Wie entsteht Gewitter bei Hitze?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie enteht ein Gewitter

Im Sommer wird der Erdboden durch die Sonne aufgeheizt. Die Feuchtigkeit aus dem Boden oder aus Gewässern verdunstet und mischt sich mit der Luftschicht über dem Erdboden, die dadurch erwärmt wird. Diese feuchtwarme Luft wird leichter, steigt nach oben und kühlt dabei wieder ab. Es entsteht eine Wolke, die sich immer mehr zu einer Gewitterwolke entwickelt. Ähnlich wie bei einem Stromschlag entsteht eine elektrische Spannung, die sich in Form von Blitzen entlädt. Die Luft in dem so genannten Blitzkanal erwärmt sich explosionsartig und löst dabei eine Druckwelle aus. Diese bewegt sich mit einer Schallgeschwindigkeit von ca. 333 Meter in der Sekunde und bildet das Donnergeräusch. Wenn es blitzt und wir 3 Sekunden später einen Donner hören, ist der Blitz 999 Meter – also ca. 1 Kilometer – weit entfernt. Mit einer einfachen Faustregel kann man errechnen, wie weit das Gewitter weg ist. Dafür teilst du einfach die Sekunden, die zwischen Blitz und Donner liegen durch 3. Dann erhältst du die Anzahl der Kilometer. Beispiel: 6 Sekunden : 3 = 2 Kilometer.

Quelle: Internet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber wie entsteht das Gewitter? Und warum kommt dieses so häufig im Sommer vor?

Im Sommer wird der Erdboden durch die Sonne aufgeheizt. Die Feuchtigkeit aus dem Boden oder aus Gewässern verdunstet und mischt sich mit der Luftschicht über dem Erdboden, die dadurch erwärmt wird. Diese feuchtwarme Luft wird leichter, steigt nach oben und kühlt dabei wieder ab. Es entsteht eine Wolke, die sich immer mehr zu einer Gewitterwolke entwickelt. Ähnlich wie bei einem Stromschlag entsteht eine elektrische Spannung, die sich in Form von Blitzen entlädt. Die Luft in dem so genannten Blitzkanal erwärmt sich explosionsartig und löst dabei eine Druckwelle aus. Diese bewegt sich mit einer Schallgeschwindigkeit von ca. 333 Meter in der Sekunde und bildet das Donnergeräusch. Wenn es blitzt und wir 3 Sekunden später einen Donner hören, ist der Blitz 999 Meter – also ca. 1 Kilometer – weit entfernt. Mit einer einfachen Faustregel kann man errechnen, wie weit das Gewitter weg ist. Dafür teilst du einfach die Sekunden, die zwischen Blitz und Donner liegen durch 3. Dann erhältst du die Anzahl der Kilometer. Beispiel: 6 Sekunden : 3 = 2 Kilometer.

Quelle: Internet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das Wasser verdunstet und steigt auf, bei heißen Wetter um so mehr. Die Wolken sammeln die Feuchtigkeit auf und regnen ab.
Die Blitze durch Luftzirkulation mit warmer feuchter Luft die auf kalte Trifft dabei enstehen kleine Kristalle die in hoher Luft umherfliegen aus dieser Geschwindigkeit trennen sich Ladungen die zu Blitzen führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gewitter bilden sich, wenn warme, feuchte Luftmassen zusammenströmen und aufsteigen. Kondensiert der Wasserdampf in der Luft, so entwickelt sich zunächst eine Haufenwolke (Cumulus = Haufen). Falls die äußeren Bedingungen günstig sind, strömt die schwüle Luft weiter in die Höhe, und die Cumuluswolke wird zum Cumulonimbus – zum Gewitter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bastidunkel 25.06.2016, 16:38

Rischtisch. Und dabei ist es VÖLLIG EGAL, ob es SOMMER oder WINTER ist !!!!! Es ist lediglich ein Temperaturunterschied von mindestens 30 Grad erforderlich. Und der kann wirklich zu JEDER JAHRESZEIT entstehen. Sowas lernen Kiddies schon in der Grundschule.

0

Was möchtest Du wissen?