Wie erkennt man schlimme Krankheiten bzw. bei welchem Arzt muss man das checken?

5 Antworten

Es gibt tausende von schweren lebensbedrohlichen Krankheiten, die du wahrscheinlich alle nicht bekommen wirst. Wenn du irgendwelche komischen, evt. schmerzhaften Beschwerden haben solltest, geh zu deinem Arzt und erzähl im genau das. Ich fände es schade, wenn du dich ein Leben lang mit Ängsten herumplagen müsstest, dass du evt. an einer schlimmen Krankheit leidest. 

Für die Erstabklärung ist der Hausarzt zuständig. Er kann dich normal von Kopf bis Fuß behandeln und auch Wurmmittel verschreiben.  Wenn er ganz was schlimmes findet wird er dich an den zuständigen Facharzt überweisen.

Diagnose Luteinzyste HILFE :(((

Hey, ich weiß das Ferndiagnosen nie treffsicher sind. Auch war ich schon bei meiner Frauenärztin nur hat mich das nicht weitergebracht.

Kurz zu meiner Vorgeschichte: Im November letzten Jahres habe ich erfahren, dass mein ex neben mir noch mit vielen weiteren Fragen verkehrt hat. Da wir einmal ungeschützten sex hatten musste ich die anti Baby Pille nehmen woraufhin ich schon starke Unterleibsschmerzen während der folgenden Regel hatte. Daraufhin war ich beim Frauenarzt und habe mich auf chlamydien untersuchen lassen und 4 Monate später einen HIV-Test gemacht, der negativ war.

Meine Frauenärztin war der Meinung dass ich mir zu viele Sorgen machte und dass diese ganzen Tests gar nicht notwendig seien. Jedenfalls hat sie mir vom Hepatitis Antikörper Test abgeraten und auch andere Krankheiten wollte sie nicht prüfen.

So, jetzt im Mai war es dann so weit dass ich eine sehr schwache dafür lang anhaltende Regel hatte. Eine Woche später hat ich zum ersten mal in meinem Leben braunen Ausfluss bzw schmierblutungen. Noch dazu übelkeit, ein brennen beim urinieren, Unterleibsschmerzen, eine immer stärker werdende lBlutung scwindelgefuhl, juckreiz qm ganzen Körper und vermehrte Pickel.

Heute war ich wieder bei meiner Frauenärztin. Sie hat mich untersucht und hat eine Zyste im eierstock festgestellt. Zu der Größe oder der genauen Position sagte sie nichts. Sie meinte lediglich dass das in 2-3 Monaten von selbst verschwindet und hat mir die Pille für die nächste Regel aufgeschrieben.

Jedenfalls habe ich Grad krasse schmerzen und habe angst dass sie das alles verharmlost und das vllt doch durch eine Geschlechtskrankheit kommt. Hat da jemand Erfahrung oder mehr wissen zu? Und darf man Sport machen? Ich betreibe nämlich bodybuilding und kann keinen Tag ohne Training:(

...zur Frage

Seit 7 Monaten Muskelzucken - alle sagen, dass es nichts ist...

Hallo,

ich bin 15 Jahre alt und habe seit Anfang September letzten Jahres Muskelzucken. Ich hatte da auch eine schlimme Angstphase vor Krankheiten und weiß auch, dass es durchaus daher kommen kann. Naja, ich habe meinen Onkel gefragt (Narkosearzt) und der meinte sofort, dass ich nichts schlimmes habe. Auch in allen Foren, in denen ich mich angemeldet habe, hat mich jeder beruhigt. Ich habe momentan eig. nur Angst vor ALS. Ist man mit 15 nicht zu jung, um das zu bekommen? Das Zucken ist übrigens nie permanent da. Es zuckt eben einmal alle 5 Minuten vll. und ist dann an der Stelle wieder weg, Ein Klassenkamerad hat gesagt, dass er das auch so kennt und es bei ihm Magnesiummangel war. Mir war von vorn herein klar, dass es bei mir natürlich nichts bringt - und so war es dann auch. Ich fange jetzt jedoch wieder an mit dem Magnesium aber wie gesagt ich denke nicht, dass es diesmal hilft. Seit ihr auch der Meinung, dass es von meiner Hypochondrie kommt? Bzw. kann man mit 15 schon ALS haben??? Bitte nur Leute, die etwas Ahnung haben antworten. Ich bin bei so etwas schnell panisch, also nicht böse gemeint.

...zur Frage

Sind das Anzeichen daß er schwul bzw bisexuell ist?

Ich habe bei meinem 'Nochpartner', zufällig durch sein Handy sein regestriertes Benutzerprofil bei einer Dating Börse gefunden. Das schlimme war, das ich dabei auch mehrere Chats mit Männern gefunden habe, wo über Sexvorlieben gesprochen wurde und Bilder ausgetauscht wurden. Bei keinem der Chats kam es zu einem Treffen ausser bei einem bin ich mir nicht sicher...er wollte anscheinend auch dadurch erreichen, das ihm vorab etwas geld überwiesen wird, was wohl nicht funktionierte...daher weiss ich nicht ob er die Männer nur verarschen wollte oder auch eine Art sexuelle Neugier oder Interesse von ihm auch dahinter stand...was würdet ihr machen in so einer Situation? Bei uns läuft es ohnehin nicht mehr gut und man muss heut zu Tage ja auch aufpassen wegen Krankheiten.

...zur Frage

meine Bekannte macht mich verrückt mit ihren angeblichen Krankheiten

Hallo zusammen,

meine Bekannte macht mich verrückt. Seit ca. 3 Monaten bildet sie sich jeden Tag eine andere Krankheit ein. Sie ist aber fest davon überzeugt, Krebs zu haben.

