Wie erfolgreich Zwänge unterdrücken?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Puhh.. ein Auto glatt? O.o
Vielleicht kannst du jemanden bitten, dass er dir so bisschen das Geld "weg"nimmt und du so große Sachen nicht kaufen kannst?

Keine Ahnung was man so bei Kaufsucht für Tipps gibt - vielleicht kannst du selbst mal danach googeln :)

Das du Hilfe suchst finde ich prima - das wäre auch mein erster Tipp gewesen.

Ansonsten kann ich dir nicht viel helfen. Ich möchte dir nur auf den Weg geben, dass du mal intensiv darüber nachdenken kannst. Was für Gefühle kommen bei dir hoch, wenn du so einen Kauf tätigst oder die Nummer anrufst? Was fühlst du, wenn du das verdrängst? Wieso immer zu Monatsanfang? Wenn du das einmal am Tag (oder je nachdem wie oft du das machst) gemacht hast, bist du dann entspannt?

Hast du dich schon mal abgelenkt? Dich mit Sport richtig ausgepowert oder bist zu Freunden gegangen?

Ab wann hat es angefangen?

Mir tut es immer gut, über Probleme nachzudenken und gerade die Fragen könnten dir auch sicherlich in einer Therapie weiterhelfen.

Ob Hypnose gut ist, weiß ich nicht. Habe damit noch keine Erfahrung gemacht. Eine Psychotherapie an sich wäre vielleicht noch besser, weil du dich dann wirklich intensiv damit auseinandersetzt und die über einen längeren Zeitraum geht. Aber scheinbar hast du nach der Hypnose auch eine Therapie vor, oder?

Dir alles Gute auf jeden Fall!

Liebe Grüße :)

"Wahre Stärke bedeutet nicht nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen!" :)

_____

Achja, mit nur unterdrücken wird es nichts. Meist kommt es dann noch heftiger zurück, weil man i-wann nicht mehr die Kraft fürs Unterdrücken hat :/ Also geht das nur kurzfristig, das man es unterdrückt.

Ich hatte auch das Geld für das Auto nicht, ich bin 19J. Also diese Verschuldung wäre schlecht, aber alle anderen Zwänge bisher-!alle! hatte einen autoaggressiven Kern, mal stärker, mal weniger.

Nach einer posttraumatischen Belastungsstörung, als ich ein sehr unschönes Filmchen im Web gesehen hatte, davor seit meinem 5. Lebensjahr mal alle paar Jahre.

Ich war schon bei einer Therapie, 1 Jahr lang und es hat nichts gebracht.

Aber mit dem Gespräch damals mit dem Richter hat es solange nachgelassen, bis ich von dem anderen Typen gesagt bekommen habe, dass es nicht klappt. Da habe ich mir nämlich einen Punkt gesetzt, der dann aber nach dem Gespräch später absolut keine Stärke hatte, also kann ich es anscheinend doch unterdrücken, solange ich einen Grund bzw. eine Kausalität dahinter sehe. Also ist es schon eine komische Sache, so wie ein Placebo. Klar stecken dahinter Gefühle, vielleicht ist es einfach eine kleine Sache, die sich ins Unterbewusstsein eingefressen hat, denn so habe ich absolut kein einziges Problem mit mir oder anderen in meinem Umfeld!


0
@genu787

Ja, klar, unterdrücken geht - nur nicht langfristig.
Ich bin der Überzeugung, dass hinter den meisten psychischen Problemen (also Zwänge etc.) eine konkrete Ursache steckt. Die gilt es zu finden.

Habe mal in einer Doku gesehen, dass ein Rentner jahrelang Herzprobleme hatte und die Ärzte nie was gefunden hatte. Später ist man darauf gekommen, dass der Mann den Krieg miterlebt hat und er die Erlebnisse verdrängt hat. Aber dennoch hat es sich körperlich ausgewirkt, obwohl man bewusst nichts von den Erlebnissen wusste. Die Psyche ist mächtig und i-wann kommen verdrängte Inhalte wieder hoch.

Oh du bist erst 19? Okay. Aber vielleicht wäre es dann noch besser, wenn jemand dein Geld bisschen schützt. Nur ein Vorschlag!

