wie erkennt man eine hornhautverkrümmung

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine leichte kannsz du auf jeden fall ausgleichen, ist sie stärker, so kannst du dadurch erheblich Kopfweh bekommen - ohne Brille. Arzt und Optiker können die messen. Hast du dann eine Brille, dann wirst du tagelang gerade Linien schief und verzerrt sehen - das ist der Effekt, bei dem sich das Auge erstmal wieder an das normale gewöhnen muss. HHV führen auch häufig zu falschen Abschätzungen im räumlichen Sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das merkst du selber auch nicht. Aber der Augenarzt sieht es bei seiner Untersuchung. Und dementsprechend bekommst du dann die Brillengläser geschliffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst zum Beispiel 2 Monde sehen, auch wenn nur einer am Himmel steht ... oder eine gekrümmte (gebogene) Linie ... welche in Wirklichkeit eine gerade Linie ist.

Wenn du nur eine schwache Hornhautkrümmung (Astigmatismus) hast, dann wirst du das vermutlich selbst gar nicht bemerken, weil dir das was und wie du siehst, als völlig normal vorkommt.

Erst wenn du Sehtests machst wird dir klar werden, wie deine Hornhautverkrümmung sich auf dein Sehvermögen auswirkt ...

Und Hornhautverkrümmungen werden normalerweise erst dann durch eine Brille ausgeglichen, wenn diese Verkrümmung einen bestimmten Prozentsatz übersteigt (leichte bleiben unberücksichtig, beim Anpassen einer optischen Brille).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meistens erkennt man es bei stärkeren Werten daran, das das gesamte Bild etwas schief ist, welches man anschaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?