Angefangen hat alles als sie ständig nach ihrer Zunge geschaut hat. Sie wäre belegt und dick. Also hat sie im Internet rumgesucht und kam natürlich auf Zungenkrebs. 2 Tage später meinte sie, sie hätte Mundhöhlenkrebs. Also ist sie zum zahnarzt, der ihr sagte, sie habe nicht mal ein Anzeichen dafür. Sie hat solange rumgemacht, bis der Zaharzt einen Abstrich der Zunge und der Wangen (innen) gemacht hat. Da kam dann nach 12 Tagen raus, dass sie einen Pilz hat (was aber wohl sehr viele Menschen haben und es nicht mal wissen). Damit war sie auch nicht zufrieden und meinte nun, dass der Pilz schon so weit gegriffen hätte, dass sie dadurch Speiseröhrenkrebs habe. Also ist sie zum Notarzt, hat diesen so vollgetextet bis er ihr eine Einweisung ins Krankenhaus gegeben hat. Dort angekommen wurden Bluttests, Röntgenaufnahmen etc gemacht. Nichts kam raus. Alles in Ordnung, sie durfte wieder nach Hause.

zwei tage später war sie beim HNO Arzt der hat festgestellt, dass sie wohl was am Kehlkopf hat eine Art Ablagerund. Sie hat das wieder so aufgefasst das er gesagt hätte es wäre Krebs. Sie hat es sich sodann operativ entfernen lassen (hat ihre Tasche gepackt und eine andere Tasche für das Hospiz, in das sie gleich nach der OP muss weil sie sterben wird). Nach der OP kam raus, dass es sich um eine ganz harmlose Ablagerund handelt also kein Krebs. Auch diese Aussage reicht ihr nicht. Plötzlich hatte sie Schmerzen unter der Haut. Angebliche Veränderungen der Haut. Damit ist sie zum Neurologen gegangen. Sie sagte dem Neurologen gleich, dass sie denkt sie habe Nekrose. Dort wurde ein Abstrich gemacht. Abstrich ohne Befund. Wieder Blutabnahme. Ohne Befund, alles bestens.

Jetzt denkt sie sie hat eine autoimunerkrankung und keiner kann ihr helfen, weil keiner sie ernst nimmt.

Sie sollte auch laut ihrem Hausarzt in eine psycho-klinik gehen was sie noch immer nicht gemacht hat, da sie ja denkt die können ihr nicht helfen, weil sie eine schlimme krankheit hat die keiner erkennt und sie in eine spezielle Klinik will und komplett untersucht wird. Sie bekommt aber keine Einweisung in so eine Klinik. Kein Arzt gibt ihr diese Überweisung. Denn die Ärzte sagen, dass sie nichts schlimmes hat und eine Psychotherapie machen sollte.

Das geht seit 3 Monaten Tag ein Tag aus. Was soll ich tun. Ich hab schon regelrecht Angst davor sie zu sehen, weil sie sofort nur mit Krankheiten anfängt und es um nichts anderes mehr geht. ich habe es ihr auch gesagt das interessiert sie nicht. Sie hört nicht mal mehr zu.

Ihre Hochzeit die am 19.12.2013 stattfinden sollte, Geburtstag, Weihnachten Silvester etc. alles ausgefallen weil sie so drauf ist.

Was kann ich machen?

...zur Frage

Durch welche Umweltgifte bzw. durch welche Umweltfaktoren kann man tatsächlich Bauchspeicheldrüsenkrebs bekommen?

Ey Leute,

ich würde mal gerne wissen, welche Umweltgifte, Haushaltsmittel oder Chemikalien tatsächlich die Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs begünstigen bzw. entstehen lassen. Ich muss auch zugeben, dass ich schon öfter mal über längere Zeiträume durch Tollpatschigkeit immer wieder mal ein Haushaltsmittel wie z.B. Spülmittel, Shampoo, Seife, Waschmittel etc. in normalen als auch in kleinen Mengen verschluckt habe. Auch z.B. einmal im Chemieraum damals, als sehr viele Fussel, Krümmel als auch so kleine Teile von was weiß ich was da lagen, habe ich jetzt ziemlich Angst, irgendwie einen Krebs wie z.B. Bauchspeicheldrüsenkrebs zu bekommen, da ich mich mit dem Kopf mal auf den Tisch gelegt habe und durch Aufwirbelung des Staubes oder der kleinen Teile jede Menge davon verschluckt habe. Also kann das in Kombination mit diesen ganzen Umweltfaktoren ein Risiko auf Krebs bestehen bzw. können daraus ernsthafte Folgen bzw. schlimme Langzeitschäden der Gesundheit entstehen? Denn ich mach mir echt Sorgen, da ich auch in meinem Zimmer lebe, wo sich auch sehr, sehr viel Staub befindet, da ich nie so richtig Staub sauge oder Staub wische. Und ich hab gelesen, in dem gewöhnlichen "Hausstaub" gibt es Gift- bzw. Schadstoffe, die krebserregend bzw. karzinogen sind. Also daraus stellt sich nun meine Frage, welche Umweltfaktoren oder Umweltgifte bzw. die Chemikalien die Entstehung von Krebs oder anderen schlimmen Krankheiten tatsächlich begünstigen und in welcher Menge diese Stoffe bzw. Haushaltsmittel die Förderung von sehr schlimmen Erkrankungen betreiben. Denn ich habe schon auch viel über Ursachen von Krebserkrankungen gelesen und oft gesehen, dass da immer "Umweltgifte" eine große Rolle mit reinspielen, deswegen frage ich das...

Ich würde mich über möglichst schnelle Antworten freuen ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?