Wie erkennt man Wassereinlagerungen m Körper/Waden?

3 Antworten

Deine Mum hat recht. Zuallererst solltest du nicht so viel herumsitzen oder -stehen, sondern dich bewegen, das regt die "Venenpumpe" an und das Wasser aus den Beinen kann abtransportiert werden. Wenn das nicht hilft, solltest du zum Arzt gehen. die Wassereinlagerungen erhöhen mit Sicherheit auch dein Gewicht, also wiege dich nur morgen, abends wiegst du das Wasser mit.

Das ist ja am Tag da, dann geht es wieder weg, immer so im wechsel? Ist das möglich?

Kann es von der Pille Maxim kommen?

Und können auch dauernde Kopfschmerzen von der Pille kommen?

Und deprimiert sein?

Seit ein paar Tagen bin ich dauernd schlecht drauf, also seit Wochen, aber seit paar tagen ist es noch extremer geworden, habe zu nichts mehr lust außer Sport und abnehmen. Das ist das wichtigste bei mir zurzeit.

Immer wenn ich mich abends wieg, wieg ich aber meistens eh weniger als frühs, da ich ja nur sehr wenig esse und viel Sport mache.

Ich glaub ich komm nicht mal auf 1000 kcal, weil ich mich so fett fühl, bin ich ja auch, muss auf 55 Kilo runter.

0
@Orange1997G

Orange1997G, ja, die Pille kann Stimmungsschwankungen bewirken, denn sie verändert Deinen Hormonhaushalt. Frag Deine Frauenärztin - sie wird über einen Pillenwechsel nachdenken.

0
@kleinewanduhr

@ orange 1997G: Diese Wassereinlagerung passieren (besonders bei heißem Wetter) wenn die Venen nicht so gut arbeiten. Darum schwellen die Füße und Beine im Sitzen und Stehen an. Wenn die Füße hochgelagert werden oder man liegt, wird das eingelagerte Wasser abtransportiert. Warum du das Wasser einlagerst, und ob das nur vorübergehend ist, kann dir keiner sagen, außer dem Arzt. Geh mal zu deinem Hausarzt und befrag ihn. Eventuell überweist er dich zum Frauenarzt, das ist aber vielleicht gar nicht nötig.

0

Ein Ödem (Wassereinlagerung) erkennt man nach dem Druck mit einem Finger: es bleibt für mehrere (5 - 10) Sekunden eine blasse Delle (heller als die Hautfarbe).

Hallo, deine Mutter hat Recht. Das sind Wassereinlagerungen.

Dehnungsstreifen als Teenie (langer Text)?

Hallo, ich bin ein Mädchen und 14 (bald 15) Jahre alt. Ich habe vor etwa 6 Monaten Dehnungsstreifen bekommen, als erstes waren sie nur am Po und Becken aber mittlerweile erstrecken sie sich schon von Hüfte bis Wade!! (Sie sind rot/lila und am schlimmsten in der Innenseite von den Oberschenkeln) Ich hatte mit 12/13 schon meine ersten Dehnungsstreifen (leichte) an der Brust, aber das ist ja normal, da die Brüste ja wachsen. Aber an meinen Beinen finde ich es mittlerweile sooo schlimm, ich bin weder Gewachsen noch habe ich zugenommen, ich bin auch nicht Übergewichtig. Jetzt im Sommer ist es vorallem Schlimm, all meine Freundinnen haben so schöne Beine, nichtmal die "kräftigeren" Mädchen in meiner Klasse haben Dehnungsstreifen (wtf???). Ich kann leider nichtmal ein Kleid anziehen, da ich Dehnungsstreifen über den Kniekehlen habe , und an den Waden (es sind keine Besenreiser o.ä).

HILFE !! WAS KANN ICH MACHEN??

Ich bin mittlerweile wirklich soo am verzweifeln, ich creme die stellen jeden tag mit Öl ein (hatte auch schon bioil) aber auch nach 3 monaten anwendung hat das alles nicht wirklich was gebracht. Ich fühle mich so eingeschrenkt, ich konnte wegen den blöden dingern nichtmal auf Klassenfahrt mit, weil ich mich so schäme und wir an den Strand gegangen wären.

Was könnte ich noch machen, wann werden sie endlich verblassen? Vielen Dank im Voraus:)

Und bitte keine Vorschläge wie, finde dich damit ab, ignoriere die anderern, sei selbstbewusst genug usw. Vielen Dank Leute das weiß ich selbst, aber sie stören mich Wirklich sehr...

...zur Frage

Abnehmen trotz Neuroleptika die sich auf den Fettstoffwechsel auswirken?

