Wie erkläre ich meinen Eltern meine Religion?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich möchte schon lange zum judentum übertreten... in 
einem jahr..möchte aber jetzt schon .. meinen Glauben
ausleben....und meinen Namen ändern

Ja, und Stripper möchtest du auch werden und sogar noch "studieren".

Nur ich denke sie werden das nicht verstehen........
Ich bin 19 Jahre alt

Muss man das verstehen ? Und noch einen jungen Mann, der ziemlich unreif ist und sich noch selber finden muß ? Der schon die englische Aussprache für den Namen seines Sohne sucht, den er noch garnicht hat ? (bei einer anderen Frage)
Wo ist das Problem welches hier gelöst werden könnte ?
Mach doch was einfach was du willst ohne das Verständnis deiner Umwelt zu erwarten. Wie soll hier einer wissen, der deine Eltern (und auch das Judentum ?) nicht kennt, wie du deinen Eltern dies erklären sollst.
Übrigens: (gelebtes !) Judentum und Stripper als Beruf ! - das geht garnicht.
Willst du damit deinen Glauben ausleben ?

Mein ernst gemeinter Rat an dich: Sprich mal mit einem Psychotherapeuten über deine "Befindlichkeit".

Und transsexuell. Das ist auch noch ein Aspekt, der das Ganze um seine Glaubwürdigkeit bereichert. *hust*

1

Bist du nur naiv, oder weißt du es wirklich nicht? - Man kann nicht so einfach zum Judentum konvertieren, wie zu mancher anderen Religion! - Dir scheint das Wissen darüber momentan zu fehlen.

Also informiere dich zunächst, wie mühsam es ist, "Jude oder auch Jüdin zu werden", wenn man nicht bereits eine jüdische Mutter hat. 

Falls du danach immer noch Jude werden willst und glaubst, die Vorbedingungen erfüllen zu können, ist immer noch Zeit mit deinen Eltern zu reden. Und dann tue es einfach so, als würdest du mit ihnen irgend ein anderes wichtiges Thema in deinem Leben besprechen. Sei aber auch bereit, im negativen Fall die Konsequenzen zu tragen. 

Lies mal seine anderen Fragen und du wirst sehen, wie ernst seine Frage war.

2

Irgendwie gibt es Widersprüche in deiner Aussage. Wenn deine Mutter neutral sagt, dass du selbst bestimmen kannst, welche Religion du hast, sollte sie nichts dagegen haben. Was überzeugt Dich persönlich denn dermaßen am Judentum?

Was überzeugt Dich persönlich denn dermaßen am Judentum?

Darauf wirst du vermutlich keine, oder keine plausible Antwort bekommen!

0

Nee, das habe ich zum Zeitpunkt meiner Antwort auch noch nicht gewusst. Als er das mit der Trsnssexualität erwähnte, wurde ich stutzig.

0

Du solltest nur zum Judentum konvertieren, wenn du es auch wirklich verstehst. Zum Beispiel: Wie erklärt das Judentum die Prophezeiungen, die auf den Messias hinweisen? Geh mit nüchternem Verstand an die Sache heran. Wer die Hebräischen Schriften wirklich versteht, erkennt, daß die christlich griechischen Schriften die Fortsetzung und Erfüllung der Prophezeiung sind, die JHWH in 1. Mose 3:15 gegenüber der Schlange, hinter der sich Satan, der rebellische Engel, verbarg, äußerte. 

Treffe bitte keine vorschnellen Entscheidungen. Was fasziniert dich am Judentum? 

Ich empfehle dir, du googlen: "Was lehrt die Bibel wirklich?" Ein Religionswechsel sollte ausschließlich erfolgen, wenn man alle Aspekte abgewogen hat und man wirklich von der neuen Religion überzeugt ist. Nicht einem anderen Menschen zuliebe....

Lies dir mal seine anderen Fragen durch. Das ist ein Troll sondergleichen. Ich könnte mich schwarz ärgern über den. Alle nehmen seine Frage ernst und wenden Energie auf ihm zu antworten und er lacht sich einen.

4

@Ente222: Welche Prophezeiungen?

Der jüdische Messias soll den Weltfrieden bringen alles Ungemach von den Juden fernhalten.

Also kann es sich nicht um Jesus handeln. Oder hat es seit 2000 Jahren keinen Krieg und keine Judenverfolgung gegeben?

0
@Zicke52

Zicke, du irrst. Jesus hat heute schon unter seinen wahren Nachfolgern Weltfrieden gebracht, indem sie sein Gesetz der Agape-LIebe befolgen. Geh mal auf einen Kongreß der Zeugen Jehovas und sieh dir an, wie Juden, Palästinenser, Araber, Syrer, überhaupt Menschen aller Nationen unter einander Frieden haben. 

Der Gedanke der praktizierten Agape-Liebe ist nämlich Voraussetzung für Weltfrieden. Schwer zu verstehen?

