Wie entsteht Pedophilie?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Liebe zu vorpubertären Kinderkörpern ist meiner Ansicht nach sehr weit verbreitet. Die überwiegende Mehrzahl dieser Personen ist sich ihrer schändlichen Neigung bewusst, und würde sich (schon bedingt durch die "Schande" und der harten Strafen), niemals tatsächlich an Kindern vergreifen. Ich verfolge es immer genau, wenn solche "Kinderpornoringe" ausgehoben werden und sehe, dass vom Lehrer bis zum Polizisten mehr oder weniger alle Berufsgruppen involviert sind. Sehr schlimm finde ich das An - und Verkaufen verbotenen Materials, da mit diesem Geld weitere Kinder psychisch zerstört werden.

Genauso wie es nicht möglich ist, herauszufinden, warum eine Person kriminell wird, verhält sich das mit der Pädophilie genauso.

Sexualmediziner gehen heutzutage überwiegend davon aus, dass die Entwicklung der Sexualität im Wesentlichen mit dem Ende der Pubertät abgeschlossen ist und eine grundsätzliche Änderung der pädophilen Sexualpräferenz nicht möglich ist. (Wiki)

Studien zeigen auch, dass der Anteil pädophiler Täter mit 12 bis 20 % nicht den Hauptteil am sexuellen Kindesmissbrauch darstellt.. Die restlichen Taten werden also von Personen begangen, deren Sexualität überwiegend auf Erwachsene ausgerichtet ist. (Wiki)

Ebenfalls daraus:

Zehn Tätertypen

Der Sexualwissenschaftler Volkmar Sigusch benennt zehn Tätertypen, die Kinder sexuell missbrauchen:



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrDralle
22.11.2015, 17:24

Die Anführung der 10 Tätergruppen hat mir GF unterschlagen:

Zehn Tätertypen

Der Sexualwissenschaftler Volkmar Sigusch benennt zehn Tätertypen, die Kinder sexuell missbrauchen:

    1Inzesttäter (z. B. Vater, Mutter, Onkel, Tante oder Bruder bzw. Schwester)
     2Nachbar, oft in gestörten sozialen Verhältnissen lebend, oft alkoholisiert; ist häufig nicht tatsächlich pädophil
     3Pubertierende, die erste sexuelle Erfahrungen mit kleineren Kindern machen
     4in der Entwicklung zurückgebliebener und/oder dauerhaft behinderter Jugendlicher oder Erwachsener, der in Kindern „angemessenere“ Sexualpartner als in Gleichaltrigen sieht
      5sexuell unreifer Erwachsener, der die ihm fehlenden „Doktorspiele“ bewusst oder unbewusst nachholen will.
     6psychisch kranker Erwachsener, zum Beispiel durch eine Geisteskrankheit enthemmt
    7Sextourist
    8altersabgebauter (= dementer) Mensch, der in seinem bisherigen Leben sexuell unauffällig war und sich jetzt enthemmt an Kindern vergreift
    9„Perverser“, der die Neigung, andere Menschen zu schlagen und zu quälen, z. B. an abhängigen Kindern auslebt (weil er beispielsweise keine anderen Opfer findet)
    10Pädosexueller, der ausschließlich Kinder begehrt, die noch nicht in die Phase der Pubertät eingetreten sind
0

Bevor du dich mit dieser Frage beschäftigst, solltest du dich damit beschäftigen wie dieses Wort geschrieben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem kein Sex haben kannst du schon recht haben - sie hatten in der Zeit wahrscheinlich keine Erfahrung mit jungen Mädchen deswegen wollen sie es nachholen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, deine Theorie stimmt nicht. Untersuchungen haben ergeben, dass die allermeisten Kinderschänder als Kinder selbst Opfer waren. Eine Traumatherapie wäre bei allen Opfern angesagt. Oft wollen die Familien das aber lieber totschweigen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine psychische Störung.
Das ist ein Defekt im Hirn, der kann eigl nicht so viel dafür
Und deine Theorie ist leider falsch 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?