Wie entzieht man rechtskräftig jemandem die Einzugsermächtigung?

4 Antworten

Eine Sache ist dort bei allen Antworten übersehen oder nicht in betracht gezogen worden. Es kommt natürlich auch darauf an wem ich eine Einzugsermächtigung erteile und es gibt Unternehmen die das nur tun sonst kommt kein Vertrag zustande. Wichtig! Nach einem neueren Gerichtsurteil ist die Einzugsermächtigung auch vom Vorteil bei einem widerspruch, weils einfach über die Bank läuft. Noch was eine Einzugsermächtigung würde ICH nur widerrufen. wenns auch echt not tut. Das heist wenn z.B. mehrere Abbuchungen getätig worden sind ohne Zustimmung (bei Widerspruch bei der Bank z.B.) der weg über eine Erstellung von einer Rechnung verursacht in der Regel nur mehr kosten die dem Kunden wieder auferlegt werden und somit trifft es dann wieder den Menschen der sowieso schon zu wenigt zu leben hat.

Das Einschreiben aber mit Rückschein schicken. Dann weißt du, daß der jenige das auch bekommen hat.

Dein Ansatz ist richtig und reicht aus. Vorsichtshalber würde ich es per Einschreiben machen, einfach zu deiner Sicherheit. Das reicht dann aus. Zumindest hast du dann etwas in der Hand.

Ein Einscheiben kann aber von jedem angenommen werden, und der jenige kann hinterher immer noch sagen, daß es nicht angekomen ist. Beim Rückschein hat der Absender aber den Rückschein in der Hand.

0
@pegolina

Auch ein Einschreiben mit Rückschein ist kein 100%iger Beweis. Beweis doch erst einmal das tatsächlich eine Kündigung in diesem Einschreiben versand wurde....

0
@pegolina

Ich kann aber als Verbraucher davon ausgehen, dass qualifizierte Kräfte mein Schreiben erhalten haben. Durch Inkompetenz seitens der Mitarbeiter werde ich nicht benachteiligt. Darum reicht ein einfaches Einschreiben.

0

Was möchtest Du wissen?