Wie erkläre ich meinem Mieter die exorbitante Nachzahlung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie erklären?

Anhand der Fakten und Zahlen.

Aber vielleicht hast Du auch Fehler bei der Abrechnung gemacht oder die Vorauszahlungen zu gering angesetzt. 2 € pro m² inkl. Heizkosten wären das absolute Minimum.

Abrechnung über ein halbes Jahr?

Ist das der Abrechnungs- oder Nutzungszeitraum?

Hast Du wirklich nur die umlegbaren Nebenkosten zugrunde gelegt oder "aus versehen" Dein gesamtes Hausgeld?

Wie groß ist die Wohnung und wie hoch die Vorauszahlungen des Mieters?

War sein Nutzungszeitraum evtl. ausschließlich oder überwiegend in der Heizperiode?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Bedenken ehren Dich, aber grundsätzlich: Ein Vermieter ist nicht die Sozialstation des Mieters. Und noch weniger hat er für dessen auch aus Sicht für die Umwelt verantwortungslosem Heizverhalten in irgend einer Weise aufzukommen.

Abrechnung per Post. Frist zur Nachzahlung setzen. Neue Festsetzung der Vorauszahlung (denn Du bist nicht sein Zinslos-Darlehensgeber), und vielleicht noch der freundliche Hinweis, dass Du empfiehlst, das Heizverhalten zu überprüfen und ggfs. zu optimieren. Vielleicht ein Internetlink: "So können Sie Heizkosten sparen ..." o. ä.

Innerlich solltest Du nicht einen Moment zurückweichen. Nicht einen!

Gutmütigkeit kann leicht ausgenutzt werden. Ich habe schon Verkäufer erlebt, die mir sagten: "Ich stehe in Gedanken manchmal oben im DG auf dem Balkon und frage mich, ob ich nicht springen soll. Ich wohne selbst in der Wohnung im Untergeschoss, früher Keller, mit 2,10m Deckenhöhe. In der Hauptwohnung von 160 m² mit umlaufender Terrasse wohnt ein Paar, das seit Monaten keine Miete mehr zahlt. Beide haben einen Offenbarungseid geleistet. Die Kinder plantschen jeden Tag ausgiebigst in der Badewanne. Sie verbrauchen ... und verbrauchen ... und verbrauchen ... und ich kann die Rechnungen der Energieversorger nicht mehr zahlen. ... Und jeden Monat wird man erneut mit Kuchen bezirzt ..."

Zum Glück sind auch die rechtlichen Wege inzwischen etwas kürzer geworden. Aber geh hier von vornherein kein Risiko ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lasse die Heizung mal warten / überprüfen um ein technisches Problem auszuschließen.

Ansonsten gibt es da leider nicht viel zu erklären. Schicke ihm die Abrechnung zu und fertig. Wenn er bockig reagiert, wird er das bei einer Erklärung, die ja nur als Belehrung rüberkommen kann, ebenfalls.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... eine Nebenkostenabrechnung über einen Zeitraum von 6 Monaten hält der BGH für nicht ordnungsgemäß und unsere Gerichte auch. Ergebnis: Eine etwaige Nachforderung ist nicht fällig und vom Vermieter zu wuppen.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
26.09.2016, 08:33

Vielleicht hat der Mieter innerhalb des 12monatigen Abrechnungszeitraums auch nur 6 Monate dort gewohnt, dann wäre das absolut korrekt. Leider hält sich der Fragesteller mit solchen Infos sehr zurück...

1

Zu wenig vorausgezahlt? Zu viel verbraucht? Ablesefehler? Abrechnungszeitraum muss 12 Monate umfassen, du rechnest für ein halbes Jahr ab !? Abrechnung nach gemessenem Verbrauch, mit Anteil nach Wohnfläche (30 oder 50%) lt. Heizkostenverordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso machst du dir darüber so viele Gedanken, wenn er so viel Energie "verbraucht" hat, so muß er eben bezahlen. Wenn er nicht bezahlen sollte, so musst du eben einen Rechtsanwalt die Geschichte durchziehen lassen. Da mußt du durch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr geehrter Herr X, hier ist Ihre Nebenkostenabrechnung, sie finden die einzelnen Posten aufgelistet, zahlbar innert 30 Tagen, viele Grüsse.

Mehr braucht es da nicht, er hat die Energie verbraucht und dann soll er sie halt bezahlen. Wichtig ist einfach, dass du beweisen kannst, dass er sie verbraucht hat und nicht eine andere Partei im Haus, aber das dürfte ja kein Problem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter hatte 1200€ Nachzahlung... Ein Brief im Briefkasten und gut ist... Du kannst ja nachweisen das der Herr so viel verbraucht hat ich würde mir da keine Sorgen machen 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Ich habe jetzt die Nebenkostenabrechnung von einem halben Jahr fertig,

Wieso für ein halbes Jahr? Die Nebenkostenabrechnung wird für volle Jahre erstellt, außer der Nutzungszeitraum ist nicht mit dem Abrechnungszeitraum identisch.

und der muss 1500 Euro nachzahlen.

Naja, schicke ihm die Abrechnung und fertig. Hat er Zweifel, ist er ja berechtigt, deine Belege einzusehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?