Wie ergänze ich lebenslauflücken?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist die Frage, wie sehr du dir zutraust "frech" zu sein.

Du könntest knallhart angeben, dass du in dem Zeitraum auf Reisen warst. Also USA-Rundreise oder so. Eine moralisch verwerfliche Sache ist es noch, wenn man "Trauerphase" angibt. Im Vorstellungsgespräch kannst du dann angeben, dass ein naher Angehöriger verstorben ist und du in dem Zeitraum nicht in der Lage warst einer Beschäftigung nachzugehen.

Du kannst auch munter Nebenjobs erfinden. Wenn die ein paar Jahre her sind, werden da für gewöhnlich keine Nachweise verlangt. Nimm ausschließlich solche mit hoher Fluktuation, am Besten in Supermärkten oder so. Schreibe niemals den Namen eines Supermarktes rein, sondern formuliere so: "Minijob als Regalpacker in Supermarkt"

Wenn es zum Vorstellungsgespräch kommt und man dich fragt, was das für ein Supermarkt war, nennst du irgend einen. (Wird aber nicht passieren, damit hält man sich im Bewerbungsgespräch nicht auf).

Gib auf keinen Fall "Bewerbungsphase" an! Lieber irgendwas machen oder erleben (wie gesagt, die Reisen machen dich äußerst interessant! Du solltest dich umbedingt per Wikipedia und Co. gut über deine Reiseorte informieren, denn ein interessierter Personaler wird danach fragen. Lege dir ein paar Geschichten und Erlebnisse zurecht. Und ein paar besonders beeindruckende Städte und Orte. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Noch ein Hinweis: Das Ganze ist moralisch nicht wirklich in Ordnung! Aber als ehemaliger Mitarbeiter in einer Personalabteilung weiß ich, was gut ankommt und was nicht. Und auf dem Markt wird mit harten Bandagen gekämpft, so dass man manchmal etwas flunkern muss. Darf ich fragen, wofür du dich bewirbst bzw. was du machen möchtest? Vielleicht hab ich noch ein paar konkrete Tipps.

Viele Grüße und auf jeden Fall viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ceyhun
01.07.2013, 06:48

Guten Morgen Tasnica Zuerst einmal vielen dank für deine Antwort. Ich bin gelernter Industriemechaniker und möchte mich bei einem Automobilzulieferer bewerben. Da habe ich auch vor 15 Jahren meine Ausbildung gemacht und gearbeitet. Eine Übernahme wegen Wirtschaftskrise gab es keine. Für weitere Kommentare bin ich dankbar.

0

Wieviel Lücken sind es denn? Und wann war die letzte Lücke und wie lange - wenn es nur 1-2 Lücken sind, nur 3-5 Monate ist es kein Problem arbeitssuchend reinzuschreiben. Wenn du in der Zeit irgendetwas gemacht hast, Nebenjob, Ehrenamt oder so, muss das rein. Klingt ja dann auch gut. Lücken sind meistens nicht so interessant, Arbeitgeber interessieren sich allerdings sehr dafür, warum die Stelle aufgegeben wurde, die man "vor der Lücke" hatte.und warum es dann viele Lücken sind.......Du musst dir ganz einfach überlegen, würdest du dich selber einstellen, wenn es DEIN Betrieb wäre? Und wenn nein, was kannst du an deinem Lebenslauf besser darstellen, um eine Chance zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ceyhun
01.07.2013, 07:15

Guten Morgen Elisabeth Danke für dein Antwort. Was den Lücken angeht habe ich zuerst einmal ganz am Anfang meines Schulabgangs , von 1993 - 1994 fällt mir auch nichts ein was ich im LL nennen soll. Das ist auch die größte Lücke. Denn hier habe ich keine Ausbildungsstelle gefunden und war orientierungslos. Ehrlich gesagt habe ich nicht viel unternommen und war auch noch unerfahren. 1994 - 1995 besuchte ich einjährige Berufssfachschule, war wieder nichts, da keine Ausbildungsstelle. Ab 1995 - 1999 lief dann erst meine Ausbildung.
Dann waren noch 03/2000 - 04/2000 07/2000 - 04/2001 01/2010 - 07/2010 Seit 05/2013 wieder Arbeitssuchend Es hört sich für mich jetzt ein bisschen Sch .... an mit immer wieder Unterbrechungen. Wie könnte ich diese Lücken verschönern, das es nicht auffällig ist? Bedanke mich für weitere antworten.

0

Was möchtest Du wissen?