Hallo lieber Community, ich bin momentan etwas ratlos, egal was ich mache ob ich jetzt eine Diät mache oder normal esse ich nehme zu. Ich bekomme Sertralin Solian und Zyprexa wegen einer PTBS, ich habe dadurch im letzten halben Jahr 40kg zugenommen, sodass es jetzt auf die unglaubliche Zahl von 122,5kg angestiegen ist mein Körperfettanteil beträgt 31,7 % vergleiche vor einem Halben Jahr da war er bei 82,9 kg auf 4,9%. Ich fühle mich unwohl, bin müde und schlapp. Ich habe mir jetzt gedacht ich probiere es jetzt nochmal mit einer Diät auf Veganer Basis mit Supplimenten. Es soll eine Low Carb Diät werden mit dem Focus auf lang und Mittelkettigen Fettsäuren, sowie Proteinen und essenziellen Aminosäuren. Ich habe mir das Frühstück mit Nüssen Veganer Milch und 50g Reisflocken sowie einem Teil Obst vorgestellt. Mittag Protein und Fetteeiche Hanfgebäcke mit einem sehr Hohen Ballaststoffanteil Abends ein Mit Stevia gesüßtes Reisprotein von Zec+. Dazu habe ich vor dies zu sublimenteren: 1. Vitamin B Komplex 2. Vitamin Komplex 3. Omega 3 4. Vitamin D3 5. Glucumannan Diet Kapseln 6. Taurin 7. Chrompicolinat 8. Koffein 9. BCAAS 10. Citrulinmaleat 11. Cefamagar Denkt ihr ich kann so abnehmen, habt ihr Verbesserungsvorschläge? Wenn nicht müsste die Therapie abbrechen oder umstellen, was eine Wiedereingliederung in den Alltag enorm belasten würde...Aber so geht es einfach nicht mehr weiter...

...zur Frage

Ich will nicht mehr essen!

Hey ihr...

Ich weiß nicht, an wen ich mich noch wenden kann. Ich habe etliche Telefonseelsorgen und Internetpsychologen abgeklappert, doch es hilft mir einfach nicht weiter.

Mein Problem ist, dass ich (16) eine Essstörung habe (Selbstdiagnose). Letztes Jahr wog ich bei einer Größe von 1,66 m stolze 74 kg. Dann habe ich angefangen, fast nichts zu essen, später kam dann erbrechen dazu und somit bin ich seit ziemlich genau einem Jahr fest in der Bulimie verankert. Mein Tiefstgewicht waren 61,2 kg, mittlerweile (nach Urlaub und einigen Versuchen, nicht mehr zu erbrechen), bin ich aber wieder bei 67 - 69 kg.

Es macht mich einfach verdammt fertig, ich ritze mich wieder, obwohl ich dachte, das hätte ich längst hinter mir gelassen. Ich kann einfach nicht mehr, ich will abnehmen, doch ich sehe keinen anderen Weg mehr, als dass ich einfach wieder nichts mehr esse. Zu einem Arzt etc. kann ich nicht, ich habe oft versucht, meine Probleme zu schildern, erlitt aber Nervenzusammenbrüche, weil ich es einfach nicht fertig gebracht habe, mit jemandem darüber zu reden. Eine Therapie kann ich auch nicht machen, da meine Eltern und mein Umfeld nichts von meiner Essstörung wissen und ich es auch nicht zulassen werde, dass sie es erfahren.

Als ich mein Tiefstgewicht hatte, erbrach ich mich bis zu 12 mal am Tag. Mittlerweile sind es ein bis drei Mal, doch ich will wirklich aus der Bulimie raus. Ich habe versucht, normal zu essen, kleine Portionen, da mir der Jojo-Effekt durchaus bekannt ist. Doch ich nahm selbst zu, als ich tagelang nur Gemüse gegessen habe! Und ja, ich weiß auch, dass Gemüse viel Wasser enthält, doch was bringt mir das, wenn ich dann immer mehr zunehme? Ich will nicht wieder so viel wiegen wie letztes Jahr, ich habe so sehr dafür gekämpft, und ich will endlich auf 55 kg kommen, da mir meine Familie einfach ständig vorhält, wie dick ich doch sei und dass ich etwas "abspecken" sollte. Ich komm mir von Tag zu Tag fetter vor und finde einfach nichts Schönes mehr an mir. Mit meinem Gejammere nerve ich meinen Freund ziemlich, er ist der Einzige, der mir immer sagt, wie toll und perfekt ich doch bin, aber ich kann das einfach nicht glauben, denn ich weiß doch, wie ich aussehe! Und das ist alles andere als toll und perfekt!

Ich will doch einfach, dass meine Familie aufhört, sich über mich lustig zu machen. Ich will dünn sein, damit ich akzeptiert werde, anders geht es bei uns nicht, das habe ich an meiner großen Schwester gesehen. Sie war übergewichtig und wurde regelrecht aus unserer "Familie" verbannt, meine kleine Schwester hingegen ist mit ihren 45 kg der Liebling. Ich habe das Gefühl, dass ich das nächste "Opfer" bin, das jetzt meiner großen Schwester folgen darf.

