Wie erkennt man echte Perlen? Wie unterscheidet man Zuchtperlen?

4 Antworten

Hallo Marokus,

Ich fürchte, heutzutage ist der Übergang fließend. Man kann eine echte Perlmuttschicht im Gegensatz zu einer Farbschicht daran erkennen, dass die Oberfläche rauher ist. Wenn man eine echte Perle an den Zähnen reibt, fühlt sie sich ein bisschen rauh an, Lack oder Farbe ist ganz glatt.

ABER: die Chinesen haben riesige Zuchtfarmen und züchten sog. Süßwasserperlen in allen, aber wirklich allen Preisklassen.

Bei teuren Perlen wird ein ganz kleiner Perlmuttkern in die Muschel "geimpft". Diese fühlt sich dann durch den Fremdkörper gestört und beginnt, ihn mit Perlmutt zu umhüllen, bis er schön rund und glatt ist und sie nicht mehr so stört. Hier gilt: je größer die Perle, desto teurer. Sowas dauert Jahre.

Nun werden jedoch auch große Perlmuttkerne und leider auch alle anderen möglichen Formen (Herzen, Rauten usw.) in die arme Muschel gesetzt. Diese werden dann schon nach kurzer Zeit wieder aus der Muschel genommen und haben somit nur eine dünne Permuttschicht. Solche Stränge werden im Großhandel schon zu 0,50 Cent / Strang angeboten. (Was ich übrigens furchtbar finde, weil die meisten Muscheln an den großen Fremdkörpern sterben!) Solche Perlen werden "Muschelkernperlen" genannt.

Ein Strang "unechter" von Hand gefertigter Majorica Wachsperlen kostet dagegen ab 50 Euro aufwärts. Sie sind also, obwohl unecht, viel kostbarer.

Die richtig echten Perlen, die Du meinst, sind wohl die Tahitiperlen. Diese kommen aus der Südsee, werden in Austern über Jahre gezüchtet, und, da produktive Austern auch kostbar sind, unter "Narkose" der Auster entnommen. Bei dem Aufwand wird es natürlich richtig teuer. Die ganz teuren sind so ebenmäßig, dass Du einen Fachmann brauchst, um sie von Kopien zu unterscheiden.

Es gibt natürlich noch etliche andere Sorten, aber das kannst Du ja googlen, wenn es Dich interessiert.

L. G. Tuma

Der Preis ist nicht umbedingt relevant, elbst wenn man immernoch sagtdass Qualität sein Preis hat.. Meines Achtens sind "echt-Perlen" unregelmäßiger als unechte

ganz teure sind aber wieder regelmäßig..!

0

Bohrloch genau ansehen. Bei falschen Perlen sind die Löscher oft sehr groß im Durchmesser. Wichtiger: die Umgebung des Bohrlochs ansehen. Bei falschen kann man deutlich die falsche, aufgetragene "Perlmuttschicht" sehen, ab und zu sind Stückchen durchs Bohren abgeplatzt. Kratzt man da mit einem scharfen Gegenstand (Fingernagel reicht meist nicht), geht die Schicht ab, was bei echten nicht passiert, da gibt es nur oberflächliche "Schrammen". Die Betrachtung der "Perlmuttschicht" durch eine Lupe hilft auch. Die Perlmuttschicht der falschen Perle wirkt sehr gleichmäßig wie aufgespritzter Metallic- Autolack.

Was möchtest Du wissen?