Wie erkenne ich bei Aktiv und Passiv in der deutschen Grammatik die richtigen Zeitformen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Präsens:                aktiv: Der Lehrer erklärt uns das Passiv.

                              passiv: Das Passiv wird uns vom Lehrer erklärt.

Präteritum:            aktiv: Der Lehrer erklärte uns das Passiv.

                              passiv: Das Passiv wurde uns vom Lehrer erklärt.

Perfekt:                 aktiv: Der Lehrer hat uns das Passiv erklärt.

                             passiv: Das Passiv ist uns vom Lehrer erklärt worden.

Plusquamperfekt: aktiv: Der Lehrer hatte uns das Passiv erklärt.

                             passiv: Das Passiv war uns vom Lehrer erkärt worden.

Futur I:                 aktiv: Der Lehrer wird uns das Passiv erklären.

                            passiv: Das Passiv wird uns vom Lehrer erklärt werden.

Futur II:               aktiv: Der Lehrer wird uns das Passiv erklärt haben

                                     werden.

                           passiv: Das Passiv wird uns vom Lehrer erklärt worden

                                       sein.

War das deine Frage? Bzw. hilft dir das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germanyboy83
14.04.2016, 08:40

Das sind nur Beispiele gewesen in der Kurzarbeit kommen andere Sätze dran. Deswegen weeiß ich imm er nochnicht wie das erkennen kann welche Zeitform das ist.

0

Zur Analyse eines Satzes:

1) Du schaust dir an, ob in dem Satz irgendwie "wird", "werden", "wurde", "wurden", "worden" oder "geworden" vorkommt. Falls nicht, dann ist es schon einmal AKTIV.

2) Die Zeitform im Aktiv erkennst du so, wie ich es in meinem Kommentar erklärt habe. Du schaust dir an, ob da nur ein einfaches Verb steht, oder ein Hilfsverb und ein Hauptverb.

3) Wenn nur ein einzelnes Verb steht (also nicht noch zusätzlich z.B. hat gemacht, ist gelaufen), dann ist das Verb entweder im Präsens oder im Präteritum. Da es im Deutschen viele unregelmäßig Verben gibt, muss man das Verb schon kennen, um wirklich zu wissen, ob es im Präsens oder im Präteritum steht. Bei regelmäßigen Verben ist jedoch der Buchstabe "t" gegen Ende ein gutes Indiz für das Präteritum:

Präsens: Ich erkläre, Präteritum: ich erklärte

Bei unregelmäßigen Verben geben die Endungen einen gewissen Anhalt für das Präsens: In der 1. Person Singular Präsens ist die Endung meistens -e:

Ich sehe - ich sah

Ich esse - ich aß

Ich treffe - ich traf

4) Wenn der Aktiv-Satz die Hilfsverben haben oder sein + das Partizip Perfekt enthält, dann steht er

a) im Perfekt, wenn haben oder sein in der Gegenwartsform sind

b) im Plusquamperfekt, wenn haben oder sein in der Vergangenheitsform sind

5) Enthält der Satz das Wort "wird" oder "werden", dann kann er trotzdem auch aktiv sein. Das Futur AKTIV erkennt man daran, dass das Hilfsverb "wird" bzw. "werden" zusammen mit der Grundform (Infinitiv) gebraucht wird:

Dass es Futur Aktiv ist, erkennt man daran, dass es ein handelndes Subjekt gibt:

Aktiv: Futur I: Wir werden spielen.

Aktiv Futur II: Wir werden gespielt haben.

Derjenige, der spielt ist aktiv.

6) Wenn der Satz die Wörter "wird", "werden", "wurde", "wurden", "worden" oder "geworden" enthält, dann ist schon einmal der Verdacht da, dass es Passiv sein kann.

Du musst also ausschließen, dass es sich um eine Futur-Aktiv-Form handelt. Danach kannst du die Passiv-Form so einordnen, wie ich es in meiner ersten Antwort geschrieben habe.

Beispiel:

"Der Ball wird gespielt."

ist ein Passiv-Satz. Der Ball tut hier nämlich nichts selbst, ist also kein Akteur, sondern irgendjemand tritt oder wirft den Ball.

Dann schaust du, welche Zeitform das ist:

wird .... gespielt

Aha, "werden" ist ist im Präsens, dann kommt noch das Partizip dazu (wie immer beim Pasiv), also ist die Zeitform Präsens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

werden ist ein gutes Erkennungsmerkmal, das aber leider nicht immer hinhaut, da das deutsche Futur Aktiv auch mit werden konstruiert wird (ich werde tragen),

Im Futur taucht deshalb gleich zweimal werden auf.
Man muss also zusätzlich noch auf die 3. Stammform des Verbs (Partizip Perfekt) achten. Das hat man mal gelernt:

tragen - trug - getragen    (getragen ist dieses PPP)

Nun sieh dir mal die Passiv-Prädikate an (die Aktive stehen am Ende)

Präsens:              ich werde getragen, du wirst getragen, usw.  -  ich trage
Präteritum:           ich wurde getragen                                      -  ich trug
Futur I:                ich werde getragen werden                   - ich werde tragen     

Perfekt:               ich bin getragen worden                   - ich habe getragen
Plusquamperfekt: ich war getragen worden                  - ich hatte getragen
Futur II:               ich werde getragen worden sein  - ich werde getragen haben   

Die Zeiten selber erkennst du im Passiv immer am ersten "werden"

werde -  Präsens
wurde -  Präteritum
werde werden - Futur I

bin worden - Perfekt
war worden - Plusquamperfekt
werde worden sein - Futur II

Die Aktive werden dir wohl bekannt sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paguangare
18.04.2016, 06:22

Hallo Deutschexperte Volens,

was hältst du von meiner Antwort, die anfängt mit

"Zur Analyse eine Satzes: ...."  (siehe oben)

Ich fürchte, dem Fragesteller ist auch nicht klar, wie man die Zeitformen eines Aktiv-Satzes erkennt. Ich hoffe, dass er sich einmal ganz gründlich Zeit genommen hat, um dies nachzuarbeiten.

1

Erkennst du denn die Zeitformen im Aktiv?

Bei Umformung vom Aktiv zum Passiv ergibt sich folgendes Schema (am Beispiel machen, 3. Person Singular).

Präsens: macht --- wird gemacht

Präteritum: machte --- wurde gemacht

Perfekt: hat gemacht ---- ist gemacht worden

Plusquamperfekt: hatte gemacht ---- war gemacht worden

Futur I : wird machen --- wird gemacht werden

Futur II: wird gemacht haben --- wird gemacht worden sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germanyboy83
14.04.2016, 08:41

Nein ich erkenne das weder in Aktiv oder Passiv

0

Was möchtest Du wissen?