triffst, nicht einkaufen gehst, sondern auswärts essen (und wenns nur die Würstchenbude oder ein Döner ist...), nach der Arbeit was machst, das dir gut tut (schwimmen, Eislaufen, in einer Bibliothek lesen....), räume nur deine Sachen weg und wasche dein eigenes Geschirr ab.

Es wird nicht einfach werden in so einer kleinen Wohnung in Unordnung zu leben. Schaue doch einfach drüber hinweg!

Wenn du immer wieder versuchst, deiner Tochter Hilfe anzubieten, fühlt sie sich sicher bald besser und wird sich auch eine Wohnung suchen!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut; es wird bestimmt nicht leicht sein!

LG

sie  tatsächlich rauswerfen    .deine  tochter ist ein besonders harter fall.  die muß wohl noch ein zweites mal  durch  ein tief gehen .

 nun meine ich , es  sind immer beide  seiten beteiligt  -- auch du   benimmst dich sichelrich  nicht so , wie man es erwarten könnte   ,um die sache positiv  zu wenden--das  sollte jetzt kein  angriff sein ,aber  das is t nun mal so ,dass imme r beide seiten betroffen sind.

nimm si e noch mal an die hand--  biete ihr an ,  dass ihr zusammen eine wohung  für SIE allein findet--  sie hat ein einkommen,also geht si e arbeiten ??  wenn nicht, dann zum sozialamt um unterstützung  bitten --das kannst du alles mit ihr zusammen machne-- sie scheint  da sehr unbeholfen und  vor allem hilflos( viel. auch zu stolz ? ) zu sein .

so zeigst du ihr , dass du ihr hilfst ,  aber   nich t bereit bist  sie  weiterhin bei dir aufzunehmen--  natürlich  darf sie so lange bei dir wohnen , bis  sie eine adequate  wohngelgenheit gefunden hat-- und  du hilft ihr dabei--

Meinen jüngsten sohn habe ich  3  x  wiede rbei uns aufgenommen--aber da stand  zu r debatte--auto oder  wohung    beides konnte er sich als lagerfacharbeiter  bei eine r personalleasing firma nicht leisten ( was macht man nich t alles)  gut getan hat ihm  das nicht -er ist  später ( heute 37 ) imme r bei seinen freundinnen untergekrochen ,so schnell es ging .

meine älteste  tochter  ist damals mit 17 fast 18  zum freund gezogen --nach ca 1 jahr  war  es  vorbei, und sie  mußte erst mal zurück zu uns-- wir haben dafür sogar  das große schlafzimmer ausgeräumt und sind ins kleinere kinderzimmer eingezogen , damit die mädels--die mittlere lebte noch zu hause - ein gemeinsames zimmer bekamen -- das ging   aber auch  nur sehr kurze zeit  gut.. ---also habe ich mich auf  die suche nach einer unterkunft  für die madam  gemacht und auch hier  vor ort  keine 2 km weit weg  eine souterainwohung mit kleinem garten gefunden --   alles  gut  , und   sie  hat dort auch gern gelebt  -unsere beziehugn  bekam  einen besseren  touch   ,weil wir uns nicht mehr auf die nerven gingen .

du willst  ja  deine  tochter auchnicht  verlieren  dadurch , dass ihr euch einteils auf die nerven geht  und anderenteils ,weil  sie das gefühl hat , von dir verlassen zu werden . bitte laß sie niemals  fühlen, dass  sie  dich daran hindert  ein besseres leben ohne sie führen zu können  ,dir also lästig ist-- kinder   sollten und dürfen niemals lästig  werden .

aus der wohnung rauswerfen?

meine familie hat vor ein haus zu kaufen in dem ein mann mit einem psychologischem bescheid wohnt. auf diesem bescheid steht das er in keiner anderen wohnung leben kann. wie bekommen wir ihn da raus ? ich muss dazu sagen das dieser mensch unmöglich und total unfreundlich zu allem und jeden ist.

...zur Frage

Trennung im Alter

Hallo,

ein Mann und eine Frau sind seit 30 Jahren zusammen (beide jetzt 70 Jahre alt), leben in einer Wohnung. Seit 10 Jahren lieben sie sich nicht mehr, die Frau traut sich nicht zu trennen da sie Angst hat der Mann würde nicht allein klar kommen, kann sich hauswirtschaftlich nicht versorgen aufgrund von Übergewicht... und Hat es halt nie gelernt wie man putzt, kocht, Wäsche wäscht... Die Frau hat sich halt wie um ein Kind die ganzen Jahre lang um ihn und um alles andere gekümmert. In den letzten Jahren ist er immer unhöflicher zu der Frau, sie kann psychich nicht mehr. Wie soll nun eine Trennung gehen ? Der Mann hat eine Tochter, die weit weg wohnt. Er hat keinen Betreuer, ist nicht pflegebedürftig, würde aber alleine verwahrlosen, sieht das natürlich nicht ein. Es ist die Wohnung der Frau, sie kann ihn ja schlecht rausschmeißen... Betreutes Wohnen ? Die Frau hat Angst, ein schlechtes Gewissen, denn er findet alles gut so wie es ist, schimpft den ganzen Tag warum das essen 10 minuten zu spät auf dem Tisch steht. Die Frau ist am Ende, weint jeden Tag, wird ja auch nicht jünger.

Was gibt es für Möglichkeiten ?

...zur Frage

Selbst nicht in der Wohnung gemeldet?

Wir wohnen zu fünf Parteien alle zur Miete. Im Erdgeschoss sind die Mieter im Urlaub. Die Tochter kommt jetzt fast jeden Tag und bringt auch Freunde zum grillen, schwimmen im Pool usw mit. Müssen wir das akzeptieren? Anzumerken ist noch das sie und ihr Mann hier nicht wohnen und gemeldet sind. Hat jemand so etwas schon gehabt?

...zur Frage

Tochter mietfrei in Eigentumswohnung wohnen lassen?

Hallo, Ich habe eine Eigentumswohnung erworben in der meine Tochter Mietfrei wohnen soll. Meine 1. Frage lautet: ist das möglich oder nicht?. Frage 2: Kann ich die Renovierungskosten der Wohnung von ca. 10000 Euro steuerlich absetzen??

Vielen Dank im vorraus

Guido

...zur Frage

Kündigungsschutz bei mietfreiem wohnen?

Hallo,

wir leben seit vielen Jahren in einer Wohnung, wo das Haus dem Vater gehört.

Ausser den Nebenkosten zahlen wir keine Miete.

Jetzt möchte er, dass wir ausziehen.

Welchen Kündigungsschutz haben wir.

...zur Frage

Kann der Hauptmieter einer WG mich rauswerfen, wenn er keine Lust mehr auf mich hat?

Also ihm gehört die Wohnung und ich wohne nur mit ihm da. Kann er mich einfach so rauswerfen weil er plötzlich alleine leben will?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?