Wie erfolgreich sind Anträge auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erst einmal, um welch einen Antrag geht es? Es gehen täglich zig-Anträge bei einer KK ein und überwiegend entscheiden nicht die KK, sondern so gut wie alle Anträge gehen, das ist vom Gesetzgeber so gewollt, zur Entscheidung zum Medizinischen Dienst. Der entscheidet also und die KK hat die Aufgabe, an den Antragsteller den schriftlichen Bescheid zu erstellen, hat also immer - falls negative Entscheidung - den "Schwarzen Peter". Die Sachbearbeiterin würde oft gern sofort helfen und "bewilligen", aber: Sie darf ja gar nicht. Bevor also jemand über die KK herfällt, sollte er sich rechtlich kundig machen, wer was entscheidet bzw. entscheiden darf.

Heutzutage ist ein Antrag auf Kostenübernahme schwer durchzubekommen. Wonach die entscheiden, weiß ich auch nicht.Versuchen würde ich es auf jeden Fall und bei Ablehnung erstmal Einspruch einlegen, damit die Kassen auch merken, dass man sich nicht alles einfach so gefallen läßt.

Wenn etwas nicht im Leistungskatalog steht, muss( nach Ablehnung und Widerspruch) eine Einzelfallentscheidung getroffen werden. Es ist sehr hilfreich, wenn der behandelnde Arzt, Pflegedienst oder Sanitätshaus diesen Widerspruch medizinisch begründet. Sehr oft hat der KK-Sachbearbeiter gar keine Ahnung vom Sachverhalt, und fast genauso oft hat der MdK keine Ahnung. Dann hilft eine plausible Widerspruchsbegründung von medizinischem Fachpersonal mehr als vom Patienten selbst. Viel Erfolg!!

Das kann man so allgemein nicht beantworten, weil es von KK zu KK unterschiedlich gehandhabt wird.

Und da das Menschliche und Zwischenmenschliche bei solchen Dingen nicht von der Hand zu weisen ist, muss man es immer wieder probieren.

Meine Erfahrung ist, dass der Erstantrag abgelehnt, nach Widerspruch aber zugestimmt wird.

Deinen Widerspruch hast Du aber dann entsprechend und stichhaltig begründet! Die erste Ablehnung bzw. Entscheidung kam vom Medizinischen Dienst und Dein Widerspruch führte dann letztendlich auch vom MDK zur Genehmigung!

0
@Justin

@Justin: Ich kenne den MDK auch bzgl. Pflegestufe-Vergabe und Misere Alten-/Pflegeheim. Öffentliche Äusserungen vom MDK sind einfach Heuchelei, da es nur um Profitmaximierung geht.

0

Was möchtest Du wissen?