Das Filmchen hat was ausgelöst? Habe ich jetzt nicht ganz verstanden, tut mir leid.

Warum eine Therapie "nichts gebracht" hat, kann man von außen schlecht beurteilen.
- Entweder du selbst siehst nur nicht den Erfolg.
- Es war das falsche Therapiemodell - es gibt ja verschiedene Therapiearten
- Du warst mit dem Therapeuten nicht auf einer Wellenlänge oder er war echt einfach nur unfähig
- oder ein Jahr war zu kurz. Man muss der Psyche Zeit geben. Ich selbst habe Depression und Sozialphobie und bin nun schon seit zwei Jahren in Therapie. Ja, ich habe schon viel geschafft, aber trotzdem fühle ich mich noch nicht reif genug, um ganz ohne Therapie weiterzumachen ^^ Anfangs sieht man auch die Erfolge nicht. Aber i-wann blickt man zurück und fragt sich "Wie bin ich hierher gekommen?" ;)

Keine Ahnung, was da dahinter steht. Nochmal eine Therapie zu versuchen ist aber sicherlich gut und kann dir helfen. Manchmal dauert es eben, bis man einen guten Therapeuten findet.

1
@TheTrueSherlock

Es wurde jemand darin brutal ermordet und daraufhin hatte ich starke Zwangsgedanken auf meine Familie bezogen (Mord), war natürlich beim Arzt und habe Venlafaxin bekommen, das ich bis heute nehme. Momentan in der Stärke von 2x 75mg täglich. Eine Veränderung hatte ich nie wahrgenommen,dennoch habe ich Angst, das es schlimmer wird, wenn ich es absetzen würde, da ich es schon die ganze Zwangsperiode über nehme.

Klar, für jedes Problem gibt es eine Ursache und eine Lösung. Aber wie du schon sagst, psychische Probleme müssen nichts zwangsläufig von psychischen Ursachen kommen und umgekehrt. Es kann also theoretisch auch eine Über-/Unterfunktion eines Organs oder Vergiftung kommen, dennoch meine ich, dass mein Problem nicht materiellen Ursprungs ist und die Zwänge meine Art, dieses Problem zu verarbeiten oder es zu rechtfertigen.

Ich bin ein ungeduldiger Mensch, zu Anfang der Therapie habe ich die Therapeutin einige Male gefragt, wann ich die erste Änderung erwarten könne, was natürlich nicht so schnell geht. Ich hatte einfach kein Vertrauen darin und das hat vielleicht auch da mit rein gespielt.

Das mit dem Geld verwalten lassen ist so eine Sache...ich bin selbstständig und verkaufe auf eBay, muss somit Zugriff auf mein Geld haben. Außerdem bringt das sowieso nichts, da das Problem der Möglichkeit der Verschuldung natürlich weiterhin bestünde. Bei jedem Zwang bringe ich mich entweder in eine peinliche Situation, schade mir finanziell selbst oder biete mir die direkte Möglichkeit dafür, also zum Beispiel das blind herumklicken, das "Vielleicht". Manch einer mag es als Nervenkitzel benennen, aber dazu kann ich nichts sagen.

0
@genu787

Ja, klar. Ist auch wichtig abzuklären, ob es organische Ursachen gibt oder nicht.

Ei ei ei.. an deiner Geduld - im Hinblick auf eine Therapie - musst du unbedingt arbeiten. So wird das natürlich nichts.

Hm..

1
@TheTrueSherlock

Ja, das weiß ich ja auch.

Am meisten erhoffe ich mir momentan, wenn auch noch erfahrungslos, von Hypnose zur Ursachenerkennung, denn das wäre mir erstmal am wichtigsten.

Einen Kompletttest sollte ich wohl vorher sowieso machen, dann weiß ich ja, was ich die nächste Woche zu tun habe.

Danke für die Antworten!

1

Such dir eine Ablenkung. Zwänge sind meistens Stellvertretend für Gefühle, die du nicht empfinden willst.

Du solltest eine Therapie anfangen

Was möchtest Du wissen?