Die Juden sind heute nichts besonderes mehr, weil sie das nicht erkannt haben sondern wie du auch nur rein weltlich und egozentrisch materialistisch denken.

4
@Ente222

Zicke52, und Ente: es ist eine Tatsache, daß geistige Dinge von fleischlich gesinnten Menschen nicht verstanden werden können. Der Geist Gottes und der Geist der Welt sind incompatibel, sorry.

4

Wenn du von der Religion überzeugt bist, was hält dich dann davon ab, zu handeln? Steht für dich Gottes Wille nicht über dem deiner Eltern? Die Eltern meines Mannes sind Mormonen und haben 2 ihrer Söhne, die schwul sind, auch nicht deswegen verstoßen (genau wie die anderen 4, die sich auch ganz klar gegen die Religion der Eltern aussprechen), also keine Sorge. 

Du kannst ja mit ihnen diskutieren und ihnen deine Gründe für die Konvertierung erklären. Entweder sie akzeptieren es dann oder nicht. Falls nicht, sollte Religion halt kein Gesprächsthema für euch mehr sein.

Aber warum willst du den Namen ändern? Da könnte ich schon verstehen, wenn deine Eltern Probleme mit deiner Entscheidung haben.

Ansonsten konvertiere und versuche mit der neuen Religion glücklich zu werden. Ich hoffe nur, dass nicht nur ein Mann der Grund für die Entscheidung ist.

Naja ich bin transexuell und möchte einen jüdischen namen. Mein name ist nämlich zu christlich. Und nein es ist meine eigene Entscheidung keine sorge :)

0
@BuckyBarnes

Weil dir dein Name nicht gefällt willst du Jude werden????? Das ist der mit Abstand kindischste, naivste, dämlichste Grund, den ich je für eine Religion gehört habe. Wäre ich Jude, würde mich das sehr beleidigen.

2
@BuckyBarnes

Als transsexueller Konvertit wirst du in der neuen Gemeinde aber viele Päckchen zu tragen haben. Was sagt der Rabbi dazu? Oder spukt der Gedanke bislang nur in deinem Kopf herum.

Als "geborener" Angehöriger einer Religionsgemeinschaft hast du - wie ich finde - jedes Recht dazu, deren Regeln und Auffassungen sehr locker auszulegen. Als Konvertit entscheidest du dich aber aktiv für eine Religion und solltest dann auch nach deren Regeln leben. Ich hoffe, du hast eine Idee davon, was da auf dich zukommen könnte.

1
@BellAnna89

BellAnna89, du hast so etwas von Recht. Es ist Mißbrauch einer Religion, wenn man so egozentrische Beweggründe hat. 

0

So einfach wird kein Shabbesgoi zu Ger.

1

Hat er nicht. Lest mal seine anderen Fragen. Das ist ein Troll sondergleichen. Er will an anderer Stelle Stripper werden, ein Kind namens Thomas-James haben und hat wieder in einer anderen Frage Angst vor den Eltern seiner Freundin.

5
@Flimmervielfalt

Dann sollte er sich darüber im Klaren sein, dass alle, die jetzt seine Frage beantwortet haben und sich auch Gedanken machen, in der Zeit vllt einem anderen hätten helfen können, der wirklich Hilfe sucht. Wie kann man so ein langweiliges Leben haben, dass man sich mit so was beschäftigen muss. Peinlich, asozial und einfach nur dumm.

3

Es ist ja noch nicht mal eine hypothetische Frage. Selbst die hätte mehr Daseinsberechtigung als diese Scharade hier.

3

@Othetaler

Du scheinst das Judentum genau so wenig wie der Fragesteller zu kennen. Man kann dort hin nicht so einfach konvertieren, wie beispielsweise zum Islam.

1
@hummel3

Ich bin da weder ein Experte noch selbst Jude. Ich weiß auch, dass "eigentlich" nur ein von einer jüdischen Mutter geborener Mensch ein richtiger Jude ist. Oder sein soll. Aber natürlich gibt es auch Wege um zu konvertieren. Natürlich sind die weit und steinig.

0

Erstmal muss man Gast werden. Und als Gast muss man eingeladen und gebeten worden sein.

0

Meine Eltern hätten mich auch rausgeschmissen, wenn ich zum Judentum übergetren wäre. Und an deiner Stelle würde ich mir diesen Schritt gut übermegen. Man tritt nicht einer Religion bei, wie einem Sportverein, oder weil man sich dafür interessiert. In 10 Jahren interessierst du dich für den Shintoismus und dann?

Zieh aus und konvertiere in was immer du willst, judentum, islam, pdf... xD

Ich möchte schon lange zum judentum übertreten.

Man kann nicht einfach mal so ins Judentum übertreten.

Das Judentum ist keine missionarische Religion. 

Man wird als Jude geboren. 

Und Konvertiten sind meines Wissens nach in jüdischen Gemeinden eher weniger gerne gesehen..

Warum willst du deinen Namen ändern?
Was hat das denn mit "Glauben ausleben" zu tun?

Was möchtest Du wissen?