Wie erkenne ich an mir selbst, ob ich wieder eine Mandelentzündung habe oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

rötungen, geschwollene lymphknoten, schmerzen und weisse stippchen(tonsillensteinchen), sowie daraus entstehender mundgeruch, sind eindeutige zeichen einer mandelentzündung.

wenn fieber dazu kommt, kann man das als eine deutliche verschlimmerung interpretieren.
das passiert in der regel nur, wenn man die tonsilitis(mandelentzündung) nicht frühzeitig behandeln lässt, muss aber nicht.
ein gesunder körper kann auch ohne weitere maßnahmen die entzündung kurieren.
jedoch sollte man sich nie darauf verlassen! es kann viele komplikationen geben, bspw eine blutvergiftung.
außerdem könnte sich die entzündung auf das herz ausbreiten, auch wenn beides nur selten passiert. besonders wenn man es behandeln lässt.

welches antibiotikum hast du bekommen und hast du es nach vorschrift eingenommen?
es wäre möglich, dass das bakterium jetzt immun gegen das AB ist.

zum arzt solltest du auf jeden fall.
halsschmerzen KÖNNEN auf strepto-/staphylokokken hindeuten. früher hätte man nichts gemacht, aber da es heute möglich ist, sollte man auch was tun.

du kannst mit einer taschenlampe oder ähnlichem in den hals leuchten und dir den rachen im spiegel betrachten.
dann sieht man auch als "laie", ob es in ordnung ist oder nicht. ansonsten ist gute mundpfelge wichtig.
neben zähne putzen, vorübergehend am besten drei mal täglich, ist chlorhexamed zum gurgeln ein aüßerst effektives mittel zur desinfektion.
auch "dolodobendan strepsils" wirkt desinfizierend und betäubt den hals, also keine schmerzen.
salbei (am besten als tee) ist ein wahres wundermittel bei halsschmerzen! das kann ich unbedingt empfehlen.

bei bedarf ist auch ein schmerzmittel in ordnung. du solltest dich jedoch für ibuprofen oder aspirin entscheiden. sie wirken nämlich zusätzlich entzündungshemmend. aber auf keinen fall beides zusammen einnehmen!

beim rausgehen ambesten mit schal o.ä. hauptsache der hals ist bedeckt.
rauchen und alkohol sollte man meiden, sowie nahrungsmittel, die den hals weiter reizen können, aber das ist wohl selbstverständlich

lg und gute besserung :)

Lasse dir nicht zuoft Antibiotika verschreiben, denn genau diese nutzt danach auch nichts mehr. Warum versuchst du es nicht erstmal vorab auf normalem Wege - denn es gibt soviele pflanzliche, hilfreiche Mittel - da muss man sich nicht gleich überreden, zur Chemiekeule greifen zu lassen < siehe Internet!!!

Ärzte sind nicht so verantwortungsbewusst, wie man es von ihnen erwarten dprfte - sie verschreiben und wenn dies nicht hilft, dann das nächste ... Wer von den "verarzteten Patienten" hat sich denn schon tatsächlich einmal mit dem Beipackzettel auseinander gesetzt und ist sich der Nebenwirkungen bewusst, die unser Körper verarbeiten muss im Gegenzug zum "hilfreichen Antibiotika" :-( Gruss Inga

bitte zum arzt damit.

nachgucken ... zum spiegel, mund auf und wenn sie recht dick sind und z.b. weiße punkte haben weißte bescheid ^^

Was möchtest Du wissen?