Wie erfahre ich beim Bewerbungsgespräch, wie viele Überstunden anfallen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Klug ist es sicher nicht, direkt danach zu fragen, weil dann leicht der Eindruck entsteht, du willst nur Dienst nach Plan schieben und um Punkt 5 den Griffel fallen lassen. Wenn der Chef was sagt, von wegen, dass "in Spitzenzeiten/dann und dann voller Einsatz verlangt wird" o.ä. kannst du ja mal vorsichtig nach dem Umfang fragen und GANZ AM SCHLUSS des Themas, ob Überstunden finanziell oder mit Freizeit oder gar nicht abgegolten werden. Meine Mutmaßung ist (aber das mag ein reines Vorurteil sein), dass sie bei einer Werbeagentur schon erwarten, dass du möglichst keine Familie mit Ansprüchen und keine Hobbys hast und dich am liebsten von Pizza oder Sushi aus dem Karton ernährst.

Im ersten Gespräch würde ich das nicht aktiv ansprechen, es sein denn, ihr kommt sowieso darauf. Überstunden und Kompensationen wären Thema eines weiteren (finalen) Gesprächs.

Für mich klingt die Frage nach Mehrstunden außerhalb der üblichen Arbeitszeit nicht arbeitsscheu sondern eher intressiert. Solche Stunden sind ein wesentlicher Bestandteil des Arbeitslebens und müssen sachlich und klar besprochen werden, die Vergütung dazu natürlich auch.

Wenn du diese Frage stellst, brauchst du dir darüber keine Gedanken mehr zu machen. Du wirst die Stelle nicht bekommen. Überstunden fallen immer an und sollten flexibel gehandhabt werden.

Fragen Sie doch am besten frei und locker. Dann braucht der Personalchef auch kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn er Ihnen absagt.

ja das wirkt arbeitsscheu... es kann allerings sein das eine frage fällt, ob du etwas gegen arbeitsstunden hast...also stell dich besser auf solche fragen ein...

Was möchtest Du wissen?