Wie erkläre ich meiner Chefin das ich psychisch krank bin und erstmal nicht zu arbeit kann?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

EIne Krankschreibung genügt. Warum du krank bist geht deine Chefin im Grunde nichts an.

Dennoch ist Borderline kein Grund immer wieder länger zu fehlen. Du solltest lernen dir selbst zu helfen wenn es mal schlecht läuft. 


Oder du sprichst mal klartext mit deinem Therapeuten/Arzt ob du nicht erwerbsgemindert oder -unfähig bist.

Weil wenn du öfters fehlst deswegen kann deine Chefin dich einfach kündigen. 
Und im Grunde wäre es wirklich ein Denkanstoß wenn es oft vorkommt also bezüglich der Erwerbsminderung bzw Unfähigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest als erstes einen Arzt aufsuchen, der Dich dann weiter überweist an einen Psychologen. Deiner Chefin musst Du gar nichts erklären, wenn Du es nicht möchtest, da genügt ein Attest. Wenn Du jedoch offen mit Deinem Problem umgehen möchtest, dann könntest Du ihr in einem vier-Augen-Gespräch von Deinem Problem erzählen - jedoch weiß ich gerade nicht, ob das so sinnvoll wäre, da man bei Deiner Erkrankung auch nicht weiß, wie lange es braucht, bis Du Dich wieder imstande fühlst Deinem Alltag nachzugehen. Ich würde erst einmal einen Arzt konsultieren und mit ihm sprechen und ihn fragen, wie eine Behandlung aussieht. Vielleicht wäre auch ein Klinikaufenthalt für Dich angebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem du mit dem Arzt darüber sprichst, er dir ein Zeugnis ausstellt und du während dieser Zeit auch eine Therapie unter Aufsicht deines Arztes machst. Zu Hause nur rum hocken würde die Situation verschlimmern. 

Da es eine psychische Erkrankung ist und jeder einmal "krank" sein kann, wird man sicher einen Weg finden. So ist es möglich, für zwei Wochen in eine Krisenintervention zu gehen, wo abgeklärt wird, welche Therapieform am geeignetsten für dich wäre, damit man baldmöglichst wieder ein "normales" Arbeitsleben führen kann.

Wichtig ist aber der enge Kontakt zu deinem Psychiater. Wenn du sagst, du kannst nicht mehr, musst du heute deinem Psychiater anrufen und dies auch so mitteilen, damit er die nächsten Schritte machen kann. Aber das musst du so auch durchziehen. Wenn die Arbeit nicht mehr geht, bringt es nichts, dich krankschreiben zu lassen und nichts zu tun. So wird es nicht besser. 

Die zwei Wochen können schnell vorbei gehen. Aber es wird dir viel nützen, wenn du dich zu diesem Schritt entscheidest, und dies freiwillig. Der Kontakt zum Psychiater muss sein, sonst hat deine Chefin zu Recht kein Verständnis, wenn der Kontakt mit dem Arzt aus bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann nicht richtig Einschätzen welcher Mensch dafür Verständnis hat und welcher nicht.

Ich hab auch BPS und mit SVV zu kämpfen, hab's auf Arbeit 5 Jahre verstecken können, bis mein Chef es vor ein paar Wochen doch gesehen und mich darauf angesprochen hat.

Danach hat er mich zur Betriebsärztin geschickt und eine Therapie organsiert, weil er sich Sorgen macht und gewillt ist, dass es seinen Arbeitern im Betrieb gut geht.

Also hab keine Angst deiner Chefin etwas zu sagen ... dafür kann keiner was... mehr als "Nein" sagen kann sie nicht und wenn dies der Fall sein sollte, kannst du es ja so aushandeln, dass du einen Tag Urlaub nimmst oder so. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deiner Chefin musst du das nicht erklären. Gehe zum Arzt und erkläre es ihm. Wenn es so ist, bekommst du eine Arbeitsbefreiung. Deine Chefin muss diese Arbeitsbefreiung akzeptieren. Ihr geht aber nichts an, an was für einer Krankheit du leidest.

LG Lazarius.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst ihr nichts zu erklären, bringe ihr die Krankmeldung vom Arzt, das reicht. Die Krankheit geht deine Chefin nichts an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey niden93

Deine Frage kann man kurz und bündig beantworten: 

Du musst niemanden irgendwas erklären. 

Legst du eine AU-Bescheinigung vor hat deine Chefin diese zu akzeptieren, basta. Deine Erkrankung geht sie nichts an, das sagt auch der Gesetzgeber. 

Schaffe hier bitte kein unnötiges Problem für dich. :-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du ihr nicht erklären, das kann nur ein Arzt mit seiner Krankschreibung tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indem du ihr eine Krankschreibung vom Arzt zusendest (am besten per Einschreiben).

Die Krankheit geht deine Chefin übrigens gar nichts an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das brauchst der gar nicht zu erklären,bringst einfach ne Krankmeldung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An sich musst du das nicht. Sonst könntest du deinen Therapeuten um Hilfe bei einer Formulierung bitten.

(Ich hoffe du hast dir die Diagnose nicht selbst gestellt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von niden93
26.09.2016, 06:15

nein ich hab bps typ F60.1 und noch weitere diagnosen.. bis seit jahren In Behandlung

1

Einfach Krankmeldung bringen vom Arzt der rest geht dene garnichts an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?