Wie erkläre ich das wort Wind kindgemäß?1?

7 Antworten

Das Wort Wind kann man nicht in einer intellektuellen Übung erklären. Das muss man zeigen. Gerade jetzt, wenn der Wind durch die Bäume und Büsche vor eurem Fenster fährt und die Blätter rumwirbelt, dass sie tanzen, dann ist der Augenblick, den Kindern zu zeigen, was Wind ist.

Du kannst das mit den Lauten "Huiii" oder "Schhhh" untermalen oder deine Backen aufblasen und dein Worte in die Länge ziehen. "Der Wiiiind rauscht durch die Bäume. Die Luft treibt die Blätter vor sich her. Das huschelt und raschelt ..."

Verwende möglichst viel Lautmalerei. Das transportiert das Wesen des Windes viel besser als troclkene Erklärungen über den Druckabfall zwischen Hochdruck und Tiefdruckgebieten  und die daraus folgende Luftmassenbewegung.

Besser noch: Geh mit den Kindern raus, wenn Wind ist, und wirf ein Blatt in die Höhe. Dann werden sie sehen, was der Wind macht und sie werden selber Blätter werfen. Wenn der Hausmeister dann etwas sauer guckt, lächelst du ihn an und machst mit all deinen Kindern: "Huiiiii..."

lächelst du ihn an und machst mit all deinen Kindern: "Huiiiii..."

Wenn Spaß dabei ist, dann funktioniert das Lernen auch ;)

0

Wenn der Wind in deiner Antwort nicht nur wäre, sondern wehte, bliese, pfiffe oder gar brauste, stünde deinem Beitrag uneingeschränkt der Stern zu. 

1

Du musst ihnen den Wind zeigen warte bis es mal richtig bläst und dann ab nach draußen dann begreifen sie und erfahren es mit allen Sinnen 

Eventuell über Windgeräusche oder pusten? Ich weiß abe rnicht, warum du das so jungen Kindern erklären musst.

MfG

Was möchtest Du wissen?