Ach ja, mein Hausarzt stellte eine Unterfunktion meiner Schilddrüse fest, überwies mich zu einem "Experten" dafür, doch der meinte, es sei gar nichts. Ich habe ALLE Anzeichen für eine Unterfunktion, aber ich bekomme ja keine Medikamente dagegen.

...zur Frage

Pille Yasmin und sehr starke Nebenwirkungen (Gewichtszunahme, Brustwachstum etc)

Hallo

Ich wollte einmal Fragen, welche Frauen haben auch mal die Yasmin eingenommen und davon sehr starke Nebenwirkungen gehabt? War ich die einzige die so stark gelitten hat unter dieser Pille?

Ich war damals 16 Jahre alt und sehr zierlich. 45 Kilo bei 160cm. Der Arzt verschrieb mir Yasmin. Bereits nach einem Monat hatte ich eine Gewichtszunahme an den Beinen und Brüsten. Das ging so weit das ich nur noch in Hosen grösse 36 passte und oben wars noch 32 O_O Ich nahm 12 Kilo zu...später trug ich oben und unten Grösse 38.

Die Brust wuchs und wuchs und wurde ganz schwer und bekam Dehnungsstreifen. Auch am Po und beinen (soagr Unterschenkel!) waren Dehnungsstreifen. Die Brust wuchs von 70 A auf 80C oder sowas, sie taten mir auch ständig weh und waren mega schwer. Ich bekam starke Cellulite, hatte vorher super Haut. Psychisch ging es mir immer schlechter. Ich wurde stark Depressiv, hatte überhaupt keine Lust mehr auf Sex. Mein Freund verliess mich.

Als ich diese scheussliche Pille absetzte, hatte ich übermässig Lust an Sex und nahm alles wieder in zwei Wochen ab. Zurück blieben Hängebrüste und viele überdehnte Haut mit Dehnungsstreifen. ich hatte mein altes Gewicht und Kleidergrösse wieder. Trotzem wundert es mich sehr, denn ich habe nie von so starken Nebenwirkungen gehört von anderen Frauen..

Habe ich ein Hormonproblem? An was konnte diese Reaktion denn liegen? War die Pille für mein Gewicht zu hoch dosiert? Welche Erfahrungen habt ihr mit der Yasmin gemacht?

...zur Frage

Widersprüchliche Nebenwirkungen der Pille YAZ

Hallo :)

Seit genau einer Woche nehme ich die Pille ELIZA Hexal (vom Aufbau die selbe wie die weitaus bekanntere YAZ) und überlege jetzt schon, diese wieder abzusetzen. Die ELIZA soll eigentlich eine ausschwemmende Wirkung haben aufgrund des Wirkstoffs Drospirenon, also einer Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen entgegen wirken.

Grund ist, dass ich Nebenwirkungen habe, die ich wahrscheinlich auf die Pille zurückführen kann. Aber diese Nebenwirkungen passen irgendwie nicht zusammen.

  • Ich leide unter extremen Schlaf- und Konzentrationsstörungen, die auch als Nebenwirkungen in der Packungsbeilage erwähnt werden, was aber nicht weiter schlimm ist. Außerdem ist es generell normal, dass der Körper vor allem zu Beginn aufgrund der Umstellung der Hormone solche Nebenwirkungen zeigt.
  • Meine zuvor relativ unreine Haut hat sich auch sichtlich verbessert.
  • Ich glaube, ich habe ein bisschen weniger Appetit.
  • Aber ich habe auch - so glaube ich - extrem Wasser eingelagert. Jedenfalls habe ich zugenommen, aber meine Pölsterchen sind ungewohnt weich..

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das Fett sein soll, da ich eigentlich weniger und relativ gesund und ausgewogen esse. Vor allem werde ich sicher nicht in einer Woche zwei Kilo fett zugenommen haben können!

Kann es sein, dass ich schon nach einer kurzen Zeit von nur einer Woche so viel Wasser eingelagert habe?!

Wenn ja, ist das vielleicht nur vorübergehend und vergeht nach einer Eingewöhnungsphase?

Ich bitte euch, dass ihr euch Antworten ala "Jede Frau reagiert anders" , "Die Pille ist sowieso doof" und "Frag deinen Arzt" spart. Ich bitte um keine Diagnose, sondern um Erfahrungen. Und da Wassereinlagerungen trotz des Drospirenons eher unwahrscheinlich sind, ist dies trotzdem möglich und auch als eine Nebenwirkung aufgeführt - eine andere Antwort wird mir mein Arzt auch nicht geben.

Hoffentlich liest sich jemand meinen langen Text durch^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?