Wie erkennt man bei einem Oszilloskopbild ob ein Hochpassfilter oder ein Tiefpassfilter eingebaut ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo afufux3,

auf den ersten Blick und ohne aktive Veränderung des Eingangssignals kann man das aus einem statischen Oszilloskopbild nicht erkennen.

Aber irgendwo musst Du ja eine Eingangsbeschaltung haben. Ich meine einen Frequenzgenerator der an den Eingang Deines Filters angeschlossen ist und der Ausgang des Filters ist wiederum mit dem Oszilloskop verbunden.

Du veränderst nun einfach die Frequenz der Frequenzgenerators und beobachtest auf dem Oszilloskop, ob mit zunehmender Frequenz die Amplitude des Signals größer oder kleiner wird. Wird die Amplitude mit zunehmender Frequenz größer dann handelt es sich um einen Hochpass. Wird die Amplitude kleiner, dann handelt es sich um einen Tiefpass.

Sollte sich jedoch gar nichts verändern, dann bewegst Du Dich möglichweise fernab der typischen Knickfrequenz Deiner Passschaltung. Dann muss man einmal ganz grob alle Frequenzbereich abscannen. Also 10 Hz, 100 Hz, 1000 Hz, 10.000 Hz, 100.000 Hz usw. Irgendwo kommt dann mal Dynamik ´rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du es richtig machst, dann ja. Bei Tiefpass wird die Kurve glatter, bei Hochpass gehen die langsamen Veränderungen weg und nur die schnellen Veränderungen bleiben.

Wenn Dein Eingangssignal aber aus einem zu engen Frequenzband kommt, dann siehst Du nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?