Wie erkläre ich meinen Freunden/Familie das ich ein Gothic bin?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huhu schlaudenker,

nun ja, jeder in der Szene hat mal irgendwie damit angefangen. Aus meiner Sicht solltest du aber zunächst alles sinnvolle drüber lesen und dich mit dem Lebensgefühl etc vertraut machen. Wenn du dann feststellst, dass du das im Innern auch so empfindest (zB eben eher dunkle Ästhetik magst etc) ohne dich bewusst anzupassen, dann kannst du besser drüber reden. Es muss aus dir kommen. Manchmal dauert es eine Zeitlang bis man seine Gefühle mit Worten beschreiben kann, aber diese Zeit braucht man auch, um sich richtig klar zu werden, was genau man empfindet und wie man zu seinen Ansichten steht. Auf keinen Fall solltest du das Informieren deinen Eltern selbst überlassen. Mein Dad zB ist damals direkt zum Sektenberater gerannt. Der hat so einen hammer Spruch gebracht: "Die Gothics sind eine Sekte, da kommt man nie wieder raus!" Darüber lach ich mich heut noch schlapp. Aber mein Dad fand das nicht lustig, er hatte einfach tierisch Angst um mich, weil er ja nicht wissen konnte, was so abgeht. Irgendwann hat er begriffen, dass ich eben nur noch in schwarz zu sehen bin und daran nichts gefährliches ist. Das hat dann auch gereicht.

In meinen Augen solltest du das alles deinen Eltern vorlegen, was deiner Meinung nach positiv ist. Es ist ja nicht nur der Style, der so individuell sein kann. Es ist auch die Freiheit, sein Leben selbst zu bestimmen, fernab von "das gehört sich so"-Menschen und auch mal unkonventionelle Wege zu gehen. Gothic ist Freiheit im Denken (und Aussprechen/ Umsetzen des Gedachten, denn nur denken kann jeder) und Freiheit in der Kunst. Gothic hat mich insgesamt zu einem selbstbewussten Menschen gemacht, der von sich behaupten kann, wenigstens diesen Anteil an sich durchaus zu mögen. Gothic macht aus dir einen Menschen, der hinterfragt und kritisiert. Der also fähig ist, sich seine Meinung abseits vom Nachplappern der Medien zu bilden. Und natürlich bedeutet Gothic auch, sich mit Gleichgesinnten auseinander zu setzen. Man lernt Toleranz und Achtung vor dem anderen, auch wenn er noch so freaky aussehen mag. Zudem ist Gothic immer auch Kunst - es fördert also dein musisches Verständnis und das Interesse für diverse Themen. Es sensibilisiert und sorgt normalerweise für ein befreiteres Umgehen mit Emotionen. Hatte ich schon erwähnt, dass man allgemein friedlicher/ schüchterner wird? Nicht schüchtern im Sinn von "was denken die von mir" sondern mehr so "ich will andere nicht belästigen, weil ich auch nicht belästigt werden will".

Und ganz ehrlich: Selbst wenn du meinst, dass du es einfach ausprobieren magst, so hilft es dir doch ein Stück auf dem Weg zu deinem Selbst. ;)

Du solltest ihnen das genau so erklären, wie du es selbst verstehst. Gerade die Gothicszene ist mannigfaltig und eine feste Definition ist dafür nicht vorhanden. Werde dir im klaren was du bist und dann erkläre genau das deinen Freunden, falls sie fragen. Ansonsten solltest du schonmal verinnerlichen das man über gewisse Sachen nicht reden muss wenn man sich unbedingt selbst Gothic nennen muss ;)

Setze dich mit dem Thema noch näher auseinander,damit du ,wenn du deinen Eltern einweihen möchtest ,,auch stichhaltig argumentieren kannst. und überzeugend rüberkommst .Sonst wird man dich in dieser Sache für nicht unbedingt ernstzunehmend halten. Wünsch dir einen schönen Abend

Was möchtest Du wissen?